Alle Artikel

Karte

Karl der Spätlesereiter ist wieder da!

02.11.2017

Die Karl-Comics erscheinen neu in vier Sammelbänden bei Finix

Rheingau. (sf) Er ist legendär, weit über den Rheingau hinaus: Am 23. August 1988 erschien der erste Karl-Comic "Karl, der Spätlesereiter" aus der Feder der heute weit über den Rheingau hinaus bekannten Comicautoren Michael Apitz und Patrick Kunkel. Bis heute haben Karl und seine Freunde auf ihren lustigen Abenteuern mit geschichtlichem Hintergrund und viel Witz im Detail den Rheingau und seinen Wein weltberühmt gemacht. In zahlreiche Sprachen, unter anderem auch ins Japanische, wurden die Comicgeschichten rund um den Rheingauer Entdecker der Spätlese übersetzt. Jetzt gibt es eine Neuauflage des Spätlesereiters: der Finix-Verlag in Wiesbaden bringt die Comics als Sammelbände mit je drei Comics jetzt wieder heraus. Insgesamt sind vier Bände geplant.

"Seit Jahren schon waren die Comics auf dem Büchermarkt vergriffen oder allenfalls noch in Teilen antiquarisch, von vielen Bekannten wurde ich auch immer wieder auf die Serie angesprochen", so Michael Apitz zur Idee, das Comicwerk endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der in Hausen lebende Künstler wünschte sich diesmal aber ein eine wertigere, quasi bibliophile Werkausgabe. Nachdem Michael Apitz bei größeren Comic-Verlagen keine Zusage erhielt, fand er schließlich im letzten Jahr mit dem Finix Comics e.V. in Wiesbaden den richtigen Partner. "Der Verlag ist eigentlich ein Verein, der sich vor zehn Jahren gegründet hatte, um als Verlag abgebrochene frankobelgische Comicserien in Deutschland fortzusetzen", so Frank-Oliver Hornig von Finix Comics. Mittlerweile habe sich allerdings innerhalb des Verlags ein Produktionsteam herausgebildet, das nun schon seit neun Jahren kontinuierlich in seiner freien Zeit Comics produziert: "Mittlerweile gibt es mindestens einen Comic pro Monat und viele Mitglieder arbeiten auch haupt- oder nebenberuflich im Comicbusiness", so Hornig. "Die Finanzierung des Verlagsprogramms erfolgt neben dem Verkauf der Alben im ganz normalen Buchmarkt auch durch ein Investorenmodell seiner Mitglieder, das auf "kleinen" Invest-Einlagen beruht, denen ein Solidargedanke zu Grunde liegt", erklärt er. Jedes Mitglied beteilige sich mit seinem Jahresbeitrag an der Finanzierung, egal, ob er das zu produzierende Comic haben möchte oder nicht.

Produktionstechnisch arbeitet Finix mit einem der größten Comicverlage in Deutschland, Splitter Comics, zusammen und auch deshalb erfährt die KARL Ausgabe auch die bestmögliche Verarbeitung, die derzeit für Comics möglich ist was Papier, Druck und Fadenbindung angeht. Es werden insgesamt 4 Karl -Bände erscheinen, die jeweils 3 Einzelalben in ihrer chronologischen Entstehung umfassen. Außerdem gibt es in jedem Band umfassendes Sekundärmaterial wie eine Einleitung zur Entstehung des Comics oder ein Interview mit den Künstlern. Michael Apitz wird ab Band 2 auch neue Comic-Kurzgeschichten beisteuern, dazu viele neue Fotos, Skizzen und noch mehr Material, das in den Archiven der Künstler gefunden und bislang noch nicht veröffentlicht wurde.
Alle Comics bekommen ein neues Lettering und die Zeichnungen selbst werden in einer verbesserten Bearbeitung zu sehen sein. Auch die historischen Anhänge, die der Leser schon aus den Einzelalben kennt, werden neu aufbereitet, sprich besser lesbar gemacht. "Comics aus den Sekundärwerken wie dem "Weinkompendium" werden neu eingearbeitet, da wir hier auf die Originale von Michael Apitz zurückgreifen können", so Hornig.
Für den redaktionelle Teil habe man Dr. Alex Jakubowski gewinnen können: "Einen ausgewiesenen Experten für die graphische Literatur, der gerade selbst eine Biographie zu Don Rosa verfasst hat, einem der wichtigsten Disney-Zeichner der letzten Jahre, dessen Schwerpunkt bei Donald Duck lag. Nicht nur, dass Herr Jakubowski für den gesamten redaktionellen Teil der Gesamtausgabe zuständig ist, so ist er auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass KARL nun neu verlegt werden kann. Er hat im Namen von Michael Apitz bei den Verlagen angeklopft und die entscheidenden Kontakte hergestellt". Derzeit arbeite man bereits an der Gestaltung des zweiten Bandes, der In diesen Tagen gedruckt wird und kurz vor Weihnachten in die Läden kommen soll. Band 3 soll dann im Mai 2018 fertig sein: "Erscheinen sollen die Bände alle vier Monate, so dass pünktlich zum 30jährigen Geburtstag von KARL alle Bände wieder vorliegen werden", erklärt Hornig. Die Alben werden zwischen 160 und 192 Seiten umfassen und pro Band 29,80 Euro kosten. Alle Bände werden im gut sortierten Fach- und Buchhandel erwerbbar sein.

Bis heute trifft die Idee des aus Walluf stammenden und heute in Hausen lebenden Comiczeichners, weithin berühmten Künstlers und Landschaftsmalers Michael Apitz und der beiden Martinsthaler Autoren Eberhard und Sohn Patrick Kunkel, der heute als Rathauschef die Geschicke der Stadt Eltville lenkt, die Kultur und Geschichte der Rheinregion unterhaltsam, aber dennoch lehrreich durch einen Comic zu vermitteln, auf Begeisterung bei mittlerweile vier Generationen. Den Autoren gelang es damals wie heute, mit lustigen Bildern Geschichten zu erzählen, die entlang des Rheins vor dem historischen Hintergrund des ausgehenden 18. Jahrhunderts spielen und dabei auf humorvolle Art und Weise geschichtliche Ereignisse aufzuarbeiten und in der den Karl-Comics als Literaturform eigenen Synthese aus Wort und Bild Wissenswertes über Wein und Geschichte zu vermitteln. Und der Comic-Held "Karl" sei damals schon ein Phänomen auf dem deutschen Buchmarkt gewesen. "Es gibt bis heute keinen vergleichbaren Comic-Helden und vor diesem Hintergrund wird oft von dem "deutschen Asterix" gesprochen", so Michael Apitz. Die Leserschaft des "Karl-Comics" sei auch heute noch nur schwer zu greifen, aus allen Altersschichten rekrutiere der Spätleserreiter seine Leser, eine Tatsache, die Buchhändler immer wieder staunend bestätigen würden und auf die die Autoren bis heute sehr stolz sind. Deshalb wird es auch die Möglichkeit geben, sich die neuen Karl-Ausgaben von Künstler Michael Apitz höchstpersönlich signieren zu lassen, unter anderem am Dienstag, den 7. November, um 18:00 Uhr im Rahmen der Comic-Ausstellungseröffnung "Karl - der Spätlesereiter" in der Filiale Groß-Gerau der Volksbank Darmstadt-Südhessen und am Samstag, den 18. November bei ZAPP Comics in Mainz zwischen 12 und 14 Uhr. Für die Rheingau.de Lesr gibt es eine Ausgabe des ersten neuen KARL-Bandes mit den drei Comics "Der Spätlesereiter", "Das Fass der Zisterzienser" und "Die Revolution" zu gewinnen. Schicken Sie bis zum Mittwoch, den 8. November eine Postkarte an Rheingau.de, Im Mühlacker 8, 65375 Oestrich-Winkel und beantworten Sie die Frage "Wann erschien der erste Karl-Comic?".

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 02.11.2017.

427

« zurück zur Übersicht

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Die verzauberten Frauen
  • Der Mönch von Eberbach
  • Frau Holle ist tot
  • Totengruft
  • Rheinsteig - Der Weg ist das Ziel

Übersicht über alle Bücher...

Werbung

Ideen, Kunst & Kultur

  • Finden Sie Ihren Lieblingswein
  • Burghofspiele

    Burghofspiele Eltville

    Erleben Sie Musik und Theateraufführungen an unterschiedlichen Spielorten.

    mehr »
  • Rheingau Kalender

    Stimmungsvoller Rheingau - Kalender 2015
  • Wein.Erlebnis.Welt

    Wein.Erlebnis.Welt im Weingut Fritz Allendorf

    Winzer Ulrich Allendorf verblüfft seine Besucher bei Weinproben mit Farbspielen und Aromaversuchen.

    zur Website »
  • Der Rheingau Bildband

    Das Rheingau Buch