Wandern auf dem Rheingauer Klostersteig ist ein Weg zu sich selbst.

  • Kloster Eberbach ist Startpunkt des Klostersteiges.

Rheingauer Klostersteig: Pilger begrüßen ... den Herbst

Wandern ist Kult. Pilgerwandern noch mehr. Im Mittelpunkt der dritten Tour der Klostersteig-Trilogie 2020 mit Pilgerbegleiter Wolfgang Blum stehen Kloster Eberbach, die Hallgarter Zange (höchster Punkt des Steiges) und das idyllische Pfingstbachtal.

Klostersteigpilger begrüßen … den Herbst, Sonntag, 30. August, 10.05 Uhr, Eltville-Hattenheim, Bahnhof, Dauer 7:15 Stunden, Ziel: 17.20 Uhr, Eltville-Hattenheim, Weinprobierstand.

Nach dem Start am Bahnhof von Eltville-Hattenheim (10.05 Uhr, abgestimmt auf Bahnfahrplan) geht es im Leimersbachtal zunächst zum Steinberg, dem Lieblingsweinberg der Zisterzienser. Kurz darauf ist am Kloster Eberbach das Startportal des Rheingauer Klostersteiges erreicht, hier gibt es den ersten (und einzigen) Stempel der Tour im Pilgerpass. Wer damit alle sechs Stempel im Pass komplett hat, erhält als Anerkennung und Erinnerung das kleine Eberbacher Kreuz.

Nun beginnt der langgezogene Aufstieg am Unkenbaum vorbei bis zur Rucksackrast auf der Hallgarter Zange, der höchsten Stelle des Steiges. Von der Bergkuppe führt die Route im Wald in stetem Auf und Ab hinüber zum Basalter Bruch und in den oberen Pfingstbachgraben hinein. Das enge Kerbtal bildet den idyllischsten Teil der Tour. An dessen Ende laden die Pfingstbachwiesen zur kurzen Rast ein. Kurz danach erreichen die Wanderer die Weinberge von Oestrich und den Ortsrand. Über den Marktplatz hinweg schlendern sie zum historischen Kran am Rhein und am Fluss entlang zum Weinprobierstand in Hattenheim.

Die Wanderung (20 Kilometer, 550 Höhenmeter) verlangt solide Kondition. Sie dauert mit Pausen etwas mehr als sieben Stunden. Getränke und Verpflegung muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 6 Euro p.P., Kinder (bis 16) gehen gratis mit. Anmeldung ist nicht nötig. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Infos unter 06722 / 750508.