Das Brett in Boppard ist die anspruchsvollste Stelle.

  • Im Oberweseler Oelsberg geht es gemächlich los.

  • Der Felsgrat in Boppard bietet viel Luft nach unten.

  • Am Rabenacksteig in St. Goarshausen geht es am Seil bergab.

Wandern mit Wolfgang im Welterbe: Drei Klettersteige auf einen Streich (abgesagt)

Trittstifte, Steigbügel, Stahlseile, Leitern – wer sich nach Nordwandgefühl sehnt und Luft unter dem Hintern nicht scheut, wird im Welterbe Oberes Mittelrheintal fündig. Dort sind drei alpine Klettersteige eingerichtet.

Alpin-Trilogie Mittelrheintal, Sonntag, 19. April, Start: 8 Uhr, Ochsenturm (B 9), Oberwesel, 10 Stunden, Ende 18 Uhr, St. Goarshausen, Transfer mit eigenem PKW, 12 €, ohne Anmeldung, Infos: 06722 / 750508, www.blum-wolfgang.de

Landschaftsführer und Alpinist Wolfgang Blum lädt zu einem außergewöhnlichen Abenteuer ein: Er begleitet Wanderer am Sonntag, 19. April, auf allen drei Eisenwegen. Das Erlebnis beginnt im Oberweseler Oelsberg, danach geht es durch den Bopparder Hamm und zum Schluss auf den Nocherner Rabenack bei St. Goarshausen. Der Transfer zwischen den drei Steigen erfolgt in selbst organisierten Fahrgemeinschaften.

Start zur außergewöhnlichen Trilogie ist um 8 Uhr am Ochsenturm in Oberwesel (direkt an der B 9), die Tour dauert zehn Stunden. Wer mitwandern will, braucht außergewöhnliche Ausdauer, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sowie festes Schuhwerk, außerdem Rucksackverpflegung und Getränke. Erfahrung auf alpinen Klettersteigen ist nicht notwendig. Alle drei Steige werden ohne Gurt, Helm und Seil gegangen. Die Teilnahme kostet zwölf Euro, Kinder unter 14 Jahren können nicht mitwandern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Infos unter 06722 / 750508.