Völkermühle am Rhein: Gelungene Integration? Eltvillerinnen und Eltviller, die nicht hier geboren wurden, berichten

Manche leben hier schon seit Jahrzehnten völlig unauffällig, manche hingegen sehr sichtbar als „Fremde“ - oder als „Einheimische“. Über ihren Weg in die deutsche Gesellschaft berichten Personen, die schon lange in Eltville leben.

Moderator Ulrich Bachmann spricht im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Völkermühle am Rhein“ der Philipp-Kraft-Stiftung und der Eltviller Mediathek mit folgenden Eltviller Bürgerinnen und Bürgern, die nicht in Deutschland geboren worden:
- Hülya Braun, die als Kind aus der Türkei nach Deutschland kam, nachdem die Eltern zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Jahre hier lebten,
- Ekaterina Fassbinder, die vor sechs Jahren aus Russland nach Deutschland kam und ihren deutschen Mann über das Internet kennengelernt hatte,
- Zoubida Khmilech, die vor 40 Jahren aus Marokko nach Deutschland kam mit großen Träumen, die zerplatzten, und
- Francesco de Masi, der 17 Jahre in seiner Heimat Italien lebte und dann über Lugano in den Rheingau kam.

Begrüßung und Einleitung: Rolf Lang

Moderation: Ulrich Bachmann

*Mittwoch, 23. Januar 2019, 19.30 Uhr, Mediathek, Rheingauer Str. 28
Eintritt frei; Anmeldungen sind nicht erforderlich*

Die Veranstaltungsreihe "Völkermühle am Rhein" ist mit ihren bisher über 20 Abenden auf große Resonanz gestoßen. Sie möchte über das Gespräch mit Experten*innen und Menschen fremde Länder und ihre Kultur und Geschichte näher bringen und will auf diese Weise Einblicke in fremde Kulturen vermitteln. Die Veranstaltungsreihe dient dazu, in einer Welt, die zusammenwächst, das ungezwungene, demokratische Miteinander von Menschen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen in der Region zu fördern.

Veranstalter:
Philipp-Kraft-Stiftung
Burgstr. 7
65343 Eltville
www.philipp-kraft-stiftung.de