Schloss Stolzenfels

Schloss Stolzenfels

Das Schloss Stolzenfels steht auf einem Hügel in 80 Metern Höhe über dem Stadtteil Stolzenfels von Koblenz, der ihm seinen Namen verdankt.

Das Schloss war ursprünglich eine Burg, deren Errichtung auf das 13. Jahrhundert zurückgeht. Wie viele Burgen diente auch Stolzenfels dazu, Zölle einzutreiben.

Im Pfälzischen Erbfolgekrieg des späten 17. Jahrhunderts wurde die Burg so stark beschädigt, dass sie zur Ruine verfiel und nur noch als Steinbruch genutzt wurde. Nachdem die Stadt Koblenz sie rund 130 Jahre später an den Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV verschenkte, ließ dieser sie im neugotischen Stil der rheinischen Spätromantik wieder errichten. Dabei ließ er sich vor allem von der Rekonstruktion der Burg Rheinstein inspirieren, die seinem Cousin Friedrich von Preußen gehörte. Der altertümliche Bergfried schaffte hierbei eine ideale Grundlage und wurde durch eine neugotische Kapelle ergänzt. Vor allem bei der Innenausstattung legte Friedrich Wilhelm sehr viel Wert auf Liebe zum Detail. Antike Möbel, seltene Kunstwerke und Gemälde sowie Rüstungen und Waffen gehörten zum neuen Interieur, das bis heute gut erhalten blieb. Die sieben Wohnräume im Obergeschoss können von Besuchern besichtigt werden und gewähren wunderbare Einblicke in das höfische Leben der damaligen Zeit. Besonders eindrucksvoll sind die Wandmalereien des Künstlers Hermann Stilke, die repräsentativ für die rheinische Hochromantik sind.

Heute liegt das Schloss Stolzenfels im Besitz der staatlichen Schlösserverwaltung und wird sorgfältig gepflegt und immer wieder saniert, um den Ursprungszustand zu erhalten.

Für Touristen ist das Schloss ein beliebter und äußerst sehenswerter Ausflugsort. Neben dem Wohnturm können die Besucher auch den Bergfried, Palast, Rittersaal und den liebevoll angelegten Pergolagarten erkunden. Im Rittersaal lassen sich mittelalterliche Waffen und Möbel bestaunen. Der Pergolagarten ist einer der fünf Schlossgärten und mit seinen seltenen Naturgewächsen besonders sehenswert. Er ist einer der Gründe, warum das Schloss Stolzenberg in die Veranstaltung der Bundesgartenschau eingebunden wurde.

Eine Besonderheit des Schlosses ist die große Verbundenheit zur Natur, was es äußerst attraktiv für Wanderfreunde macht. Es befindet sich auf einem 9 Hektar großen Landschaftspark, der zu einem ganztägigen Ausflug einlädt. Um die Natur zu schützen, ist eine Zufahrt mit dem PKW nicht möglich. Das Schloss lässt sich auf einem 20-minütigen Wanderpfad erreichen, der von schönen Aussichtspunkten und einem Wasserfall geschmückt ist.

Abseits der üblichen Besichtigungen finden auf Schloss Stolzenberg regelmäßig Veranstaltungen statt. Dazu gehören das Großfeuerwerk "Rhein in Flammen" und eine Schauspielaufführung, die den Gästen das Schloss näher bringen soll.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich in der Schlosskapelle trauen zu lassen.

www.schloss-stolzenfels.de

Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar! (keine Fragen)