Revolution aus dem Rheingau!

12.05.2023

Michael Apitz und Markus Bonsels präsentierten Revoluzzer-Wein und Kunst zum Jubiläum „175 Jahre Paulskirche“

Hallgarten. (sf) In diesem Jahr feiert das Land Hessen „175 Jahre Paulskirche: Unsere Demokratie – Deine Freiheit“ in Gedenken an die erste deutsche Demokratie 1848. Ein Stück weit auch ein Jubiläum, das Hallgarten, das Hofgut der Familie von Itzstein und heute zum Weinausschank umfunktionierte „Trommlerhäuschen“ in den Blickpunkt stellt, denn hier gab es viel Treffen der damaligen Vordenker um den liberalen Freiheitskämpfer Adam von Itzstein.
„Die persönliche Freiheit ist das kostbarste Gut des Bürgers", erklärte Adam von Itzstein. Die politische Idee des Liberalismus wurde von diesem Mann und seinen Freunden mitentscheidend geprägt: Der „Hallgartener Kreis“, der sich von 1839 bis 1847 im Weingut in der heutigen Niederwaldstraße traf, wurde zum Ausgangspunkt einer starken Bewegung im deutschen Vormärz. Dieser Kreis wird gilt als eine Keimzelle der Deutschen Nationalversammlung von 1848.
Johann Adam von Itzstein wurde 1775 in Mainz geboren, studierte Jura und kam 1819 als Hofgerichtsrat nach Mannheim. 1822 wählte man den Liberalisten in den badischen Landtag. Sein politisches Denken und Handeln waren durch die Französische Revolution und deren Freiheitsideen geprägt.

Im von Itzstein begründeten „Hallgartener Kreis" trafen sich liberale Persönlichkeiten, darunter der Verfasser des Deutschlandliedes, Hoffmann von Fallersleben, Schriftsteller wie Ferdinand Freiligrath und Rudolf von Gottschall und August Hergenhahn. Die konspirativen Treffen sollen sich mit sogenannten „Trommlerhaus“, einem kleinen Gästehaus ganz am Rand des Weingutes, oberhalb des Friedhofes, abgespielt haben. Heute finden kleine Straußwirtschaftswochenenden des Hallgartener Weingut Bibo-Runge im dann offenen Trommlerhaus statt. Aus diesem Weingut gibt es jetzt auch einen Wein aus dem Rheingau mit Kunstetikett als besonderes Gastgeschenk zum Jubiläum 175 Jahre Paulskirche. Das Gemälde zum Kunstettikett „REVOLUZZER GARTENHAUS“ wurde von dem Rheingauer Künstler Michael Apitz im Auftrag des Landes Hessen geschaffen. Das Originalgemälde wird in der hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden ausgestellt. Es zeigt im Vordergrund das historische Gartenhaus in Hallgarten und im Hintergrund die Vision der Paulskirche als Ort der Versammlung, über allem schweben die leidenschaftlichen Farben Schwarz-Rot-Gold als Symbol des Aufbruchs zu Einigkeit, Recht und Freiheit. Das Motiv dient als Schmucketikett für den Wein „REVOLUZZER - 175 Jahre Paulskirche“ vom Weingut BIBO RUNGE aus Hallgarten im Rheingau.
Der „Revoluzzer-Wein“ bezieht sich auf die Geschichte des Demokraten und Freiheitskämpfers Adam von Itzstein, der in seinem Weingut im Rheingau mit dem „Hallgartenkreis“ die erste Deutsche Nationalversammlung von 1848 vorbereitete. „Die „Revoluzzer“ ließen sich in seinem Gartenhaus inmitten der Weinberge sicher auch vom guten Rieslingwein zu ihren freiheitlichen und demokratischen Gedanken inspirieren!“, so Weingutsbesitzer Markus Bonsels. Der Inhaber des Weingut Bibo-Runge stellt seine Weine so her, wie es auch um 1848 üblich war: „100 Prozent Handlese, gepresst mit einer traditionellen sanften Korbpresse, und nachhaltig in großen Eichenfässern sehr langsam spontan vergoren. Der Riesling „ACHTZEHN48“ stammt aus der Lage direkt am REVOLUZZER Gartenhaus, von mehr als 50 Jahre alten Weinstöcken!“, erläutert das mehrfach ausgezeichnete Weingut.

Adam von Itzstein zog 1848 in die Frankfurter Nationalversammlung ein und folgte ein Jahr später dem Rumpfparlament nach Stuttgart bis zu dessen gewaltsamer Auflösung. Er war ein überzeugter Kämpfer für die Freiheit und setzte sich vehement gegen Absolutismus und für Demokratie und Menschenrechte ein. Er kämpfte für die Trennung von Justiz und Verwaltung und forderte öffentliche Verhandlungen statt geheimer Strafverfahren. Nicht zuletzt war er auch ein Vorkämpfer der Presse- und damit der Meinungsfreiheit. Doch viele der Freiheitskämpfer von damals mussten Deutschland verlassen oder verloren ihr Leben. Auch Itzstein floh in die Schweiz, dann ins Elsass. Ausgeschlossen aus dem Landtag und der Bürgerrechte enthoben, kehrte von Itzstein als gebrochener Mann 75jährig in den Rheingau zurück und starb am 14. September 1855 in Hallgarten. Auf der Rückseite seines Grabmales auf dem Hallgartener Friedhof steht: „Müde von den Jugendkämpfen deutscher Freiheit ruhet hier ein mutig Herz".

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 12.05.2023.

427

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Mystische Pfade am Rhein
  • 111 Orte in Deutschland für echte Weingenießer
  • Kunstgriff
  • Rheingrund
  • Rheingau-Höllen

Übersicht über alle Bücher