Kloster Tiefenthal

Kloster Tiefenthal

Kloster Tiefenthal ist ein Bildungs- und Exerzitienhaus der Armen Dienstmägde Jesu Christi und gehört zum Bistum Limburg. Es liegt an der Bundesstraße 260 zwischen Martinsthal und Schlangenbad.

Das Kloster Tiefenthal wurde Mitte des 12. Jahrhunderts gegründet. Um 1237 trat der Konvent zur Regel der Zisterzienserinnen über und unterstand dem Abt des Klosters Eberbach. Im Kloster wurde ein Gewand der Heiligen Elisabeth als Reliquie aufbewahrt. Bei einem Feuer 1572 brannte das Kloster nieder.

Im Zuge der Säkularisation wurde der Orden 1803 enteignet und die Klostergebäude wurden bis 1825 als Armenasyl und später von verschiedenen Unternehmern wirtschaftlich genutzt. Ende des 19. Jahrhunderts gelangten die Gebäude in den Besitz der Armen Dienstmägde Jesu Christi.

1939 wurden die Gebäude beschlagnahmt und als Schule verwendet. Außerdem gab es hier eine Spionageabteilung der SS im zweiten Weltkrieg. Am 13. Februar 1945 wurde das Kloster bombardiert und brannte bis auf die Grundmauern nieder. 1946 wurde die Ruine den Dernbacher Schwestern übergeben, die das Kloster in den folgenden Jahren wieder aufbauten. Im Jahre 1990 wurde es zum Bildungs- und Exerzitienhaus der Armen Dienstmägde Jesu Christi.

Standort: B260 Abfahrt Schlangenbad/ Bad Schwalbach bis Martinsthal. Hinter Martinsthal (200m) Richtung Schlangenbad (Abfahrt in einer Kurve).

Bildungshaus der
Armen Dienstmägde Jesu Christi
Kloster Tiefenthal
Schlangenbader Straße 22
65344 Eltville
Telefon 06123 7960
E-Mail kloster_tiefenthal@t-online.de
www.kloster-tiefenthal.com

Kommentare

  • Attia Annelie
    am 29.05.2019 um 20:58 Uhr schrieb

    Attia Annelie

    War von 1968 - 71 im Internat dort. Habe die fachliche Mittlere Reife absolviert in Mitarbeit der Lehrerinnen von der FH Geisenheim. Sehr viel gelernt auch fürs Leben! Im vorigen Jahr sind wir 3 Internatsfreundinnen zum 50jährigen Jubiläum in unserer ehemaligen Bildungsstätte gewesen.haben noch einige der uns bekannten Schwestern gesprochen. Welch eine Freude auf beiden Seiten!! DANKE, dass ich so gute Lehrmeisterinnen zur Seite hatte .Wir waren sehr bewegt unsere alte Wirkungsstätte neu zu erkunden.

  • Laura Misterek
    am 04.09.2017 um 20:31 Uhr schrieb

    Laura Misterek

    Ich habe die Schwestern Agate und Luziana in Unterwössen kennengelernt. Ich hoffe es geht Ihnen gut.ich bin glücklich sie getroffen zu haben. Laura Misterek

Schreiben Sie einen Kommentar! (keine Fragen)