Klöster

Der Rheingau ist seit Jahrhunderten für seine vielen Klöster verschiedenster Ordensgemeinschaften bekannt. Sie sind von jeher fester Bestandteil der Kulturlandschaft Rheingau und haben die Region und seinen Weinbau entscheidend geprägt. Die Dichte der Klöster in dem kleinen Weinanbaugebiet ist beachtlich. In zwei Klöstern leben noch Ordensgemeinschaften, eines ist mittlerweile ein Hotel und weitere historische Anlagen sind zu besichtigen.

  • Kloster Eberbach

    Weltberühmt wurde die ehemalige mittelalterliche Zisterzienser-Abtei als Schauplatz der Verfilmung von Umberto Ecos "Der Name der Rose".

    Weitere Infos

  • Kloster Eibingen/ Abtei St. Hildegard

    Die neoromanische Abtei ist weder von Hildegard von Bingen gegründet noch mittelalterlich. Erbaut wurde sie Anfang letzten Jahrhunderts.

    Weitere Infos

  • Kloster Johannisberg

    Aus Nachwuchsmangel wurde der Bau von 1856 von den streng lebenden Benediktinerinnen 1991 aufgeben - heute Tagungshotel mit Gartenanlage und Restaurant.

    Weitere Infos

  • Kloster Marienthal

    Diverse Mythen ranken sich um den Mittelalterbau des frühen 14. Jahrhunderts, eines der ältesten Wallfahrtsorte in Deutschland.

    Weitere Infos

  • Kloster Gottesthal

    Mächtige Klostermauern und ein Pförtnerhaus erinnern an das ehemalige Augustinerinnen-Kloster, 1213 nördlich von Oestrich gegründet.

    Weitere Infos

  • Kloster Tiefenthal

    Der Sakralbau in Martinsthal bei Eltville ist heute ein Bildungs- und Exerzitienhaus der Armen Dienstmägde Jesu Christi.

    Weitere Infos

  • Kloster Marienhausen

    Es ist eins von drei ehemaligen Zisterzienserinnenklöstern des Rheingaus.

    Weitere Infos

  • Nothgottes

    Die Ursprünge des Hauses gehen auf das frühe 14. Jahrhunderts zurück, das vor allem durch verheerenden Pestseuchen gekennzeichnet war.

    Weitere Infos