Wanderer im Winterweinberg

  • Niederwaldtempel im Osteinschen Landschaftspark

Neujahrswanderung in weltberühmten Weinbergen

Natur- und Landschaftsführer Wolfgang Blum begleitet Wanderer am Neujahrstag vom Bahnhof Assmannshausen (Start: 14.15 Uhr) in den Rüdesheimer Berg oberhalb des Binger Lochs und zum Niederwalddenkmal.

Die Tour endet um 17.45 am Bahnhof Rüdesheim.

In Rüdesheim ändert der Rhein seinen Charakter. Vom breiten Strom, der träge an den Rebhängen des Rheingaus vorbeifließt, wandelt er sich zum reißenden Fluss – eine grandiose Landschaft. Besonders eindrucksvoll zeigt sich das Tal im Winter.

Unterwegs verrät Blum, was ein paar Scheiben Käse mit der Geologie des Rheintales gemein haben, wo es am 1230 Kilometer langen Strom einen kurzen Kilometer gibt und was es mit dem bösen Bischof Hatto auf sich hatte.

Der Höhepunkt der Tour ist am Denkmal der Germania erreicht. Die gewaltige Statue erinnert an die siegreiche Erhebung des deutschen Volkes im 1870/71er Krieg gegen die Franzosen, vor allem aber an die darauf folgende Wiederaufrichtung des Deutschen Reiches. Am Denkmal sind die Teilnehmer bereits in den legendären Ostein-Park eingetaucht. Den hatte Karl Maximilian Graf Amor von Ostein ab 1764 angelegt und mit Kunstbauten verziert. Seit 250 Jahren ist er der schönste Landschaftspark am romantischen Rhein.

Zum Schluss steigen die Wanderer in der Dämmerung durch die Weinberge zum Bahnhof Rüdesheim hinab. Das Ende der Tour ist für 17.45 Uhr geplant.

Die Wanderung dauert (mit Pausen) dreieinhalb Stunden. Wer mitwandern will, braucht Lust auf sieben Kilometer Weg sowie 250 Höhenmeter. Rucksackverpflegung und warme Getränke muss jeder mitbringen, eine Stirn- oder Taschenlampe ist sinnvoll. Die Teilnahme kostet 7 Euro pro Person, Kinder (bis 16) sind frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 2-G-Regel. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Infos: 06722 / 750508.

228