Ein Blick über den Rhein nach Rheinhessen

19.01.2021

Insgesamt gibt es in Deutschland 13 Weinanbaugebiete, in denen verschiedene Rebsorten angebaut und verarbeitet werden.

Unmittelbar bei der Landeshauptstadt Mainz liegt das flächenmäßig größte Weinanbaugebiet Deutschlands: Rheinhessen mit 26 500 ha . Mehr als 6.000 Winzerinnen und Winzer produzieren in der Region Wein und nur in 5 Dörfern stehen tatsächlich keine Reben. Dementsprechend ist die hügelige Landschaft Rheinhessens durch den Weinbau geprägt: Reben soweit das Auge reicht.

Land der tausend Hügel

Die sanfte Landschaft in Rheinhessen ist auch als "Land der tausend Hügel" bekannt. Weine aus Rheinhessen genießen ein hohes internationales Ansehen und die Weinorte an der Rheinterrasse von Nackenheim über Nierstein bis Oppenheim sind über die nationalen Grenzen bekannt. Obwohl Rotwein oftmals als dominanter dargestellt wird, entfallen in Deutschland zwei Drittel der Anbaufläche auf Weißwein. So auch in Rheinhessen (www.rheingau.de/wein/wein-abc/r). Drei Viertel der Reben tragen weiße Trauben: Riesling und Müller-Thurgau stehen dabei an der Spitze. Kein Wunder, denn die Mainzer trinken gern mal ein Glas (Weiss-)Weinschorle in der klassischen „Mainzer Stange“, einem Weinglas mit besonderem Muster. Üblicherweise gibt es dazu ein „Weck“ (Brötchen) und „Worschd“ (Fleischwurst).

Malerische Weingüter am Rhein

Darüber hinaus ist Rheinhessen für seine alten Weinlagen bekannt u.a. der Rote Hang in Nierstein, dort befinden sich die ältesten Lagen Deutschlands. Hier wurden schon vor Christi Geburt Reben angepflanzt. Der Legende nach blickte Karl der Große im 9. Jahrhundert von seiner Kaiserpfalz in Ingelheim über den Rhein und stellte fest, dass der Schnee im Rheingau früher schmolz als anderswo und gab daraufhin den Befehl auch dort Reben zu pflanzen (www.rheingau.de/wein/rebsorten). Ingelheim ist heute ein Mekka für Rotweine und im Selztal wachsen charaktervolle Burgundersorten. Das Weingut Reichsgraf von Ingelheim (www.xing.com/companies/reichsgrafvoningelheim/) im malerischen Nackenheim baut in Familientradition Reben für Rotwein, Weißwein und Rosé an. Die Grafen von Ingelheim gibt es schon seit 935 n. Chr., seit 1737 befinden sie sich im Reichsgrafenstand. Bei Reichsgraf von Ingelheim wird Wein zudem nicht als Massengut, sondern seit Jahrhunderten der angestrebten Qualität wegen hergestellt. Denn bei den riesigen Menge an Wein in Rheinhessen gibt es noch viele Fasswein-Winzer. Das sind Winzerinnen und Winzer, die keine eigenen Weine in einem Weingut auf die Flasche bringen, sondern für den Massenmarkt produzieren. Das sind per se keine schlechten Produkte, aber sie genügen eben anderen Ansprüchen. Die Größe Rheinhessens sorgt eben auch dafür, dass es ordentlich Abwechslung gibt. So sind Weingüter aus Rheinhessen wie z.B. das Weingut Battenfeld Spanier und Kühling Gillot national und international bekannt. Auch das Weingut Karl May ist über die Grenzen hinaus bekannt. Neben leckeren Rotweinen findet man auch etwas seltenere Rebsorten wie z.B. Sauvignon Blanc. Im Sommer kann man in der Region auf zahlreichen Hoffesten die Vielfalt der Region erleben und schmecken.

Ein Bericht von J.H. vom 19.01.2021.

3

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Korkenzieher im Gepäck
  • Tödliche Tropfen
  • Burgen im Taunus und im Rheingau
  • Rheingrund
  • Rheingauer Tapas

Übersicht über alle Bücher