Urlaub im Rheingau – ganz ohne Auto und mit kleinem Gepäck

02.07.2020

Radfahrer am Leinpfad
Radfahrer am Leinpfad

Auf zu neuen Ufern – kann es in diesem Urlaubsjahr heißen. Das bedeutet auch, Neues zu probieren.

Für viele Urlauber heißt es in diesem Jahr, die Fernreise ist gestrichen, die Koffer bleiben auf dem Dachboden, die ursprünglichen Pläne sind geplatzt. Nun, das ist im ersten Moment sehr ärgerlich, doch es bietet sich die Möglichkeit, in einer der schönsten Weinbauregionen die Landschaft zu genießen, mit einem leckeren Tröpfchen zu entspannen und danach gemütlich einkehren zu können: www.rheingau.de/uebernachten . Jetzt ist die Gelegenheit für einen besonderen Urlaub in der Nähe, und zwar ganz ohne Auto und Riesenkoffer. Genießen Sie eine neue Art der Freiheit und eröffnen Sie sich neue Perspektiven.

Anstatt stundenlang auf einem Flughafen zu warten und danach in einem überfüllten Flieger durchgerüttelt zu werden, oder bei einer schier endlos scheinenden Fahrt auf der Autobahn nichts als Beton oder Bremslichter zu sehen, eröffnet ein autofreier Urlaub ganz neue Sichtweisen auf die Umgebung. Wer einmal mit dem Zug unterwegs ist – und wir reden hier von einer entschleunigten Reise, bei der die Umgebung auch wahrgenommen werden kann – der sieht die Region mit neuen Augen. Auf einmal entdeckt er kleine Örtchen und gemütliche Szenen. Das Schöne ist, wenn man sich im Urlaub seine Spontanität erhält, dann kann man einfach aussteigen und den Ort erkunden, der einem ins Auge fiel.

Wie soll man sich fortbewegen?

Das ist eigentlich ganz einfach. An seinen Zielort gelangt man am leichtesten mit dem Zug. Der Bummelzug erlaubt die besten Ausblicke und nimmt Geschwindigkeit aus dem Tag. Am Ziel angekommen, kann man ein Fahrrad leihen, wenn man sein eigenes Rad nicht mitnehmen wollte. Und braucht man doch einmal für eine kurze Strecke ein Auto, kann man sich einen Mietwagen bei einer Autovermietung leihen ( www.billiger-mietwagen.de/mietwagen-frankfurt.html).
Innerhalb einzelner Orte gibt es natürlich öffentliche Verkehrsmittel.

Wie kann man seine Umgebung am besten erkunden?

Im Rheingau gibt es unzählige Möglichkeiten, eine wundervolle und unvergessliche Zeit zu verleben. Natürlich kann man sich einen speziellen Ort aussuchen und dort seine freie Zeit verbringen. Diesen lernt man dann besonders gut kennen, inklusive aller Wanderwege, Burgen, Schlösser und Weinbauern, die es in der direkten Umgebung gibt.

Andererseits kann man auch eine ganze Tour planen und sich eine Liste von Sehenswürdigkeiten machen, die man besuchen will. Das ist ganz oft mit dem Fahrrad möglich, denn im Rheingau gibt es viele, perfekt ausgebaute Radwege. Wer die körperliche Anstrengung scheut, setzt auf ein E-Bike und genießt die Unterstützung des Motors. Ein solches Rad muss man nicht kaufen, sondern kann es problemlos leihen.
Eine weitere Art, der Umgebung ganz nah zu sein, ist Camping oder auch Glamping, also die etwas luxuriösere Art. Man muss heute nicht mehr mit einem eigenen Camper anreisen oder gar ein Zelt aufschlagen. Auf immer mehr Campingplätzen gibt es süße Hütten oder gar ausgebaute Fässer, in denen man mit einem romantischen Blick auf den Rhein und in den Sternenhimmel übernachten kann.

Die schönsten Radtouren im Rheingau

Hier gibt es wirklich viele schöne Touren, die teilweise eine echte Herausforderung darstellen oder sogar für die ganze Familie geeignet sind. Auf jeden Fall ist eine Radtour die beste Gelegenheit, der Umgebung ganz nah zu kommen und sie aus einer neuen Perspektive zu entdecken. Zudem tut es der körperlichen Fitness außerordentlich gut. Man kann ganz in seiner eigenen Geschwindigkeit reisen und so oft halten, wie man eben möchte. Hier sind einige Vorschläge: www.komoot.de/guide/300/radtouren-im-rheingau

Burg Rheinstein – Eltville am Rhein, Runde von Eltville

Diese Runde ist eine Herausforderung, denn sie sie nicht nur 92,3 km lang, sondern es gibt auch 330 Höhenmeter zu überwinden. Man kann die Tour in knapp 5,5 Stunden schaffen, wenn man zügig fährt. Überquerungen mit der Fähre sind notwendig.

Fahrradrunde von Lorch

Eine leichte Tour für die ganze Familie. 26,6 km lang und auf gut befestigten Wegen. Ein kleines Abenteuer ist die Überquerung mit der Fähre.

Eltville Uferpromenade – Eltville am Rhein Runde von Eltville

Am Ufer des Rheins entlang führt diese Runde, die in Eltville am Bahnhof startet und über Hattenheim führt. Eine kurze und gut befestigte Runde für die ganze Familie, auf der die Eltern natürlich ein Gläschen Wein und die Kinder ein Eis genießen können.

Die schönsten Campingplätze am Rhein

Nirgendwo steht geschrieben, dass man den ganzen Urlaub auf einem einzigen Campingplatz verbringen muss! Es kann sehr sinnvoll sein, mehrere Plätze kennenzulernen, um beim nächsten Mal besser zu wissen, wo es einem besonders gefällt. Eine Orientierung bieten die Bewertungen anderer Urlauber und die Einstufungen des ADAC. Bleiben wir am Rhein, aber machen wir uns ruhig auf den Weg, etwas weiter entfernte Orte zu entdecken. Ab in den Süden und auf in den Schwarzwald! Es lohnt sich, wenn man etwa auf dem superkomfortablen und kinderfreundlichen Camping Münstertal landet. Hier stellt man sein Gefährt auf Parzellen mit einer Größe von 80-120 m² ab, schickt die Kinder zur Animation und genießt selbst das Wellness-Angebot. Ja, so ein Urlaub ohne Auto und große Koffer kann extrem entspannend sein!

Ein Bericht von E.L. vom 02.07.2020.

3

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Kunstgriff
  • Edelsüß
  • Genießen unter freiem Himmel, Rhein-Main
  • Korkenzieher im Gepäck
  • Frau Holle ist tot

Übersicht über alle Bücher