Wunderbare Weine mit Weitsicht im Wingert

03.07.2024

Weinwanderung der Eibinger Winzer ist ein Publikumsliebling für Gäste von nah und fern

Ideales Trinkwetter

Eibingen. (sf) „Ist das nicht herrlich: Wunderbare Weine kann man hier mit einer einmalig schönen Weitsicht mitten im Wingert verkosten!“ – die Begeisterung der Teilnehmer bei der diesjährigen Weinwanderung rund um Eibingen war greifbar. Unter dem Motto „Marschieren und probieren“ lud der Weinbauverein Eibingen zur 34. Eibinger Weinwanderung ein und man hat das Gefühl, das immer mehr Besucher Jahr für Jahr zu der beliebten Veranstaltung kommen. Da schrecken auch dunkle Regenwolken am frühen Morgen nicht ab, die im Laufe des Tages sich aber völlig auflösten und „idealem Trinkwetter“ Platz machten. „Bei uns in Marburg gibt es sogar ein Busunternehmen, das eine Tagestour zur Eibinger Weinwanderung anbietet. Das war das ideale Geburtstagsgeschenk für unsere Freundin Marion!“, erklärte eine gutgelaunte Wandergruppe, die sich pünktlich zur Weinstanderöffnung um 10 Uhr den ersten Sekt am Stand von Alexander Scholl direkt unterhalb des Kloster Eibingens abgeholt hatte. „Nur für den Kreislauf, dann laufen wir erst einmal ein Stück!“, erklärte die lustige Runde in passenden T-Shirts mit aufgedruckten Weingläsern und dem witzigen Ausspruch: „Man muss auch mal Wein sagen können!“. Das Geburtstagkind hatte zusätzlich eine rosa Schärpe bekommen und so bestens gerüstet ging es dann los, die Runde mit den zehn Weinständen in der Eibinger Gemarkung zu erkunden. Allerdings nicht ohne die so wichtigen „Weinpässe“ beim Winzer zu kaufen, mit denen sich die Wanderer an allen zehn Weinständen jeweils ein „Pfiffche“ einschenken lassen konnten.

5 Kilometer gewandert

Bis zu 1.000 Weinpässe gingen an diesem Tag wohl über die Theke und mehr als 1.500 Weinwanderer waren unterwegs, schätzten die Organisatoren. Neben Besuchern, die aus der Ferne anreisten, waren auch viele Rheingauer mit von der Partie, wie die Windecker Gruppe, die nur ein paar Schritte zum ersten Weinstand hatte. Auch viele junge Familien und Gruppen wanderten mit, sodass man auf ein bunt gemischtes, gut gelauntes und entspanntes Publikum traf. Die Wanderstrecke war etwa fünf Kilometer lang und führte vom Eibinger Marktplatz durch die Weinberge bis zum Kloster St. Hildegard oder umgekehrt. Etwas bequemer ging es ab Rüdesheim Marktplatz mit dem Winzerexpress bis zum Kloster. Von dort konnte man die Stände dann rückwärts „abarbeiten“. Dieses Angebot wurde gut angenommen und zum Nachmittag begleitete auch Sonnenschein die Weinfreunde zu den Weinständen der zehn teilnehmenden Betriebe Weinstrand Marcus Pretzel, Thomas und Gudrun Oho, Stefan Oehlke, Thomas Krancher, Magdalenenhof, Vollmer, Eibinger Zehnthof, Walter Altenkirch, Gebrüder Grimm und Jakob Scholl.

Weinmajestäten

Seit 1989 stellen Eibinger Winzer in den Weinbergslagen zwischen Eibingen und dem Hildegardiskloster auf einer fünf Kilometer langen Wanderroute ihre Weingüter vor und schenken ihre Weine aus. Die wanderfreudigen Weinkenner lernen die Winzer kennen und erfahren auf Anfrage Wissenswertes über die Arbeit im Weinberg und im Weinkeller.

Mit dabei waren auch Rüdesheims Weinmajestäten, die den Winzerbetrieben mittags einen Besuch abstatteten. Weinkönigin Franziska findet die Eibinger Weinwanderung einfach ganz toll. Viele Leute hätten sich auf die Wanderstrecke begeben. „Weinwandern ist eine schöne Sache“, waren sich die Weinhoheiten einig. Dabei lerne man das Weinangebot der Winzer kennen, die auch für kleine Speisen sorgten.

Musikalischer Ausklang

Ausgestattet mit dem Weinpass begaben sie sich alle fröhlich auf die Wegstrecke. Der Wanderpass kostete 20 Euro inklusive eines Probierglases und an jedem Stand wurde dieses Glas vollgemacht. Darüber hinaus konnte man mit dem von jedem Winzerbetrieb abgestempelten Pass am Ende des Tages auch wieder an einer Weinverlosung teilnehmen. Dem Motto der Veranstaltung „Marschieren und probieren“ entsprechend fanden alle Teilnehmer, dass es schon etwas ganz besonders sei, den Wein dort zu probieren, wo er auch gewachsen ist. Edle Rebensäfte und das gemeinsame Wandervergnügen hatten somit wieder zu einem erlebnisreichen Tag im Rheingau beigetragen, der bei tanzfreudigen Weinwanderern sogar bis in die Nacht hinein führte, denn zum musikalischen Ausklang luden die Winzer noch am Abend an Stand 1 mit DJ und Tanzfläche ein.

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 03.07.2024.

https://www.rheingau.de/veranstaltungen/feste/weinwanderung-eibingen

427

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Rheingau – Rheinhessen, Wandern und Wein
  • 111 Orte im Rheingau, die man gesehen haben muss
  • Taunus und Rheingau
  • Geisterchoral
  • Reiseführer: Rhein-Main-Region mit Taunus und Odenwald

Übersicht über alle Bücher