Feuerwehr in der Schule

04.03.2020

Sachkundeunterricht zum Anfassen mit der Geisenheimer Wehr/Kooperation mit den Grundschulen

Geisenheim. (sf) „Und wofür ist dieses Gerät?“, „Habt ihr auch Atemmasken dabei?“, „Wie hoch kann man die Leiter ausfahren?“, viele Fragen hatten die begeisterten Schulkinder auf dem Pausenhof der Geisenheimer Emely Salzig-Schule an die Feuerwehrleute, die mit zwei Einsatzwagen vor Ort in die Schule gekommen waren. Sachkundeunterricht zum Anfassen gab es hier für die 58 Schüler der dreizügigen 4. Klasse der Grundschule. „Hessenweit gibt es ja solche Projekte mit der Feuerwehr und den Schulen und wir haben seit vergangenem Jahr eine Kooperation, dass wir den Sachkundeunterricht zum Thema Feuerwehr mit einer Aktion praktisch begleiten“, erzählte Bürgermeister Christian Aßmann, der selbst aktiver Feuerwehrmann ist und mit der Drehleiter vor Ort war.

Die Premiere im vergangenen Jahr sei bei den Schülern so gut angekommen, dass man die Aktion jetzt jedes Jahr wiederholen will, erklärten auch die beiden zuständigen Lehrerinnen Astrid Walter und Anne Mehner. Auf dem Lehrplan des Sachkundeunterrichts steht zur Zeit das Rettungswesen mit seinen vielen verschiedenen Institutionen, darunter eben auch die Feuerwehr. Aus diesem Grund waren sechs Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Geisenheim mit der Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug auf den Schulhof gekommen, um den Kindern genau zu erläutern, mit welchen technischen Geräten die Fahrzeuge bestückt sind und wie diese gebraucht werden. Verblüfft waren die Schüler, dass die Feuerwehr eben nicht nur zur Brandbekämpfung ausrückt, sondern vielfältige Einsätze hat. Und die Feuerwehrleute freuten sich über die regen Fragen der Kinder, die dank des Sachkundeunterrichts wirklich gut vorbereitet waren.

Aber auch die Schüler der unteren Klassen freuten sich riesig über den spektakulären Besuch der Feuerwehr und „löcherten“ die Einsatzkräfte in den Pausen mit vielen Fragen. Die Floriansjünger hatten viel Spaß an dem Interesse der Kinder und vielleicht, so hoffen sie, kommt auch das eine oder andere Kind so zur Jugendfeuerwehr und trägt das so wichtige Ehrenamt in die Zukunft.

Aber nicht nur die Schüler der Emely Salzig-Schule kamen in den Genuss des Sachkundeunterrichts zum Anfassen. Auch die Viertklässler der Johannes de Laspeé-Schule kamen aus Johannisberg zum Besuch und durften auf dem Schulhof eingehend die beiden Einsatzfahrzeuge begutachten. Vor allem die ausgefahrene Drehleiter imponierte den Kindern: „Das ist ganz schön hoch“. Und einen „Nachschlag“ gibt es nach dem Besuch der Feuerwehr in der Schule auch noch: am Freitag werden die Schüler der 4. Klasse noch einen Ausflug in das Feuerwehrgerätehaus unternehmen und dort weitere Erkenntnisse über die so wichtige Arbeit der Feuerwehr erfahren.

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 04.03.2020.

427

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • 111 Orte in Deutschland für echte Weingenießer
  • Freistaat Flaschenhals
  • Tödliche Tropfen
  • Rheinhessen, Rheingau
  • MICHAEL APITZ - Vom Rhein

Übersicht über alle Bücher