Völkerkino: Filme fremder Länder: "Timbuktu" (Mali)

Frankreich/Mauretanien 2014, Regie: Abderrahmane Sissako
Laufzeit 92 Minuten, OmU dt.


Timbuktu, Mali: Islamistische Fundamentalisten haben die Oasenstadt übernommen und die religiösen Gesetze der Sharia eingeführt. Das Leben unterliegt einem strengen Reglement. Die Menschen dürfen nicht mehr rauchen, nicht mehr musizieren und nicht mehr Fußball spielen; die Frauen werden gezwungen, sich zu verschleiern und auf dem Markt Handschuhe zu tragen. In einem Zelt, nicht weit von der Niederlassung der mit grausamer Brutalität über die Stadt herrschenden Islamisten, wohnt der Beduine Kidane zusammen mit seiner Frau Satima seiner Tochter Toya und
einem 12-jährigen Hirtenjungen. Zunächst lebt die Familie in Ruhe, hält Distanz zu den Extremisten. Doch dann begeht Kidane einen Fehler und tötet nach einem Streit den Fischer Amadou, weil der seine liebste Kuh schlachtete. Von nun an bricht der islamistische Terror auch über den Alltag der friedliebenden Familie herein ...

Begrüßung und Einleitung: Rolf Lang

*Mittwoch, 13. Februar 2019, 19.30 Uhr, Mehrgenerationenhaus / Mütterzentrum MÜze 2, Wallufer Str. 10
Eintritt frei; Anmeldungen sind nicht erforderlich*

Mit der Veranstaltungsreihe Völkerkino - Filme fremder Länder wird die Reihe Völkermühle ergänzt um eine weitere Möglichkeit, Einblicke in die kulturellen Hintergründe zugewanderter Menschen zu erhalten. Gemeinsam mit einer Jury aus Jugendlichen aus dem Jugendzentrum Eltville und jungen Migranten werden Filme ausgewählt, die aktuell interessieren und kulturelle Schätze fremder Länder zeigen. Im Anschluss besteht Gelegenheit für ein zwangloses Gespräch. Die Veranstaltungsreihe wird ermöglicht unter anderem durch die freundliche Unterstützung des Lindentheater-Kinos in Geisenheim.

Veranstalter:
Philipp-Kraft-Stiftung
Burgstr. 7
65343 Eltville
www.philipp-kraft-stiftung.de