Rheinsteig-Wandern heißt Premium-Wandern.

  • Die Wanderer wachsen unterwegs zu einem Team zusammen.

Gehen ans Limit: 24-h-Rheinsteig pur (abgesagt)

2020 haben trainierte Wanderer erneut Gelegenheit, im Unesco-Welterbe an ihre Grenzen zu gehen: Bei der 10. Auflage der 24-Stunden-Wanderung „Rheinsteig pur“. Die Tour ist seit 2011 die Weitwanderung mit der jährlich höchsten Finisherquote.

24-h-Wanderung Rheinsteig pur, Start: Samstag, 30. Juni, 10.30 Uhr, Ende: Sonntag, 31. Juni, 10.30 Uhr, Anmeldung erforderlich, Infos (ab 31.01.2020) bei blum.geisenheim@t-online.de).

24-h-Rheinsteig pur ist kein Sportwettbewerb, sondern eine Wanderung. Der zufällig zusammengewürfelte Haufen von Individualisten bildet am Start ein Team. Die Gruppe bleibt während der gesamten Tour möglichst geschlossen beieinander – und findet unterwegs an Rast- und Ruhepunkten immer wieder zusammen.

Es geht nicht darum, wer die vier Rheinsteig-Touren (inklusive der Königsetappe) als Schnellster absolviert: Ziel ist vielmehr, dass möglichst viele von denen, die hochmotiviert in Kestert starten, nach 24 Stunden in Geisenheim zum Finisher-Team gehören. Wenn Tage danach die Muskeln schon lange nicht mehr mit dem Kater kuscheln, fahren die Glückshormone noch immer Karussell im Kopf.

Die äußerst anspruchsvolle Weitwanderung dauert vom Startpunkt am Bahnhof Kestert bis zum Weinprobierstand Geisenheim exakt 24 Stunden. Die Strecke ist 72 (!) Kilometer lang, unterwegs addieren sich 2100 (!) Höhenmeter auf. Diese Fakten rücken die Tour weltweit in die Reihe der anspruchsvollsten 24-Stunden-Wanderungen.

Wer mitwandern will, braucht außergewöhnliche körperliche Kondition und mentale Stärke – mancher würde auch sagen: Ohne Biss geht hier nix. Belohnt werden die Teilnehmer mit einem eindrucksvollen Teamerlebnis und der persönlichen Gewissheit: Ich kann etwas schaffen – wenn ich nur will.