Ausflug zur Loreley

23.03.2016

Blick auf Burg Katz
Blick auf Burg Katz

Der Rheingau hat einiges zu bieten, was über den exzellenten Wein hinausgeht: Zahlreiche Burgen, Schlösser oder andere Sehenswürdigkeiten gehören genauso zu dieser Gegend dazu wie die zahlreichen Weinberge. Und so ist es auch mit der Loreley.

Der Schieferfelsen bei Sankt Goarshausen ist nicht nur eine regionale Attraktion des Rheingaus, sondern gehört zu einem der beliebtesten Urlaubsziele in Deutschland www.alltours.de/urlaub/deutschland.

Im von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten oberen Mittelrheintal erhebt sich unweit von dem kleinen Städtchen Sankt Goarshausen der wohl berühmteste Felsen Deutschlands. Auf 132 Höhenmeter hat man einen unglaublichen Blick über den Fluss mit seinen Burgen (u.a. die Burg Katz www.rheingau.de/sehenswertes/burgen-rheintal/katz), Weinbergen und waldreichen Seitentälern. Nicht nur der Ausblick macht die Faszination um die Loreley aus, es ist der weltbekannte Mythos um die Sagenfigur www.loreley-felsen.de, die angeblich mit ihrem Gesang die vorbeifahrenden Schiffer verführte und sie ins Unglück stürzte. Durch die literarische Verarbeitung durch Brentano oder Heine und die anschließende Vertonung von Friedrich Silcher wurde die Loreley zum Inbegriff der "Rheinromatik" und lockt deshalb heutzutage gerade auch internationale Besucher an.

Herrlicher Ausblick ins Rheintal, hinten rechts die Loreley
Herrlicher Ausblick ins Rheintal, hinten rechts die Loreley

Unabhängig vom Mythos stellt der Loreley-Felsen aber tatsächlich einige Risiken für die Schifffahrt dar. Vor der Sprengung einiger gefährlicher Felsen in den 1930ern bedeutete die enge und zugleich kurvige Flussführung und deren Tiefe erhöhte Unfallgefahr. Es kam nicht selten zu erheblichen Unglücken. Außergewöhnliche Witterungsverhältnisse können noch heute den Schiffsverkehr in diesem Bereich behindern: 2003 lief ein Fahrgastschiff auf Grund und 2011 kenterte ein Schwefeltransporter.

Für die zahlreichen Besucher besteht auf dem sog. Loreley-Plateau, unweit der Statue, ein Besucherzentrum. Wandert man beispielsweise zur Loreley über einen der zahlreichen Wanderwege, so kann man sich hier über die Geschichte oder die Region rund um das Loreley-Tal informieren, schließlich liegt die Loreley in einem der beliebtesten Wandergebiete in Deutschland.

Blick auf Burg Katz von oben
Blick auf Burg Katz von oben

Aber auch für diejenigen, die sich nicht für das Wandern begeistern können, hat das Loreley-Plateau etwas zu bieten - neben dem beeindruckenden Ausblick versteht sich: Die Sommerrodelbahn Lorerley ("Loreley Bob"). 2013 wurde die Bahn eröffnet und sorgte schon vor dem kostspieligen Bau für Diskussionen im Bereich Tourismus und Naturschutz. Obwohl die Besucherzahlen gerade durch Familien für das Gebiet um die Loreley seit dem Bau gestiegen sind, fordern Naturschützer immer wieder den Abbau der 700 Meter langen Bahn.

Rodelbahn an der Loreley
Rodelbahn an der Loreley

Und auch als Veranstaltungsort bietet die Loreley eine unvergessliche Kulisse. Ursprünglich wurde die Freilichtbühne unter der NS Herrschaft als deren Feierstätte und zu Propagandazwecken gebaut. Die Bühne diente nach dem Krieg vor allem der Aufführung von Theaterstücken. Ab den 1970ern finden auf der Openair-Bühne nahe von Sankt Goarshausen regelmäßig Konzerte statt, besonders aus dem Rockgenre. Ob im Rahmen von Einzelkonzerten oder Musikfestivals sind hier nationale und internationale Künstler aufgetreten, z.B. Herbert Grönemeyer, Peter Maffay, Metallica, Red Hot Chilli Peppers oder Cro etc.

Loreley Freilichtbühne
Loreley Freilichtbühne

3

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Bildband A5: Der Rheingau von oben
  • Edelsüß
  • MARCO POLO Reiseführer Rheingau, Wiesbaden
  • Rheingau: Wanderkarte mit Radwegen
  • Rheingau-Höllen

Übersicht über alle Bücher