Alle Artikel

Karte

Rheinsteig

Von Johannisberg nach Rüdesheim

Schloss Johannnisberg

Schloss Johannisberg liegt inmitten von Weinbergen, die das Anwesen in sanften Erhebungen umgeben. Es ist nicht nur einer der Austragungsorte des Rheingau Musik-Festivals, sondern auch zahlreicher weinkultureller Veranstaltungen: Idealer Ausgangspunkt einer weiteren Etappe des Rheinsteigs.

Das Schloss ist vom Bahnhof Geisenheim aus innerhalb einer knappen Stunde zu erreichen. Auf dem Weg dorthin kann man die Ortschaften erkunden und auch einen Blick auf das Kloster Johannisberg nahe des Elsterbaches werfen. Am Etappenstart angelangt geht es am Schloss vorbei über einige Seitenstraßen zur Rosengasse. Vor Burg Schwarzenstein geht ein kleinerer Weg nach rechts ab, der ans Gasthaus heran und daran vorbei führt. Nach einem Feldhain schlängelt sich der Weg eine Senke hinab ins Wiesental, wo der Rheinsteig verläuft.

Diesen wandert man wieder hinauf zu einem Waldrand, am Hotel Haus Neugebauer vorbei. Der von Grenzsteinen gesäumte Pfad zieht sich in einem steten Auf und Ab über Weiden, Wälder und Wiesen, eine angenehme und idyllische Route. Auf dem rechten Weg ist man, wenn der Steinbruch Sandkopf erreicht ist.

Nachdem man die Straße überquert und in den Wald gelaufen ist, wechselt man zum Philosophenweg. Dieser führt weiter durch den Wald, entlang eines Hanges in sanften Kurven, von dem aus man ins Elsterbachtal hinabsehen kann. Bald schon kommt das Kloster Marienthal in Sicht und den steilen Abstieg hinab sollte man nicht verpassen.

Vom Kloster aus führt eine Straße hinauf in Richtung des Waldhotels Gietz. Kurz vor diesem befindet sich eine Treppe, die steil hinauf durch den Wald leitet. Nun passiert man mehrere Straßen und Wohnviertel und links des Neubauviertels „Im Hähnchen“ liegt ein Erlebnisspielplatz. An diesem vorbei erstreckt sich ein Weg bis zu einem Wald, der immer steiler abfällt in Richtung des Blaubaches und den benachbarten Fischteichen. Nicht weit weg befindet sich das Kloster Nothgottes.

Den Blaubach begleitend findet sich die Nonnenmühle und kurz nachdem man diese passiert hat, überquert man den Bach und beschreitet die hügelige Landschaft auf der anderen Seite, aus der die Abtei Sankt Hildegard herausragt. Der Weg windet sich die Hügel hinauf zu einer Straße nach Rüdesheim. Mittels eines Pfades über den Hang eines Weinberges gelangt man auch zur Abtei.

Der Rheinsteig führt weiter durch die Weinberge, an einigen Wegpunkten vorbei, und endet schließlich an einer Asphaltstraße nahe des Niederwalddenkmals. Um dem Verkehr zu entgehen, bietet sich erneut der Weg durch die Weinberge an. Der steuert nach einer Platanenallee die Trasse einer Seilbahn an, die weiter oben liegt. Über einen gewundenen Weg umgeht man diese und erreicht an der Bergstation vorbei das Niederwalddenkmal. Es kennzeichnet den Rand des Landschaftsparks Niederwald und seine Hauptfigur, die Germania, ist schon von weitem zu sehen.

Eine Treppe eröffnet den Weg zurück in die Weinberge und nach einer halbstündigen Wanderung über die Hänge und dem Auf und Ab der Kuppen hat man Rüdesheim erreicht. Wer die Weinberge lieber einmal aus einer anderen Perspektive betrachten möchte, entschließt sich für eine Fahrt mit der Seilbahn bis nach Rüdesheim.

  1. Etappe 1: Von Wiesbaden nach Schlangenbad
  2. Etappe 2: Von Schlangenbad nach Kloster Eberbach
  3. Etappe 3: Vom Kloster Eberbach zum Schloss Johannisberg
  4. Etappe 4: Von Johannisberg nach Rüdesheim
  5. Etappe 5: Von Rüdesheim nach Lorch
  6. Etappe 6: Von Lorch nach Kaub
  7. Etappe 7: Von Kaub nach St. Goarshausen
  8. Etappe 8: Von St. Goarshausen nach Kestert
  9. Etappe 9: Von Kestert nach Osterspai

Werbung

  • Intersport Kiegele, Geisenheim, Eltville, Nastätten, Bad Schwalbach, Mainz, Rüsselsheim
  • Rheingau Tours - Marion Schönherr
  • Rad- und Wanderkarte Rheingau Die Rad- und Wanderkarte ist in vielen Buchhandlungen im Rheingau erhältlich.
    online bestellen

Service & Media