Kinoabend in der Wein Erlebnis Welt

04.04.2019

Fünf Rheingauer Weingüter laden im Weingut zu Filmnächten ein

Winkel. (sf) Zwischen den für die Wein.Erlebnis.Welt extra aufgestellten Rebzeilen und den einladenden Theken mit den verschiedenen Terroir-Erden hinter Glas in dem großen Weinkeller waren rund 60 Stühle aufgestellt, auf denen gespannt wartende Gäste Platz genommen hatten. Im Vordergrund kündigte eine große Leinwand an, dass hier heute Abend noch ein großer Filmspaß die Gäste erwartete. Die hatten sich derweil schon in der preisgekrönten Vinothek Wein.Erlebnis.Welt des Winkeler Weinguts Allendorf eingefunden, genossen die Rebensäfte des abendlichen Gastgebers und von vier weiteren renommierten Rheingauer Weingütern. Damit begann auch die zweite Rheingauer Filmnacht 2019 überaus beschwingt und fröhlich.

Seit sieben Jahren laden Rheingauer Weingüter zu Kinospaß in ihre Weingüter ein. In diesem Jahr haben sich mit dem Sektgut Barth in Hattenheim www.weingut-barth.de/, dem Weingut Allendorf in Winkel www.allendorf.de/, dem Weingut August Eser in Oestrich, dem Weingut Prinz von Hessen in Johannisberg und dem Weingut Diefenhardt fünf Weingüter gefunden, die in ihren Kelterhallen, in ihren Gutshöfen, in der Wein.Erlebnis.Welt und dem Kabinett legendäre Kinofilme vorführen. Dazu gibt es jeweils köstliche Rebensäfte und kleine kulinarische Schmankerl aus der Gutsküche.

Nach dem Auftakt im Februar mit der Komödie „Die Sch’tis in Paris“ zwischen den Sekt-Rüttelpulten im Weingut Barth wurde jetzt die Komödie „Zwei im falschen Film“ in der Wein.Erlebnis.Welt von Allendorfs gezeigt: Hans nennt seine Freundin „Heinz“ und das sagt eigentlich schon alles über ihre Beziehung. Sie sind ein ganz normales Paar, dessen Liebe in die Jahre gekommen ist. Genaugenommen ins Achte. Hans arbeitet im Copyshop und Heinz, eigentlich Schauspielerin, ist zur Synchronstimme einer Zeichentrickampel verkommen. Die Abende verbringen sie in trauter Zweisamkeit Chips essend und Video spielend in Jogginghose auf dem Sofa. Kurz gesagt ist ihrer Beziehung ist das gewisse Etwas abhanden gekommen. Das fällt ihnen allerdings erst auf, als sie an ihrem Jahrestag ins Kino gehen, ein Liebesfilm steht auf dem Programm. Nur die romantische Stimmung von der Leinwand will nicht so recht auf die beiden überspringen. Als Hans dem Ex-Freund von Heinz auch noch bereitwillig ihre Nummer gibt, statt eine Eifersuchtsszene zu machen, schrillen bei Heinz alle Alarmglocken: Das kann keine echte Liebe sein! Pragmatisch wie die beiden sind, erstellen sie eine Liste mit all den „Sachen“, die zu einer filmreifen Liebe gehören: Romantik, Sehnsucht, Leidenschaft, Eifersucht und Drama – die großen Gefühle eben. Hochmotiviert beginnen Hans und Heinz, diese Liste abzuarbeiten und stellen fest: Im wahren Leben ist nichts wie im Film.

Die Gäste hatten riesigen Spaß an der romantischen Komödie, was nicht zuletzt auch an dem guten Wein lag, der vor dem Film und in der Pause von allen teilnehmenden Winzern ausgeschenkt wurde. Denn verbunden sind die Kinobesuche in den Weingütern stets mit einem „Warm up“, bei dem eine Wein- und Sekt-Auswahl der teilnehmenden Winzer zu verkosten ist. Fast immer gibt es dann auch eine Führung durch die Betriebe. Am Donnerstag begrüßte Juniorchef Max Schönleber die Kinobesucher in der Wein.Erlebnis.Welt. Zahlreiche „Wiederholungstäter“, die seit Jahren schon die Rheingauer Filmnächte besuchen, waren unter den Besuchern. „Wenn man solche Möglichkeiten direkt vor der Haustür hat, sollte man sie auch nutzen“, meinte ein Eltviller Ehepaar, das ebenfalls gerne den Kinospaß in den Rheingauer Weingütern nutzt. „Wir suchen uns immer mindestens einen Film heraus, den wir sehen wollen, in diesem Jahr kommen wir sogar dreimal, weil uns das Programm und das ganze Konzept mit der Weinverkostung aller Teilnehmer und den ungewöhnlichen Veranstaltungsorten so gut gefällt“, erklärten zwei Freundinnen.

Und natürlich stand neben dem Film auch der Wein im Mittelpunkt, den man auch im Rahmen einer Pause noch verkosten konnte. „Wir wechseln uns bei jeder Filmnacht mit den Weinen ab: jeder bietet mal einen Rotwein, ein großes Gewächs, einen Sekt oder einen Basis-Wein an. So bekommen die „Mehrfach-Besucher“ auch immer wieder neue Weine zu probieren“, erklärte Max Schönleber. Außerdem gibt es einen Kino-Imbiss inklusive. Die Filme haben die Winzer übrigens selbst ausgesucht und das Programm ist so vielfältig, dass für jeden Cineasten das Richtige dabei ist. Am 11. April wird im ehemaligen Kelterhaus des Weingutes August Eser der Film „Madame Mallory und der Duft von Curry“ gezeigt. Die Juniorchefin des Weinguts Diefenhardt www.diefenhardt.com/, Julia Seyffardt, lädt die Gäste für den 16. Mai zum Film „Frühstück bei Monsieur Henri“ ein, der im Kabinett des Weingutes gezeigt wird. Und am 27. Juni wird unter freiem Himmel im Gutshof des Weingutes Prinz von Hessen prinz-von-hessen.de/ dann die legendäre Buchverfilmung von Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“ zu sehen sein. Karten zum Preis von 35 Euro für Film, Wein und Snack sind in den jeweiligen Weingütern zu haben.

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 04.04.2019.

427

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • MARCO POLO Reiseführer Rheingau, Wiesbaden
  • Rheinsteig
  • Tod im Klostergarten
  • Rheingau-Höllen
  • Tödliche Tropfen

Übersicht über alle Bücher