Tausend Zigarettenkippen aufgesammelt

26.09.2020

Über 50 Helfer aus drei Generationen waren beim Rhine Clean Up-Day in Geisenheim engagiert am Müllsammeln/Geschenke für die Helfer

Geisenheim. (sf) „Da ist schon wieder eine und da auch“, „Ich habe auch schon vier Stück gesammelt, das ist echt voll eklig!“, die rund ein Dutzend Kinder konnten es nicht fassen, wie viele Zigarettenkippen am Weinstand in Geisenheim zwischen den Kieselsteinen und auf der Wiese herumlagen. Penibel sammelten die Kinder und zahlreiche Erwachsene jede einzelne Kippe auf und steckten sie in die großen blauen Müllsäcke. „Zigarettenkippen sind eigentlich sogar Sondermüll, sie sind mit dem Gift Nikotin und mit Teer belastet und für die Umwelt sehr schädlich. Eine Zigarettenkippe verunreinigt 40 Liter Grundwasser“, erklärte eine der begleitenden Mütter den Kindern. Bis an das Rheinufer lagen die Reste der gerauchten Glimmstängel herum: „Stell Dir mal vor, die geraten hier ja auch ins Wasser und werden dann vielleicht von Fischen gefressen, die wir später essen“, meinte eines der Kinder, die zu den über 50 Helfern aus drei Generationen bei der zweiten Auflage des Rhine Clean Up-Day in Geisenheim engagiert den Müll aufsammelten.

Jedes Jahr gelangen hunderte Tonnen Abfall über den Rhein ins Meer. Um dem entgegen zu wirken, gibt es schon seit einigen Jahren die Aktion „Rhine Clean Up-Day“ in Deutschland, bei der am vergangenen Samstag in 100 Kommunen 20.000 Müllsammler entlang des Rheinufers mitmachten. Tausende Freiwillige hatten zu Müllbeuteln und Zangen gegriffen, um das Rheinufer von Abfall zu befreien. Aus rund 100 Gemeinden entlang des Rheins haben sich nach Angaben der Veranstalter Helfer für den „Rhine Clean Up“ gemeldet, darunter auch mehrere Städte im Rheingau wie in Geisenheim.

„In diesem Jahr haben sich vor allem auch die Mitarbeiter der Rheingauer Volksbank für diese Aktion angemeldet und wollten tätig werden, da haben wir uns als Stadt mit angeschlossen und gemeinsam die Helferaktion hier vor Ort gestartet“, berichtete Bürgermeister Christian Aßmann, der hocherfreut über die rege Teilnehme war. Über 50 ehrenamtliche Helfer vom einjährigen Jonas, mit Mini-Arbeitshandschuhen gut ausgestattet, bis hin zur 70jährigen Großmutter waren mit von der Partie. Allein 20 Mitarbeiter von der Rheingauer Volksbank waren darunter, die fast alle auch ihre Familien mitgebracht hatten. Die engagierte Gruppe traf sich am Weinstand und reinigte die Rheinanlagen entlang des Leinpfades und das Rheinufer vom vielen Müll. Gut ausgestattet waren die Müllsammler mit Greifern, Handschuhen und blauen Müllsäcken. Und die wurden auch alle voll: Kaffeebecher, Schnapsflaschen, Plastiktüten, Dosen und vieles mehr fanden die fleißigen Müllsammler. Vor allem aber auch Zigarettenkippen: fast 30 Minuten lang waren die Helfer direkt am Ausgangspunkt am Weinstand damit beschäftigt, die über tausend Kippen aufzuheben, die hier herumlagen. Man habe zwar schon zusätzlich zu den vorhandenen Mülleimern Aschenbecher aufgestellt, erklärte Bürgermeister Aßmann, aber das habe auch nicht geholfen. Umso größer war seine Freude, dass die freiwilligen Helfer diesem Dreck ein Ende bereiteten. Dafür gab es dann auch ein Dankeschön-Geschenk: die Rheingauer Volksbank hatte nicht nur Getränke für die Helfer bereitgestellt und eine kleine Überraschung für die Kinder mitgebracht, Bürgermeister Aßmann legte für jedes Kind noch eines der lustigen Pinguin-Maskottchen des Rheingau-Bades obendrauf und schenke allen Teilnehmern eine Freikarte für das Rheingau-Bad.

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 26.09.2020.

427

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Tod in zwei Tonarten
  • Burgen im Taunus und im Rheingau
  • Der Wein-Graf
  • Der Rheintalführer
  • Edelsüß

Übersicht über alle Bücher