Sekt des Jahres

05.12.2022

Lagenriesling aus dem Wein- und Sektgut Barth

Je später das Jahr, desto prickelnder die Getränke. Vor allem zu Weihnachten und zu Silvester knallen in Deutschlands Wohnzimmern die Korken. Ganz zur Freude von Biowinzer Mark Barth aus dem Rheingau. Er ist einer der Pioniere deutscher Lagensekte und macht sich seit Jahren stark für Sekt nach traditioneller Flaschengärung. So viel Leidenschaft und Engagement zahlen sich aus: in den letzten Wochen wurde das VDP.Wein- und Sektgut Barth in drei renommierten Wettbewerben für seine Rieslingsekte ausgezeichnet.

Bei VINUMs „Deutscher Sekt Award“ wurde der Hattenheim Hassel Riesling Sekt Brut Nature VDP.Grosse Lage 2015 (96 Punkte) zum „Sekt des Jahres“ gekürt. Im „Focus Weintest“ ging der erste Platz in der Kategorie „Rieslingsekt“ an den Hattenheim Schützenhaus Riesling Brut Nature 2016. Falstaff hingegen vergab vier erste Plätze für die „Besten Rieslingsekte aus Deutschland“ – gleich zwei davon kamen aus dem Hause Barth: der Hattenheim Hassel Riesling Sekt Brut Nature VDP.Grosse Lage 2015 (94 Punkte) und der Hattenheim Schützenhaus Riesling Brut Nature 2016 (94 Punkte).

„Traditionell kommen im Herbst die großen Weinführer heraus. Und viele andere Medien veröffentlichen die Ergebnisse ihrer Awards“, sagt Mark Barth. „Das ist für uns natürlich immer eine aufregende Zeit. Es macht uns sehr stolz, dass wir diese drei großen Auszeichnungen gewonnen haben. Ein goldener Herbst!“

Riesling: Perfekte Rebsorte für hochwertigen Sekt

Die Auszeichnung „Sekt des Jahres“ im Rahmen des „Deutschen Sekt Award“ ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil es sich hierbei um einen Rieslingsekt und nicht um einen Sekt aus Burgunderrebsorten handelt. Denn oftmals schneiden in Verkostungen Sekttypen besonders gut ab, die dem Geschmacksprofil eines Champagners ähneln. Warum ist das so? „Champagner hat das Renomée eines Luxusguts. Das Geschmacksprofil eines Champagners ist gelernt und wird direkt als hochwertig eingestuft“, sagt Mark Barth. „Als Rheingauer Winzer setze ich bei meinen Sekten primär auf unsere regionale Leitrebsorte Riesling und weniger auf die klassischen Burgunderrebsorten der Champagne. Keine andere Rebsorte auf der Welt bildet ihre Herkunft so deutlich ab, wie Riesling. Deswegen glauben wir fest an das Konzept des Riesling-Lagensekts. Und der Erfolg der letzten Jahre gibt uns Recht.“

Das überzeugende Votum der Vinum Jury für den Sekt des Jahres: „Mit dem «Hassel» Riesling Brut Nature VDP. Grosse Lage 2015 vom Wein- und Sektgut Barth aus dem Rheingau konnte sich ein Riesling an die Spitze des gesamten Wettbewerbs setzen. Grundsätzlich gelten ja die Burgunderbasierten Sekte als die Krone der Schaumweinerzeugung. Aber mit 96 Punkten war der Sekt von Mark Barth einfach nicht zu schlagen."

Auch in der gehobenen Gastronomie machen sich immer mehr Sommeliers stark für Rieslingsekt. „Ich bin generell ein großer Fan der Rebsorte. Riesling hätte sicherlich auch in der Champagne erfolgreich sein können, wenn die Rebsorte dort historisch verankert wäre", sagt Sommelier Nils Lackner. „Sie eignet sich sehr gut für hochwertige Schaumweine – das zeigen ja auch die großen Rieslingsekte aus dem Hause Barth."

Ein Bericht von Steven Buttlar, The Storybuilders vom 05.12.2022.

https://www.weingut-barth.de/

3

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Burgen im Taunus und im Rheingau
  • MARCO POLO Reiseführer Rheingau, Wiesbaden
  • Rheinsteigmord
  • Reiseführer Rheingau
  • MICHAEL APITZ - Vom Rhein

Übersicht über alle Bücher