Grundsteine für den Verein gelegt

15.12.2017

Junge Musiker präsentierten bei Rheingau-Mitte, was sie in der Ausbildung alles gelernt haben

Oestrich-Winkel. (sf) Gleich mit einem Höhepunkt wurde der bunte Nachmittag des Nachwuchses des Showorchesters Rheingau-Mitte eröffnet: "It's Beginning To Look Like Christmas", "Jingle-Bell Rock" und "Leise rieselt der Schnee" spielten die rund zwei Dutzend junge Musiker des Jugendorchesters unter der Leitung ihres engagierten Dirigenten Michael Schlemmer und zeigten damit schon eine große Bandbreite ihres Könnens: mit Liedern, die rockige klingen dürfen, aber auch den leisen, sanften Tönen eines traditionellen Adventsliedes.
"Jugend musiziert" hieß es also am Adventssonntag nach langer Zeit wieder einmal beim Showorchester Rheingau-Mitte. "Hier und heute werden mit die Grundsteine für unseren Verein gelegt. Beginnend mit der musikalischen Früherziehung, Blockflötenausbildung, Instrumentalausbildung, über beide Orchester hinaus. Die Ausbildung und Förderung der Musikalität der Kinder steht seit Jahren mit im Vordergrund unserer Vereinstätigkeiten. Und genau um Ihre Kinder geht es heute hier", mit diesen Worten hatte auch der Vorsitzender der Rheingau-Mitte, Gotthard Charisée von Brentano den bunten Nachmittag eröffnet und die Bühne freigegeben.

Über 160 Gäste waren in das Vereinshaus des Show-Orchesters gekommen und konnten eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit genießen. Mit einem sehr kurzweiligen Rahmenprogramm ließen sich die Jugendlichen gebührend feiern. "Der Grundstein für eine erfolgreiche Vereinsarbeit geht über die Jugendlichen, beginnend mit der musikalischen Früherziehung ab 4 Jahren fortgesetzt durch die Blockflötenausbildung ab 5 und 6 Jahren, weitergeführt mit der Instrumentalausbildung bis über beider Orchester hinaus", so auch der langjährigen und engagierte Leiter des Jugendorchesters Michael Schlemmer, der seit diesem Jahr auch sehr erfolgreich Dirigent des großen Orchesters ist. Die musikalische Früherziehung für Kinder ab 4 Jahren ermögliche einen spielerischer Einstieg in die Musik: "Individuelle Fähigkeiten sollen entdeckt und weiterentwickelt, sowie musikalische Grundfertigkeiten erlernt werden. Hierbei wird das rhythmische und melodische Empfinden des Kindes gestärkt und die Motorik gefördert. Dies geschieht in einer Gruppe von 6 bis 8 Kindern über Singen und Sprechen, Musik und Bewegung, sowie elementares Instrumentalspiel an Orff'chen Instrumenten".
Nach dem furiosen Auftakt ging es mit kleinen und größeren Künstlern, Solisten und Musikern weiter: die Blockflöten präsentierten "Morgen kommt der Weihnachtsmann" und "Tragt in die Welt nun ein Licht", mit dabei die kleine sechsjährige Hanna Weißenborn, die seit Februar 2017 dabei ist und zu den jüngsten gehörte. Jonas Wengel (9 Jahre), Tim Rogler (8 Jahre) spielten "Herbei, o ihr Gläubigen", "Ist ein Mann in Brunnen gefallen", "Horra" und "Jingle Bells". "Für Kinder ab 6 Jahren bieten wir fortführend zur musikalischen Früherziehung eine Ausbildung an der Blockflöte an. In kleinen Gruppen werden die wichtigsten Grundkenntnisse im Notenlesen erlernt und gefestigt, natürlich um auch weiterhin den Spaß des gemeinsamen Musizierens dabei zu erleben. Der Unterricht findet in verschiedenen Gruppen statt, um Anfängern und Fortgeschrittenen die passende Möglichkeit zu geben sich weiterzuentwickeln", erläuterte Michael Schlemmer.
Die verschiedenen Ausbildungsgruppen präsentierten nach und nach ein musikalisch abwechslungsreiches Programm mit vielen bekannten Songs. Dazu hatten die Gastgeber zu einem großen Kuchenbuffet eingeladen und auch herzhaftes stand auf der Speisekarte.

Nach der Pause positionierte sich weitere Instrumentalausbildungsgruppe wie "Saxophon und Klarinette": "Die Kinder haben die Möglichkeit alle Instrumente, die im Jugend- und Stammorchester eingesetzt werden, von Grund auf zu erlernen. Das Einstiegsalter liegt bei 9 Jahren und setzt so die bereits erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten aus der musikalischen Früherziehung fort. Wir bieten folgende Instrumente, die wir zu einem günstigeren Preis für Sie erwerben können, zur Ausbildung an: Trompete, Posaune, Bariton, Querflöte, Klarinette, Alt- und Tenorsaxophon, Schlagzeug, Gitarre. Die Ausbildung kann jederzeit in Abstimmung mit dem entsprechenden Lehrer begonnen werden", erläuterte Schlemmer.
Etwas schüchtern, aber durchaus des eigenen Könnens bewusst, spielten die Kinder und Jugendlichen als Solisten und im Duett mit ihren Ausbildern und Musikerkollegen auf der großen Bühne im vollbesetzten Vereinshaus der Rheingau-Mitte. "Das habt ihr super gemacht", lobte auch die Jugendleiterin des Show-Orchesters die jugendlichen Musiker. Obwohl nicht alles hundertprozentig klappte, gab es den verdienten Riesenbeifall vom Publikum, denn schon allein der Mut, sich auf einer Bühne einem so großen Publikum zu präsentieren, war lobenswert. Und genau das soll mit den Kindern bei der Veranstaltung "Jugend musiziert", die das Showorchester Rheingau-Mitte mit seinen Nachwuchskünstlern veranstaltet, auch trainiert werden. "Das Gelernte auf einer Bühne vor einem vollen Saal darzubieten, ist nicht eben gerade einfach", meint auch Jugendleiterin Lisa Koster, die voll des Lobes für ihre Schützlinge war.
Weiterer Höhepunkt des Nachmittages war schließlich die Vorstellung des befreundeten Jugendorchester Gladbachtal, das unter seinem musikalischen Leiter Ralf Schmidt Lieder wie "Highlights from Grease", "Disney Film Favorites", "I am the Doctor", "The Phantom of the Opera" und "Beyond the Sea" präsentierte. "Das Jugendorchester Gladbachtal besteht seit Frühjahr 2012, geprobt wird alle 2 Wochen, samstags von 10 Uhr bis 11.30 Uhr im Haus Ägidius in Niedergladbach. Zurzeit treffen sich dort regelmäßig 22 Kinder und Jugendliche", erläuterte Ralf Schmidt.
Rund zwei Stunden lang unterhielten die talentierten Nachwuchsmusiker aus den Reihen der Rheingau-Mitte am vergangenen Sonntag beim traditionellen Programm "Nachwuchs musiziert und tanzt" die Gäste im schmucken Vereinshaus in der Kirchstraße.

Der krönende Abschluss der Veranstaltung war dann schließlich das gemeinsame kleine Konzert der beiden Jugendorchester Rheingau-Mitte und Gladbachtal. Der Applaus der Zuhörer für Lieder wie "All I Want For Christmas Is You und "Carol of the Bells, war ihnen sicher, sowie auch mit "Tochter Zion" eine entsprechende Zugabe. Das Publikum belohnte mit seiner echten Begeisterung die jungen Künstler und ihre Ausbilder, die sich alle solche Mühe gegeben hatten und mit ihrem Talent und Können, ihrem Engagement und Mut alle beeindruckten.

Ein Bericht von Sabine Fladungvom 15.12.2017.

427

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Wiesbaden - Rhein-Taunus - Rheingau
  • Tod in zwei Tonarten
  • 111 Orte im Rheingau, die man gesehen haben muss
  • Das Bouquet der Leidenschaft
  • Reiseführer Rheingau

Übersicht über alle Bücher