Ausstellung „EXPERIMENTIERFELDER“

mit der Künstlerin Gisela Schäfer


Die Hochheimer Künstlerin Gisela Schäfer präsentiert in der WAAS.schen-Fabrik eine Auswahl neuerer abstrakter Werke, die in den Jahren 2015 bis 2018 entstanden sind. Die Bandbreite reicht von filigranen Federzeichnungen, bei denen sich nervöse Liniengeflechte spinnenartig ausbreiten, bis hin zu komplexen Arbeiten mit verschiedenen Mischtechniken. Dies gilt insbesondere für die „Dekalkomanien“, bei denen zunächst die Abklatschtechnik sowohl auf Papier als auch auf Leinwand zum Tragen kommt. Darüber arbeitet sie anschließend zeichnerisch mit Tusche und Stahlfeder. Ihre Bilder entstehen meistens in Serien.

Bei ihren neusten Arbeiten aus dem laufenden Jahr folgt sie drei experimentellen Entwicklungslinien: Zum Einen zeichnet sie mit Bambusstäbchen und verschiedenen Acrylfarben sehr pastos, zum Anderen folgt sie den Spuren der „Pattern Art“. Und schließlich reduziert sie die Motive ihrer Malerei, bis diese unter dem lasierenden Farbauftrag kaum noch wahrnehmbar sind.

Gisela Schäfers Werke sind ausnahmslos ohne Titel. Sie möchte die Wahrnehmung des Betrachters nicht durch inhaltliche Vorgaben einengen, sondern überlässt es ihm, sich eigene Gedanken zu den Bildern zu machen. Sie selbst sieht die leere Leinwand oder das leere Papier als ihr Experimentierfeld, auf dem sie ihre Hand mit dem jeweiligen Werkzeug treiben lässt.

Die Ausstellung ist bis zum 07. Januar 2019 immer Donnerstag, Freitag und Sonntag zwischen 15.00 und 18.00 Uhr geöffnet.