Alle Artikel

Karte

Staubfinger und Zauberzunge in der Brentanoscheune

09.02.2017

Junge Bühne Schlangenbad brachte Cornelia Funkes "Tintenherz" auf die Bühne der Brentanoscheune

Winkel. (sf) Die Flammen streckten sich gierig nach dem berühmten Büchern mit dem Titel "Tintenherz" und selbst Staubfinger, der Herr des Feuers, konnte nichts dagegen tun, das Capricorn und Basta alle Exemplare des Buches von Fenoglio verbrannten. "Ihr Büchermörder", keifte die ausgewiesene Leseratte Elinor und auch ihr Geschrei konnte nicht verhindern, dass die Flammen, dargestellt von drei Kindern in schwarzem Kostümen mit neofarbenem Tüll an den Armen, alle Bücher verschlangen. Auch Mo, der ganz blass geworden war, als er sah, das die Chance darauf, seine Frau wieder zu finden, im Feuer landete, hatte keine Möglichkeit, die Bücherverbrennung zu verhindern. Denn der böse Meister der Messer, Basta, hielt ihm mit seiner scharfen Waffe am Hals in Schach.
Aufregend und fesselnd, temperamentvoll und sehr mitreißend erzählte die schon legendäre "Junge Bühne Schlangenbad" im Rahmen der bewährten Reihe "Kultur für Kurze" die Geschichte von "Zauberzunge und Staubfinger nach dem Buch "Tintenherz" in einem fulminanten Theaterstück. Wer den vielschichtigen Roman von Cornelia Funke kennt, hatte sich im Vorfeld bestimmt gefragt, wie die jungen Schauspieler es schaffen wollen, eine so komplexe Geschichte auf die Bühne der ehemaligen Gerberscheune zu bringen. Doch das gelang den jungen Schauspieler ganz ausgezeichnet und so fesselten sie ihr Publikum mit wirklich zahlreichen Kindern ab sechs Jahren und ihren Eltern vom ersten Moment an bis zum Höhepunkt, als Mos Tochter Maggie sich ebenfalls als Zauberzunge entpuppte und den schrecklichen Nachtschatten Schatten aus Capricorns allerletzten Exemplar von "Tintenherz" herauslas.

Cornelia Funke ist die international erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinderbuchautorin. Eigentlich arbeitete die Diplompädagogin mit anschließendem Grafikstudium als freischaffende Kinderbuchillustratorin. Da ihr aber die Geschichten, die sie bebilderte, nicht immer gefielen, fing sie selbst zu schreiben an. Der internationale Durchbruch gelang im Jahr 2002, als ihr in Deutschland bereits im Jahr 2000 erschienenes Buch "Herr der Diebe", das die "Junge Bühne Schlangenbad" vor zwei Jahren in Winkel als Theaterstück zeigte, in den USA erschien und dort viele Monate auf der Bestsellerliste stand. Über fünfzig Bücher hat die Autorin mittlerweile geschrieben. Sie wurden in mehr als vierzig Sprachen übersetzt, "Herr der Diebe" und "Tintenherz" wurden bereits verfilmt. "Ihre Beliebtheit kommt sicher auch daher, dass Cornelia Funke in ihren Büchern der Fantasie freien Lauf lässt, so dass Kinder in eine zauberhafte Wunschwelt eintauchen können, in der viele Gefahren lauern, am Ende aber das Gute siegt", meinten auch die jungen Schauspieler aus Schlangenbad um Regisseurin Ingrid Scherwinsky-Kuhn. Die langjährige Leiterin der einstigen Clemens von Brentano-Schule und heutigen Reformschule in Oestrich zeichnete sich für die wunderbar gelungene Aufführung des Stückes verantwortlich. Adolf Seitz, Schulleiterkollege aus Rauenthal und Leiter des Kulturbüros, das die Reihe "Kultur für Kurze" jeden letzten Sonntag im Monate in der Brentanoscheune veranstaltet, hatte den Kontakt zur Jungen Bühne geknüpft und bereits zum vierten Mal eine Aufführung der jungen Darsteller in Winkel organisiert.

Das Theaterstück "Tintenherz" nach dem Jugendroman von Cornelia Funke führten die Jugendlichen in der Bühnenbearbeitung von Robert Koall auf und ist im 40. Jubiläums Jahr des Theaterensembles nach äußerst erfolgreich Stücken wie "Herr der Diebe" oder "Die wilden Hühner" ein weiterer Knaller aus der Feder von Cornelia Funke. In der bewährten Regie von Ingrid Scherwinsky-Kuhn erwecken erfahrene und neue Schauspieler die Geschichte um den Buchbinder Mortimer, den Gaukler Staubfinger und Bösewicht Capricorn zum Leben. Mortimer hat die seltene Fähigkeit durch sein Vorlesen Figuren aus Büchern in die reale Welt "zu befreien". Vor Jahren verlor er seine Frau, als er versehentlich den Bösewicht Capricorn aus dem Buch "Tintenherz" holte. Von diesem wird er gezwungen "Den Schatten" aus dem Buch Tintenherz heraus zu lesen. Dieses zerstörerische Wesen bedroht alles Leben, wenn Capricorn es wünscht. In dem spannenden Abenteuer schaffen es Mortimer, Staubfinger, Mos Tochter Meggie und ihre bücherliebende Tante Elinor den verschollenen Autoren von Tintenherz rechtzeitig zu finden, damit dieser das Buch umschreibt und sich alles doch noch zum guten wendet. Gemeinsam mit dem pfiffigen Hirtenjungen Farid retten sie auch Mortimers Frau, die seit der Befreiung Capricorns statt seiner im Buch steckte.
Riesigen Spaß macht es, den jungen Akteuren zuzusehen: Lea und Paul Burkhard, Finia Dau, Johanna, Jonathan und Josephine Domay, Severin Ewald, Maria Guth, Jakob Hirschmann, Emma Mehler, Aziza und Minou Meister, Antonia
Müller, Michelle Rottke, und Jennifer Schäfer präsentierten sich wieder einmal als eingespieltes Team, das jedes Spieltempo mitgeht, ernsterer Situation wie auch Situationskomik gewachsen ist. Die Zuschauer in der Brentanoscheune waren an diesem Nachmittag ganz und gar in das märchenhafte Spiel der Junge Bühne versunken.

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 09.02.2017.

427

« zurück zur Übersicht

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Rheinsteig - Der Weg ist das Ziel
  • Bildband Rheingau
  • Reiseführer Rheingau
  • Die spektakulärsten Kriminalfälle in Hessen
  • Korkenzieher im Gepäck

Übersicht über alle Bücher...

Werbung

Ideen, Kunst & Kultur

  • Finden Sie Ihren Lieblingswein
  • Burghofspiele

    Burghofspiele Eltville

    Erleben Sie Musik und Theateraufführungen an unterschiedlichen Spielorten.

    mehr »
  • Rheingau Kalender

    Stimmungsvoller Rheingau - Kalender 2015
  • Wein.Erlebnis.Welt

    Wein.Erlebnis.Welt im Weingut Fritz Allendorf

    Winzer Ulrich Allendorf verblüfft seine Besucher bei Weinproben mit Farbspielen und Aromaversuchen.

    zur Website »
  • Der Rheingau Bildband

    Das Rheingau Buch