Helmpflicht jetzt auch für Trimmräder

30.03.2019

Neue EU-Verordnung tritt in Kraft/Rheingauer Fitness-Studios rüsten auf

Rheingau. (sf) Der Unmut ist groß, doch schon am kommenden Montag zum Monatsersten tritt eine neue EU-Verordnung in Kraft, die Rheingauer Fitness-Studios viel neue Investitionen kostet: das neue Gesetz verlangt, dass auch Trimm-Räder beim sogenannten „Spinning“ jetzt nur noch mit Sicherheitshelmen betrieben werden dürfen. Der Vorstoß im Europa-Parlament für diese neue Verordnung kam ausgerechnet aus den Niederlanden, dem Land in Europa mit den geschätzt meisten Fahrradfahrern. Gerade in den Wintermonaten würden sich viele Holländer in Fitness-Studios mit „Spinning“ in Form halten und dem Ehrgeiz seien mittlerweile auch viele schlimme Unfälle beim Sturz vom Trimm-Rad geschuldet und das längst nicht nur, weil das Klientel beim „Spinning“ auch immer älter werde. Um weiteren Verletzungen vorzubeugen, beantragten niederländische EU-Abgeordnete eine allgemeine Helmpflicht für Trimm-Räder in ganz Europa und dem Antrag wurde länderübergreifend mit großer Mehrheit, auch von deutschen Abgeordneten, im Europa-Parlament zugestimmt.

Jetzt heißt es auch in den Fitness-Studios überall in Deutschland aufzurüsten, denn um die Kunden nicht zu verärgern und die Geldbörsen der Studio-Mitglieder zu schonen, haben die Fitness-Center fast überall in den sauren Apfel gebissen und selbst oft dutzendweise die neuen, genormten Indoor-Helme angeschafft. Nach der neuen ISO-Verordnung 1.4. A dürfen für die Trimmräder nämlich leichtere und luftdurchlässige, spezielle Helme für Drinnen benutzt werden. Auch im Fachhandel sind diese neuen Indoor-Helme schon seit kurzem überall erhältlich, wie Rheingauer Sportartikel-Händler bestätigen. Denn auch zu Hause sollen Trimmräder nur noch mit den genormten Helmen benutzt werden. Und viele Kunden von Fitness-Studios würden auch Wert darauf legen, den eigenen Helm zu nutzen, wissen die Verkäufer zu berichten.

„Natürlich werden wir unsere Leihhelme nach jedem Gebrauch hygienisch reinigen, dafür gibt es extra ein Spray“ versichert hingegen die zuständige Kursleiterin der Spinning-Gruppen im Winkeler Fitness-Center „Vivana“. Hier wird die neue Helmpflicht als bundesweit erstes Pilotprojekt schon seit einigen Wochen erprobt und die Teilnehmer sind zum größten Teil begeistert. „Die Helme sind besonders leicht und geben einem doch auch ein Gefühl der Sicherheit“, meint einer der Teilnehmer, der sich mittlerweile einen eigenen Indoor-Helm gekauft hat. Andere Spinning-Fahrer sehen in der neuen Verordnung eine sprichwörtlich lästige Pflicht und sind eher verärgert über das „völlig unnötige neue Gesetz aus Brüssel“.

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 30.03.2019.

427

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • MARCO POLO Reiseführer Rheingau, Wiesbaden
  • MICHAEL APITZ - Vom Rhein
  • Rückkehr  des  Spätlesereiters
  • Taunus und Rheingau
  • Rheingau: Wanderkarte mit Radwegen

Übersicht über alle Bücher