Alle Artikel

Karte

Nothgottes

Kloster Nothgottes

Die Ursprünge des Haus Nothgottes gehen auf den Beginn des 14. Jahrhunderts zurück. Dieses Jahrhundert war für die Menschen vor allem durch den verheerenden Einbruch der Pestseuchen gekennzeichnet. Vor dieser Seuche flohen die Menschen in die Wälder und richteten sich dort Notwohnstätten ein. In ihrer Not wandten sie sich im Gebet an Gott und fanden sich in Nothgottes angenommen.

Das ursprüngliche Gnadenbild der Nothgottes, das sich in der Pfarrkirche in Rüdesheim befindet, ist etwa 20cm groß; und eher als Bauernkunst zu betrachten. Betont sind vor allem die überlangen flehenden Hände.

Ursprung der Nothgottes dürfte in einer Ölbergskapelle auf dem Anwesen der Ritter Brömser zu suchen sein. Offensichtlich hat sich eine Wallfahrt entwickelt, sodaß sich Ende des 14. Jahrhunderts die Brömser entschlossen, eine Kapelle zu bauen. Seit Mitte 1998 sorgt sich ein Förderkreis, der "Freundeskreis Nothgottes e.V." um dieses Haus.

Standort: Rüdesheim-Eibingen durch Eibingen durch, rechts in den Wald (ausgeschildert).

Kommentare

  • am 18.09.2010 um 11:01 Uhr

    von Johann Pietryka

    Ich denke immer an die Zeit wo ich als kleiner Junge mit 10 Jahre in Nothgottes öfters als Ministrand in der Kapelle vor dem Altar zur Abend - Messe gekniet habe. Es war 1958 bis 1961.
    Als Heimkind von St- Vincent Stift mussten wir Messdiener öfters zu Fuß dort hinlaufen.
    Es war bei uns Messdiener sehr beliebt dort hin zu laufen, zumal es immer was gutes zu essen gab. Und die Bilder in der Kapelle das war für uns Abenteuer pur, beim betrachten. Es waren Kinderträume! Heute noch als Vater und Opa denke ich immer wieder daran zurück! Auch erzähle ich öfters davon.

    Mit Freundlichen Gruß aus Lahnau
    Johann Pietryka

  • am 22.04.2010 um 08:15 Uhr

    von Karin von Goetze

    Liebe Schwestern und Brüder,
    Jeder Besuch im Haus Nothgottes ist für mich eine
    "Quelle lebendigen Wassers"
    für mein Herz und meine Seele.
    Ich danke Euch für die Liebe und Zuwendung und wünsche
    Gottes Reichen Segen
    Eure Karin von Goetze

  • am 24.07.2009 um 23:13 Uhr

    von wawrok elfriede

    Ganz herzlich danke ich für die Rückmeldung, dass mein Gebetsanliegen aufgenommen wurde. Dieser schöne Ort der Ruhe und Besinnung spendet Kraft , für eine 1/2 Stunde konnte ich nach jahrzehnten ganz überraschend die Örtlichkeit geniesen , mit Sicherheit werde ich wiederkommen.

  • am 05.06.2009 um 11:38 Uhr

    von Braunwarth

    Bei einer Klosterwanderung durch den Rheingau haben wir viele Klöster besucht und an den unterschiedlichen Gebetszeiten teilgenommen. Ein besonderes Dakeschön für die Gastfreundschaft und Übernachtungsmöglichkeit in Noth Gottes!

  • am 12.04.2009 um 20:40 Uhr

    von Ines

    Vor vielen, vielen Jahren war mein Onkel dort Hausmeister. Ich habe sehr viele schöne Erinnerungen an diese Zeit und möchte diese niemals missen.

  • am 26.06.2008 um 19:23 Uhr

    von Stefan Rank

    Also ganz grosses Lob an die Leute von Nothgottes.
    Das ist ja echt ein Ort der Ruhe.
    Ich war 2003 auf Lehrgang mit der Floristen Klasse da.
    Der Ort hatte meinen mit Schülerinnen und mir sehr viel Kraft und Vertrauen für unsere Abschlussprüfung damal gegeben.
    Herzlichen dank dafür.

    Mit freundlichen grüsssen

    Stefan Rank

Schreiben Sie einen Kommentar! (keine Fragen)

Werbung

Service & Media