Von KARL bis KING KONG

05.10.2019

Michael Apitz präsentiert Ausstellung mit Schmunzelgarantie in der RheinWeinWelt/Asbach war einstige Wirkungsstätte

Rüdesheim. (sf) „Fast ein bisschen wie „Zuhause“ fühlte sich der bekannte Rheingauer Künstler, Maler und Comiczeichner Michael Apitz bei der Vernissage zu seiner neuesten Ausstellung in der RheinWeinWelt in Rüdesheim. Denn wie er im Rahmen der Ausstellungseröffnung zu seinen Comic-Arbeiten „Von KARL bis KingKONG“ verriet , war er 19jährig direkt nach der Bundeswehr und in Erwartung auf einen Studienplatz für Design an der Fachhochschule Wiesbaden als Praktikant bei Asbach tätig gewesen: „Eigentlich sollten es nur drei Monate sein, es wurde aber ein ganzes Jahr, das ich hier verbrachte“. Ganz exklusiv bekamen die Gäste der Vernissage Fotos aus der damaligen Zeit zu sehen, wie Apitz zum Beispiel für Asbach im deutschen Bundestag in Berlin den Rüdesheimer Kaffee kredenzte. Für Schmunzeln sorgten die lustigen Postkarten, die damals entstanden: „Schon bald hatte sich bei Asbach herumgesprochen, dass ich ganz gut zeichnen kann und so wurde ich beauftragt, für besondere Geburtstage und Jubiläen Karten zu zeichnen“, plauderte der Künstler aus dem Nähkästchen. Wie immer mit ganz viel Humor kreierte er diese Karten, die er im Rahmen einer Powerpoint-Präsentation dem Publikum zeigte. Als Praktikant habe er diese Karten in seiner Arbeitszeit gezeichnet, später dann habe Asbach auch gegen Bezahlung noch weiter Karten bestellt und das habe sich so herum gesprochen, dass er bis heute noch jedes Jahr rund ein Dutzend solcher Karten nach Auftrag anfertige, mittlerweile nicht mehr für Asbach, aber für den Bekanntenkreis und auch schon mal für das ZDF.

Und jetzt kommt der Künstler mit seinen Comiczeichnungen wieder zurück an seine einstige Praktikumswirkungsstätte: in einer Ausstellung mit Schmunzelgarantie rund 30 exklusive Werke von Michael Apitz in der RheinWeinWelt in Rüdesheim zu sehen. Hausherrin Annette Perabo hat hier vor drei Jahren die historischen, denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Zolllagers der Asbach Uralt Brennerei im Rahmen eines der spannendsten Projekte in der Deutschen Weinlandschaft in die die Vinothek RheinWeinWelt verwandelt: „Hier lebt und atmet der „Geist des Weines“ weiter – mit dem Rhein als mächtiges, alles verbindendes Element. Neues gestalten, Altes erhalten war der Grundgedanke des Konzepts. Die Eingriffe haben die typologischen und materiellen Besonderheiten der Räume erhalten, ohne auf einen zeitgemäßen Komfort zu verzichten. Der ursprüngliche Charakter der raumgroßen, begehbaren Wein-Lagertanks aus Beton blieb erhalten, sie sind jetzt das Herzstück der Vinothek“, erläuterte sie den Gästen der Vernissage. Eindrucksvoll bilden die glitzernden Original-Glasfliesen und die Patina aus einem Jahrhundert Weinbranderzeugung eine einzigartige Kulisse, in denen die Weine von 76 ausgewählten Winzern aus dem UNESCO Weltkulturerbe Mittelrheintal und den angrenzenden Gebieten Rheingau, Rheinhessen und Mosel auf ungewöhnliche Weise präsentiert werden: mittels Dispensern kann alles selbstständig verkostet werden. „Als Ergänzung bieten wir auch eine modern gestaltetet Gastronomie mit Shop zum Verweilen ein. Eine umfangreiche Auswahl exklusiver Markenprodukte rund um den Wein, Kaffee und Kuchen sowie hausgemachte und regionale Spezialitäten wie Käse vom Rheingau Affineur oder der Metzgerei Bach ergänzen das Angebot und erhöhen den Genussfaktor der RheinWeinWelt um eine weitere Dimension“, erklärte die Gastgeberin.

Über die gemeinsame Freundin Vera Jung aus Rüdesheim, die auch den Ball des Weines in Wiesbaden organisiert und Michael Apitz und seine künstlerischen Arbeiten dafür an Bord hat, kam es zu der Comic-Ausstellung in der RheinWeinWelt.

Denn obwohl der 1965 in Walluf geborene Künstler mittlerweile durch seine beeindruckenden Weinterroir-, Rheinlandschafts-, Städte- und Literatur- und Komponisten-Bilder weithin berühmt gewordene ist, waren es doch zunächst die Comiczeichnungen, die Michael Apitz vor über 30 Jahren bekannt machten. So gab es im Rahmen der Vernissage in einer Art zeichnerischer Zeitreise zunächst Karikaturen zu sehen, die Apitz noch während seiner Schulzeit von den Lehrern der Rheingauschule malte, an der er 1984 sein Abitur machte. Ebenfalls während der Schulzeit gab er die regionale Jugendzeitschrift „Wühlmaus“ mit heraus, die er zeichnerisch gestaltete. Dann folgte schließlich mit „Karl, der Spätlesereiter“ der Comic aus dem Rheingau, der sich anschickte, der deutsche Asterix genannt zu werden. Mit viel Lokalkolorit, interessanten Informationen zum Weinbau und einer großen Portion Humor erzählte er als Zeichner mit den Textern Patrick und Eberhard Kunkel über insgesamt zwölf Alben hinweg die Abenteuer von „Karl“, die sich in der damaligen Zeit über 800.000 mal verkauften. Das war der Beginn der künstlerischen Karriere des gebürtigen Rheingauers, die seitdem mit vielen verschiedenen Facetten erfolgreich fortgeführt wurde.

Im Rahmen der Vernissage erläuterte Apitz die Entstehung der aufwendig gestalteten Comcis in reiner Handarbeit. Einige Originalzeichnungen sind auch in der Ausstellung zu sehen. „Von 1988 bis 2000 hatten wir mit viel Spaß die Comics herausgegeben, danach veränderten sich Patrick Kunkel und ich beruflich: er wurde Bürgermeister von Eltville und ich Landschaftsmaler“, erklärte Apitz. Das Comiczeichnen hätte er wahrscheinlich komplett fallen gelassen, sei da nicht seine „Urliebe“ zur Eintracht Frankfurt gewesen: Für diesen Fußballverein zeichnet Apitz seit Jahren witzige Comics und darüber hat er auch seinen Freund und Partner Stefan Gerhard aus Groß-Gerau kennengelernt, der sich um die Vermarktung der Apitz-Werke kümmert und die Ausstellung in Rüdesheim auch eröffnete.

Doch nicht nur Karl und seine berühmten Freunde sind in der RheinWeinWelt zu sehen: auch King Kong, Darth Vader, Dick und Doof oder Charlie Chaplin geben sich die Ehre, auf besondere Weise in Sachen Wein unterwegs und von Michael Apitz verewigt: Ganz aktuell zeichnete er im Frühjahr 2019 die Bilderreihe „Hollywood Wine Moments“ für den „Ball des Weines“ der VDP-Winzer im Kurhaus Wiesbaden. Diese bilden den anderen Schwerpunkt der Ausstellung, die bis Ende Oktober zu sehen ist. Für diese ganz speziellen „Wein-Momente“ hat der vielseitige Künstler in der Filmkiste gekramt und auf seine eigene Art berühmte Sequenzen aus der Filmgeschichte als Karikaturen in Szene gesetzt. Seinen Zeichnungen fügt Apitz jeweils noch einen Wein hinzu und so kommt es zu ganz neuen Interpretationen der Situation.

Den beiden Schwerpunktthemen hat der Künstler noch einige persönliche Lieblingsbilder hinzugefügt, unter anderem aus den ebenfalls sehr erfolgreichen Comics „Chris & Marty“ und „Rheingauner. “ Zu sehen ist die Ausstellung bis Ende Oktober während der Öffnungszeiten der RheinWeinWelt in Rüdesheim.

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 05.10.2019.

427

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Das Bouquet der Leidenschaft
  • Burgen am Mittelrhein
  • Tödliche Tropfen
  • Ein Riesling zum Abschied
  • Der Wein-Graf

Übersicht über alle Bücher