Alle Artikel

Karte

Mühlenwanderweg Walluftal

Feldweg

Walluf, das Tor zum Rheingau, ist nicht zuletzt für sein romantisches gleichnamiges Bachtal bekannt, an dem einst 26 Mühlen betrieben wurden. Mit dem Wasser der Walluf in dem 14 km langen Tal, wurden Ölmühlen, Walkmühlen, Mahlmühlen, Lohmühlen, Schleifmühlen und  Papiermühlen und einige weitere Arten betrieben. Heute sind fast alle diese Mühlen nur noch als Zeugen der Vergangenheit auf einer rund 11 km langen Wandertour von Niederwalluf über Oberwalluf und Schlangenbad bis Wambach zu bestaunen.

Der Mühlen-Wanderweg entlang des Walluftals beginnt direkt an der Mündung des Baches in den Rhein. Hier gibt es auf Infotafeln auch einen geschichtlichen Abriss zu den Mühlen zu lesen. Über die Hintergasse, das Schmiedegässchen und die Kirchgasse geht es zur Hauptstraße, die man in die Haselnussgasse hinein überquert, zur Bahnunterführung und dann über den Bach hinweg in den Mühlengraben weiterführend. Auf der Mühlstraße geht es links weiter, vorbei an der Bug-Mühle zum Rathaus. Hier führt ein Fußweg an der Kirchnermühle vorbei, wieder über die beiden Wasserläufe und oberhalb des Walluftals auf einem Pfad nach rechts. Auf der Paradiesstraße angekommen, gibt es einen Fußweg nach rechts, hier quert man erneut die Walluf und den Wiesengraben und erreicht die Mühlstraße. Von hier geht es nach links zwischen Weinbergen und der Siedlung weiter. An der Schramm-Mühle verlässt der Mühlenwanderweg die Wallufer Gemarkung, quert den Schachtweg und geht dann weiter über die Straße „Oberwallufer Schlag“ zum Ort hinaus. Auf dem Gebückwanderweg geht es jetzt durch Wiesen und Weinberge zum Ortsrand von Martinsthal. Man hat jetzt die Wahl entweder geradeaus über die Wiesenstraße zur Schiersteiner Straße zu gehen oder zwischen den Kleingärten links abzuzweigen und entlang des Bachufers über einen Wiesenweg weiter zu laufen.  An der Schiersteiner Straße geht es links bis man zur Abzweigung zum Rheinsteig kurz vor der Tankstelle kommt. Hier folgt man dem Weg nun nach rechts über ein privates Rasenstück in den Wald. Der schmale Pfad verläuft an der ersten Gabelung links, dann am alten Forsthaus geradeaus und am Waldrand rechts der Walluf entlang bis zur Mündung des Rechtebachs gegenüber der Klingenmühle. An einer T-Kreuzung angekommen, führt der Weg kurz rechts und dann links durch den Wald immer parallel zur Walluf. Der Wanderweg führt immer links, unterquert dann die B260 und führt rechts an einem Wasserbehälter vorbei bergauf. Kurz vor der Marxmühle stößt der Rheinsteig dann wieder zum Mühlen-Wanderweg. Dem folgt man dann zur Marxmühle  und an der Lochmühle vorbei bis nach Schlangenbad. Hier geht es links in den Georgenborner Weg einige Treppen hinauf und dann rechts über die Mühlstraße zum Kurpark, wo der „Warme Bach“ mit dem bis zu 30°C warmen Überlauf der Schlangenbader Thermalquellen in die Walluf fließt.  Die Tour folgt jetzt der Mühlstraße zunächst kurz nach rechts, dann wieder links über weitere Treppen hinauf zum Buswendeplatz in die Rheingauer Straße. Der Mühlen-Wanderweg verlässt Schlangenbad nun über den gegenüberliegenden Kirchhof und durch einen Torborgen unter der Kirche hindurch. Auf einem Waldweg geht es von hier aus immer geradeaus zur Wambacher Mühle, der letzten bewirteten und mit einem Museum ausgestatteten Mühle entlang des Weges. Hinter dem Parkplatz geht ein Waldweg schräg nach links zum Zielort des Mühlen-Wanderweges nach Wambach.

Werbung

  • Intersport Kiegele, Geisenheim, Eltville, Nastätten, Bad Schwalbach, Mainz, Rüsselsheim
  • Rheingau Tours - Marion Schönherr
  • Rad- und Wanderkarte Rheingau Die Rad- und Wanderkarte ist in vielen Buchhandlungen im Rheingau erhältlich.
    online bestellen

Service & Media