Lulu Brentano – eine „curiose“ Lebensgeschichte erzählt in Briefen

Vortrag von Walter Scharwies
Rund 200 Autographen, geschrieben vom 10. Lebensjahr (1797) bis wenige Wochen vor dem Tod (1854), dokumentieren eine Lebensgeschichte, die Lulus Bruder Clemens als „curios“ bezeichnete.

Bankiersgattin mit Kontakten in die allerhöchsten Kreise, gute Bekannte der Brüder Grimm, mit 25 Jahren Todessehnsucht, als Witwe erfolgreiche Unternehmerin in Paris, von Eichendorff hoch gelobte Schriftstellerin bilden Merkmale eines von Brüchen begleiteten Lebensweges. Walter Scharwies beschreibt in dem gleichnamigen Buch (erschienen im Waldemar-Kramer-Verlag, Vorwort Wolfgang Bunzel) ein spannendes Frauenleben von der Napoleonischen Epoche bis hin zur bürgerlichen Revolution Mitte des 19. Jahrhunderts.

268