VölkerKino: Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Die Reihe „Völkerkino“ der Philipp-Kraft-Stiftung wird fortgesetzt mit dem gut zweistündigen deutschen Film „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ von aus den Jahren 2013 bis 2017. Es ist ein Film über die dreieinhalbjährige Weltreise des jungen Paares Patrick Allgaier und Gwendolin Weisser, die von den beiden in Eigenregie filmisch festgehalten wurde. Sie brechen im Frühjahr 2013 zu einer Reise um die Welt auf, bewegen sich per Anhalter, Bus, Zug oder Schiff voran - oder sie gehen zu Fuß. Auf das Reisen mit dem Flugzeug verzichten sie ganz bewusst. Ihr Weg führt sie durch Europa und Asien sowie durch Nord- und Mittelamerika. Im Spätsommer 2014 in Sibirien erfährt Gwen, dass sie schwanger ist. Das Paar entscheidet sich dafür, die Reise fortzusetzen und das Kind in Mexiko zur Welt zu bringen. Auf einem Containerschiff überqueren sie von Tokio aus den Pazifik. In Mexiko kaufen sie sich einen Bulli, den sie zu einem mobilen Familienheim umbauen. Im Mai kommt Sohn Bruno auf die Welt und verbringt sein erstes Lebensjahr teils in einem angemieteten Haus oder unterwegs in Ländern Mittelamerikas. Im Sommer 2016 kehrt die Familie nach Deutschland zurück. Die letzte Strecke von Barcelona legen sie zu Fuß zurück. Insgesamt dauert die Weltreise über drei Jahre; die Wegstrecke beträgt fast 100.000 Kilometer. Der Film schildert ihre faszinierenden Begegnungen und teils abenteuerlichen Erlebnisse.

Nähere Infos über 06123 / 793556.

Begrüßung und Einleitung: Rolf Lang

19.30 Uhr, Mehrgenerationenhaus 2, Wallufer Str. 10, Eltville.
Eintritt frei, Spende willkommen.

Veranstalter:
Philipp-Kraft-Stiftung
Burgstr. 7
65343 Eltville

462