Graues Haus wird belebt

16.07.2019

Bochmann-Stiftung bietet interessantes Käufermodell

Oestrich-Winkel. Zwei Jahre ist es her, dass die Bochmann-Stiftung den Abschluss der Renovierung des Grauen Hauses in Oestrich-Winkel ankündigte. Heute strahlt das Haus in neuem Glanz. Die Bochmann-Stiftung, Besitzer des ältesten Steinwohnhauses Deutschlands, sucht nun Interessenten für die Nutzung des rund tausendjährigen Gebäudes.

„Wir sind offen und freuen uns über Ideen und Vorschläge“, so Brigitte und Professor Klaus Bochmann. Dabei will die Stiftung keine Hürden in den Weg stellen, kann sich sowohl den vollständigen Verkauf zum Preis des bisherigen Investments der Stiftung, als auch ein sogenanntes Zeitscheiben-Modell vorstellen, bei dem die Käufer bestimmte Zeitfenster innerhalb eines jeden Jahres – auf Dauer - kaufen. „Gelingt uns das Zeitscheibenmodell, dann wird das Graue Haus im Besitz einer GmbH sein, in der alle Inhaber gemeinsam, an und mit dem historischen Baudenkmal arbeiten“, so Prof. Bochmann.

Das Graue Haus ist für viele Nutzungen geeignet. Aktuell werden diese durchdacht. In Frage kommen die „alten“ Nutzungen: Andacht und Meditation im Sinne von Rhabanus Maurus, oder der Rheingauer Wein und die Kulinarik im Sinne von Graf Matuschka-Greiffenclau.
Neue denkbare Nutzungen sind Kulturveranstaltungen und Ausstellungen, Seminare, Workshops und Management-Retreats, Hochzeiten, Vereinsfeiern und Jubiläen, aber auch Gruppentherapien und Yogakurse.

Im ersten Schritt werden Gespräche mit allen Interessenten geführt. Genügt das nicht, wollen die Stifter mit dem Rheingauer HP Mayer selbst das eine oder andere Konzept realisieren. „Wir müssen vielleicht den Rheingauerinnen und Rheingauern beweisen, wie es geht und freuen uns auf die nächsten spannenden Monate. Das Graue Haus hat eine Belebung verdient, man spürt noch die Energie der Kelten und die Kraft der jahrhundertelangen Geschichte“, ist sich Brigitte Bochmann sicher, dass diese spezielle Atmosphäre schon bald vielen erlebbar gemacht werden kann.

Interessenten können sich bis 31. August 2019 bei der Stiftung unter info@bochmann-stiftung.de melden und ihre Vorstellungen einbringen. Weiterführende Informationen finden sich auf der Internetseite der Stiftung unter www.bochmann-stiftung.de.

Ein Bericht von HP Mayer vom 16.07.2019.

http://www.bochmann-stiftung.de

465

zurück zur Übersicht

 

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Reiseführer Rheingau
  • Taunus und Rheingau
  • Geisterchoral
  • Rheinhessen, Rheingau
  • Edelsüß

Übersicht über alle Bücher