Die Abtei St. Hildegard präsentiert sich im Winter prächtig.

  • Blick ins Innere der Abteikirche St. Hildegard

Weihnachts-Wanderung auf dem Rheingauer Klostersteig

Pilgerwandern ist in - der Klostersteig macht es möglich. Die Jahreszeiten laden ein, den spirituellen Steig auf besondere Weise zu erleben.

Am Zweiten Weihnachtstag wollen wir gemeinsam wandern und uns in drei Klöstern ein wenig besinnen.

Klostersteig-Weihnachtstour: Pilger begrüßen ... den Heiland, Start: 11.05, Geisenheim, Bahnhof, Dauer: 5:45 Stunden.

Die Pilgertour führt vom Bahnhof Geisenheim durch die Weinberge und das Elsterbachtal zunächst zum Kloster Marienthal, dem ersten "lebendigen" Kloster entlang der Route. Hier leben derzeit zehn Franziskaner nach den Regeln des Hl. Franziskus.

Nach einer Rast in der Pilgerstube des Klosters geht es steil hinauf zur Kettelerkapelle und dann gemütlich im Wald zum Kloster Nothgottes im Blaubachtal. Dort sind vor sieben Jahren zehn Zisterzienser aus Vietnam eingezogen.

Das dritte lebendige Kloster auf dem Rheingauer Klostersteig ist die Abtei St. Hildegard, wo 45 Benediktinerinnen den Konvent bilden. Das Ensemble ragt seit 1904 aus den Weinbergen empor. Die Ursprünge des Klosters liegen in der Pfarrkirche in Eibingen, dem letzten spirituellen Ziel der Tour. Dort werden in einem goldenen Schrein auf dem Altar Reliquien der hl. Hildegard aufbewahrt

Von hier schlendern die Wanderer durch die Weinberge zurück zum Bahnhof Geisenheim.

Die anspruchsvolle Rundwanderung (16 Kilometer, 270 Höhenmeter) dauert inklusive einer Rastpause in Marienthal sowie drei spirituellen Stopps in Nothgottes, St. Hildegard und der Wallfahrtskirche Eibingen fast sechs Stunden. Getränke und Verpflegung für unterwegs muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 6 Euro p.P., Kinder (bis 16) wandern gratis mit. Anmeldung ist nicht nötig. Es gilt die 2-G-Regel. Die Tour findet bei jedem Wetter statt.

228