Happy Birthday, altes Haus!

03.11.2022

Herbstlicher Innenhof am Grauen Haus in Winkel
Herbstlicher Innenhof am Grauen Haus in Winkel

Das neue Graue Haus feiert seinen ersten Geburtstag. Die Legende lebt wieder und ist hellwach.

Was für ein Jahr! Corona – eine unendliche Geschichte. Personalmangel – überall fehlen Fachkräfte. Inflation – die Preise galoppieren. Und auch das noch: ein krachend heißer Sommer, der vielen die Lust aufs Ausgehen nahm … Und doch war dieses erste Jahr im Grauen Haus in Oestrich-Winkel ein gutes. Am 15. November feiern Dr. Manuel Stirn und sein Team den ersten Geburtstag nach Übernahme und Komplett-Sanierung des legendären Restaurants. Eine große Party gibt es nicht. Das passt nicht in die Zeit. Aber die Freude am gelungenen Neustart ist groß. Und Stirn sagt: „Es läuft gut, aber es ist noch Luft nach oben drin“.

Mittlerweile steht mit Küchenchefin Madeleine Rall eine routinierte, im Rheingau geschätzte Köchin am Herd. Darüber und auch über die neue Restaurantleiterin Anja Schreiber ist Stirn mehr als happy. Der Bereich Feinkost liegt in den bewährten Händen seiner langjährigen Mitarbeiterin Bettina Berge. Mit dem Grauen Haus hat sich Stirn einen Traum erfüllt. In Wiesbaden im Trüffel, wo er lange Zeit Chef war, sind jetzt seine Kinder am Ruder. So kann sich Stirn ganz auf den Rheingau, eine seiner Lieblingsregionen, konzentrieren. Er hat sogar schon seinen Wohnsitz dorthin verlegt und freut sich, dass die nervenaufreibende Fahrerei nach langen Arbeitstagen ein Ende gefunden hat.

Viele Stammgäste haben das Graue Haus für sich (wieder) entdeckt und kommen regelmäßig zum Essen ins Restaurant. Im Bistro treffen sich die Rheingauer zum Frühstück. Touristen schauen auf ein Glas Wein und ein paar kleine Leckereien vorbei oder genießen Kaffee und Kuchen. Bei gutem Wetter sitzt man unter Glyzinien im Sommergarten. Das Blätterdach wird im nächsten Jahr noch besser vor der Sonne schützen und für romantische Gefühle sorgen. Einzig die Feinkost muss laut Berge und Stirn noch mehr Fahrt aufnehmen. „Viele wissen immer noch nicht, dass man bei uns ein tolles Angebot an Produkten für den feinen Gaumen findet, die man sich auch zu Hause schmecken lassen kann“ sagt die Feinkost-Fachfrau. „Doch wer den Braten einmal gerochen hat, der kommt immer wieder“ ergänzt sie.

Im nächsten Jahr soll es neben den Veranstaltungsreihen „Literatur in drei Gängen“ und „Musik in drei Gängen“ auch Verkostungen mit immer neuen Themen geben. Man darf also gespannt sein, was sich Manuel Stirn und sein Team noch so alles einfallen lassen. In jedem Fall wird es bei der Devise bleiben, die man von Anfang an ausgerufen hat: Gehoben, aber nicht abgehoben.

Dr. Manuel Stirn
Dr. Manuel Stirn

Ein Bericht von Lydia Malethon, PR-Profitable vom 03.11.2022.

https://graueshaus.com

3

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Tödliche Tropfen
  • Reiseführer: Rhein-Main-Region mit Taunus und Odenwald
  • Genießen unter freiem Himmel, Rhein-Main
  • Geisterchoral
  • Der Rheintalführer

Übersicht über alle Bücher