Alle Artikel

Karte

Erbacher Michelmark

Erbacher Michelmark

Am nördlichen Ortsausgang von Erbach Richtung Kiedrich liegt der Michelmark, der seinen Namen von dem althochdeutschen Wort „michil“ bzw. dem mittelhochdeutschen „michel“ für „großes Grundstück“ bekommen hat. Die zweite Silbe „Mark“ wurde im Sprachgebrauch der vergangenen Jahrhunderte als Synonym für Berg verwendet. Im Michelmark stehen die Reben auf einer Kuppel, die sich sanft nach Südwesten neigt. Im Boden findet man tiefgründigen, teils kiesigen Löss und in einigen Bereichen tertiäre Mergelböden, die gut mit Humus durchwirkt sind. Zusätzlich sorgen Kalkblasen zwischen den Lagen für Weine mit mittlerer bis hoher Mineralität.

Weinlagen in Erbach

    Werbung