Alle Artikel

Karte

Gestalten statt Verwalten. Wie moderne Verwaltung gelingen kann

Samstag, 3. März 2018

Foto: Hermann Heibel
Foto: Hermann Heibel

Lehren aus der Lageso-Krise. Vortrag und Buchvorstellung von Dr. Sebastian Muschter

"Die Verwaltung selbst will und kann besser werden. Wir müssen ihr das nur erlauben."

Erschöpfte Flüchtlinge vor Wartezelten, zu Hunderten gedrängt zwischen "Hamburger Gitter", tagsüber in Hitze und Regen, nachts unter Plastikplanen, ohne Wasser, ohne Nahrungsmittel: Die Bilder vom Gelände des Berliner Landesamtes für Gesundheit und Soziales, kurz LaGeSo, gingen im Sommer 2015 um die Welt. Als Dr. Sebastian Muschter ein halbes Jahr später die Leitung als kommissarischer Präsident übernahm, war für die humanitäre Katastrophe mitten in der Hauptstadt noch keine Lösung abzusehen. Die sogenannte Flüchtlingskrise erwies sich immer mehr als eine Verwaltungskrise.

In seinem druckfrischen Buch schildert Sebastian Muschter, wie diese Verwaltungskrise von innen aussah. Er schildert, mit welchen Mitteln das Landesamt sie im Laufe des Jahres 2016 bewältigte. Er analysiert, welche politischen Fehlentscheidungen und Versäumnisse zu der offensichtlichen Überforderung geführt haben. Er zeigt, wo auch andere Bereiche der Verwaltung in Deutschland gefährliche Strukturschwächen aufweisen. Und er sagt, was Behörden, Politik, Medien und Bürger tun können, um die Verwaltung in Deutschland krisenfest zu machen. Eine besondere Aufmerksamkeit richtet er dabei immer auf handwerkliche Maßnahmen, die sich unabhängig von politischen Zielen bewerten und umsetzen lassen - und damit auf das Machbare: "Die Verwaltung selbst will und kann besser werden. Wir müssen ihr das nur erlauben."

Gestalten statt Verwalten! ist ein Buch für alle - Bürger, Politiker, Journalisten und Verwaltungsmitarbeiter. Und es ist ein Buch, mit dem Sebastian Muschter helfen will, etwas zu verändern: "So könnte es gehen. Wenn Sie und Sie und vielleicht auch Sie das mit mir denken, kommt die Sache ins Rollen.

Der Bürger leidet nach Ansicht des Autors am meisten unter einer schlechten oder unflexiblen Verwaltung. Muschter äußert die These, dass ein Großteil der Politikverdrossenheit in Wirklichkeit eine Lieferverdrossenheit ist - in der Wahrnehmung der Verdrossenen "liefert deutsche Verwaltung und damit deutsche Politik nicht". Wenn Deutschland im "Wie" professioneller würde - wenn die Verwaltung weniger Doppelspurigkeiten aufwiese, schneller, transparenter und verständlicher agierte, große Projekte pünktlich kämen, Missbrauch und Fehlentwicklungen entschlossener anginge, motivierte Mitarbeiter stärker belohnen würde, erledigte sich ein Großteil der "Lieferverdrossenheit".

Eintritt 39,90 Euro - darin sind ein Exemplar des Buches, ein Glas Wein sowie 10 Euro Spende für die Bürgerstiftung FamilienStadt Eltville enthalten.

Der Ticketverkauf hat begonnen. und zwar unter dem Button "Vorpremiere Eltville" über folgenden Link:

https://www.startnext.com/gestalten-statt-verwalten

Anmeldungen sind auch vorläufig auch noch telefonisch unter 0172-6642019 sowie per Email unter info@eltviller-vinothek.de möglich.


Samstag, 3. März 2018, 19.30 Uhr

Bachmanns Wein+Kultur
"Über den Dächern von Eltville"
Gutenbergstr. 3
65343 Eltville
Tel. 0172-6642019 oder 06123-799900
Fax: 06123-799902
mailto:info@eltviller-vinothek.de
Internet: www.eltviller-vinothek.de

www.eltviller-vinothek.de

Termin Export »

Werbung

Service & Media