Kultur-Camping im Rheingau

16.08.2023

Der Rheingau mit seinen Weinbergen und einem enormen kulturellen Erbe ist ideal für Kultur-Camping.
Der Rheingau mit seinen Weinbergen und einem enormen kulturellen Erbe ist ideal für Kultur-Camping.

Das kulturelle Erbe in Europa ist enorm groß. Dazu gehören Kirchen, Museen, Burgen, Schlösser und Höhlen.

Die meisten Welterbestätten der UNESCO befinden sich in Europa. Wer sich für Kultur interessiert, gerne tolle Fotos an geschichtsträchtigen Plätzen macht, für den ist Kultur-Camping im Rheingau die richtige Form, Urlaub zu machen. In der Region gibt es neben Weltkulturerbestätten auch andere Stätten mit langer Geschichte und reichhaltigen Kunstschätzen. Darüber hinaus ist der Rheingau auch eine Genussregion, die neben guten Weinen und viel Natur auch mit tollen Events aufwartet, sodass ein Kultur-Urlaub niemals langweilig werden kann.

Kulturregion Rheingau

Eigentlich ist der Rheingau nur eine kleine Region in Hessen, dennoch gibt es dort Kulturstätten, zauberhafte Landschaften und viele weitere Sehenswürdigkeiten. Der weltberühmte Wein aus der Region und kulturelle Events machen den Rheingau zu einer Genussregion. Der Riesling aus dem Rheingau www.zdf.de/gesellschaft/plan-b/plan-b-edler-tropfen-100.html ist besonders bekannt und macht etwa 80 Prozent der Anbaufläche in den Weinbergen aus. Auf engstem Raum können Besucher Klöster und Kirchen, Schlösser und Burgen besichtigen. Besonders interessant für einen Besuch sind die Pfarrkirche Heilig Kreuz in Geisenheim, die auch als Rheingauer Dom bekannt ist, und die Klöster Eibingen und Eberbach. Wer das Kloster Eibingen in Rüdesheim am Rhein besucht, darf sich auf keinen Fall die Altstadt entgehen lassen. Entsprechende Campingplätze für den Kultur-Camping-Urlaub sind bei Pincamp www.pincamp.de/deutschland zu finden.

Weinkultur und Wandern

Schloss Johannisberg ist für alle interessant, die sich für Weinkultur interessieren, insbesondere für den Riesling. Das Schloss ist zugleich auch ein Weingut, wo bereits seit dem Jahr 817 Riesling angebaut wird. Schloss Johannisberg war das erste Riesling-Weingut weltweit und ist noch heute bekannt für seinen Riesling.

Das Niederwald-Denkmal  ist weltberühmt und die Aussicht von dort oben ist einfach atemberaubend
Das Niederwald-Denkmal ist weltberühmt und die Aussicht von dort oben ist einfach atemberaubend

In Wiesbaden befindet sich das Biebricher Schloss www.rheingau.de/sehenswertes/schloesser/biebricher-schloss aus der Barockzeit. Es ist ebenfalls einen Besuch wert. Darüber hinaus gibt es im Rheingau zahlreiche Burgen, die Kurfürstliche Burg in Eltville am Rhein zum Beispiel. Sie steht direkt am Rheinufer, wo sie Balduin von Trier im Jahr 1330 auf einer im Krieg zerstörten Burg errichten ließ. Der Bau dauerte bis etwa 1350. Im 14. und 15. Jahrhundert residierten dort die Kurfürsten und Erzbischöfe. Im Jahr 1635 zerstörten die Schweden die Burg. Nur der Wohnturm blieb erhalten und ist noch heute das Wahrzeichen der Stadt. In den Jahren 1682 und 1683 wurde der Ostflügel leicht verändert wieder aufgebaut. Im Burggraben und an der Rheinpromenade stehen über 20.000 Rosenstöcke, die im Frühsommer alles in ein farbenprächtiges, duftendes Blütenmeer verwandeln. Am rechten Rheinufer steht die Wacht am Rhein, die Germania. Sie ist der bekannteste Teil des weltbekannten Niederwalddenkmals und ein Symbol der deutschen Nation. Sie blickt über den Rhein nach Frankreich.

In der Region kommen auch Wanderer und Radfahrer auf ihre Kosten, beispielsweise beim Wandern über Etappen des Rheinsteigs, der Whispertrails oder des Rheingauer Klostersteigst oder bei Radtouren über die Querrhein-Radroute, die Rheingauer-Riesling-Routen oder die Rundroute im Rhein-Main-Regionalpark.

UNESCO-Welterbestätten im Rheingau

In Deutschland gibt es insgesamt 40 UNESCO-Welterbestätten. Zwei davon befinden sich im Rheingau-Taunus-Kreis: die Welterbestätte Oberes Mittelrheintal www.unesco.de/kultur-und-natur/welterbe/welterbe-deutschland/oberes-mittelrheintal, die im Rheingau beginnt, und der Obergermanisch-Rätische Limes, der teilweise durch den Taunus verläuft.

Das sagenumwobene Tal der Loreley ist ein geschichtsträchtiger Ort, wo es viel zu sehen gibt
Das sagenumwobene Tal der Loreley ist ein geschichtsträchtiger Ort, wo es viel zu sehen gibt

Die wahrscheinlich romantischste und schönste Strecke am Rhein ist das 64 km lange Tal der Loreley www.rheingau.de/aktuelles/details/9652, das seit 2002 in der UNESCO-Liste für Welterbestätten steht. Vom Deutschen Eck in Koblenz bis zum Binger Mäuseturm stehen sage und schreibe 29 Burgen, Burgruinen und Schlösser, die von einer bedeutenden Geschichte erzählen. Viele Fürsten, Grafen, Bischöfe und Könige haben ihre Burg am Rhein gebaut, um damit Zölle zu kassieren und die eigenen Finanzen aufzubessern. Das Tal ist heute ein sehr beliebtes Ziel für Touristen aus der ganzen Welt, die den romantischsten Teil des Rheins kennenlernen wollen.

Die „Grenzen des Römischen Reiches“ sind ein serielles und transnationales Bauwerk, das UNESCO-Welterbe ist. Der Obergermanisch-Rätische Limes war zur Zeit des Römischen Reiches ein Zeichen für dessen größte Ausdehnung und stellte die Außengrenze zum nicht besetzten Germanien dar. Das Baudenkmal ist 550 km lang und damit das längste in Europa. Die Grenzanlage ist bereits mehr als 1800 Jahre alt. Sie bestand aus Grenzmauern, Wällen, Wachttürmen, Gräben und Palisaden. Hinzu kamen 120 Kastelle. Die Überreste sind noch heute im Gelände erkennbar. Heute zieht sich das Grenzdenkmal von Rheinbrohl am Rhein bis an die Donau im Süden. Stellenweise verläuft die Grenzanlage schnurgerade, was auf einen fortgeschrittenen Wissensstand römischer Landvermesser und Ingenieure schließen lässt.

Das Rheingau Musik-Festival

Weinfeste und Schlemmertage sind nicht alles, was die Region an Genüssen zu bieten hat. Es gibt beim Rheingau Musik-Festival auch viel Genuss für die Ohren. Von Ende Juni bis Anfang September finden in der gesamten Region über 200 Konzerte statt. Dabei sind immer namhafte Künstler und renommierte Orchester, wie die Berliner Comedian Harmonists, Sol Gabetta oder Götz Alsmann. Jedes Jahr gibt es einen Themenschwerpunkt und fünf Fokus-Künstler. Wer nicht live dabei sein kann, kann die Highlights im Internet teilweise live streamen oder später eine Aufzeichnung davon anhören.

Abbildung 1: Pixabay © manfredrichter (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: Pixabay © pictavio (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: Pixabay © mobasoft24 (CC0 Public Domain)

Ein Bericht von R.A. vom 16.08.2023.

3

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Rheinsteig - RheinBurgenWeg
  • Kunstgriff
  • Weinorte im Rheingau
  • Rother Wanderführer TAUNUS
  • Reiseführer: Rhein-Main-Region mit Taunus und Odenwald

Übersicht über alle Bücher