Kulturelles aus der Region

  • Rheingauer Unternehmer eröffnet Boutique Weingut in Stellenbosch

    Stellenbosch, 19. Februar 2018: Nach anderthalbjähriger Bauphase eröffnet der Rheingauer Unternehmer Paul Barth sein Boutique Weingut "Kunjani Wines" zusammen mit seiner südafrikanischen Partnerin Pia Watermeyer. Name ist hier Programm, denn "Kunjani" heißt "Hallo, wie gehts!" auf Zulu.

    Erfahren Sie mehr

    Ein herzliches Willkommen an all jene, die unkomplizierten Weingenuss, gutes Essen und entspannte Gespräche zu schätzen wissen. Und wer nach dem ein oder anderen Glas Chenin Blanc eine Übernachtungsmöglichkeit benötigt, kann sich in eines der vier Kunjani Cottages einmieten. Südafrikanisches Lebensgefühl trifft auf Rheingauer Gastfreundschaft!

    Der Traum von Südafrika

    Paul Barth hat sich in Südafrika mittlerweile ein zweites Zuhause geschaffen. Der Sohn eines Winzers kaufte sich vor einigen Jahren seinen ersten Hektar Rebfläche in den Winelands von Stellenbosch. Gemeinsam mit den VDP.Winzern Mark Barth und Alexander Jung präsentierte er in 2014 seine erste Weinmarke für den deutschen Markt: Howzit Shiraz!
    Der Erfolg von Howzit spornte Paul Barth an. Er übernahm weitere Weinberge und baute sich sukzessive ein engagiertes Team auf. Was als Hobby begann, reifte schnell zu einem Geschäft heran. Vor knapp zwei Jahren entschied er, gemeinsam mit seiner Partnerin, den Weinbau weiter zu professionalisieren und ein Weingut mit Appartements, Verkostungsraum und Restaurant zu bauen. Für die passende Optik holte er sich den südafrikanischen Star-Designer Haldane Martin ins Boot. Die ikonischen Möbel des gelernten Industriedesigners zieren die Seiten weltweit bekannter Architektur- und Design Magazine. Der geborene Johannesburger ist heute darüber hinaus ein international gefragter Interior Designer. Mit dem Kunjani Weingut hat er nun ein neues Designjuwel an der Weinroute von Stellenbosch errichtet. Ein Muss für Wein- und Designfreunde gleichermaßen.

    Howzit und Kunjani

    Neben der Exportmarke "Howzit" bietet Barth in Südafrika seine Weine unter dem Label "Kunjani" an: Shiraz, Chenin Blanc, Sauvignon Blanc und zwei Cuvées. Ein roter Blend aus Cabernet Franc, Merlot und Malbec sowie den Stolen Chicken Rosé aus Merlot, Cabernet und Shiraz. Im Kunjani Restaurant serviert das Team von Paul Barth ganz nach Rheingauer Vorbild mitten in den Winelands hauchdünn aufgeschnittene Schinken- und Salamispezialitäten. Nach monatelanger Suche hat Barth in der Nähe von Stellenbosch einen Metzger gefunden, der herausragende Qualitäten liefert. In der Küche des Hauses befindet sich zudem ein Holzofen, in dem Pizzen nach neapolitanischem Vorbild gefertigt werden. Darüber hinaus gibt es regelmäßig wechselnde Gerichte von gegrilltem Pork Belly bis zu fangfrischem Thunfisch.
    Die großzügig geschnittenen und modern ausgestatteten Kunjani Cottages können ab sofort per Mail bookings@kunjaniwines.co.za oder über die Website gebucht werden.

  • 04.03.: Andreas Müller live

    Der bekannte SWR3 Comedy Star parodiert Medienstars

    Ob Bundestrainer Jogi Löw, Kanzlerin Merkel, Schwergewicht Rainer Calmund oder neuerdings Donald Trump oder Wladimir Putin - Andreas Müller kann sie alle zum Leben erwecken. Der SWR3-Comedy-Papst ist dabei ein echtes Allroundtalent, er imitiert, parodiert und musiziert. Dabei ist er nie böse, aber immer auf den Punkt.

    Erfahren Sie mehr

    Eigentlich hatte der Baden-Badener einen anderen Weg eingeschlagen: Nach dem Abitur entschied er sich für ein Musikstudium, landete jedoch bereits nach der Zwischenprüfung bei SWF3, dem Vorgänger des beliebtesten Senders in Baden-Württemberg. Dort startete er bald als Parodist und Stimmenimitator durch und wurde später zum Chef der Comedysparte des SWR3. Aber das reichte dem Multitalent nicht: 2005 startete er seine erste Tour, seitdem füllt er regelmäßig mit seinen Programmen die Hallen im Land und begeistert seine Fans. Politiker, Sportler, Musiker oder Medienstars, bei Andreas Müller wird jeder aufs Korn genommen. Sichern Sie sich Tickets für dieses Lachmuskeltraining der besonderen Art und erleben Sie den komödiantischen Tausendsassa live!
    Premiere: Andreas Müller tritt zum ersten Mal im Rheingau auf!
    Karten für die Veranstaltung sind buchbar (21,00 EUR im VVK + Gebühr) bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen und im Internet auf der Seite: www.rheingauer-wein-buehne.de
    Termin: 4. 03. 2018
    Einlass: 18:00 Uhr / Beginn: 19:00 Uhr
    VERANSTALTUNGSORT: BRENTANOSCHEUNE OESTRICH-WINKEL, Hauptstraße 134a

  • 10.3.: Noche Mágica

    Zaubershow mit den Magiern Hannes Freytag & Vicente Noguera
    Ein erstaunlicher Abend, im wahrsten Sinne des Wortes, erwartet die Besucher der Brentanoscheune in Oestrich-Winkel. Erleben Sie hochkarätige Zauberkunst hautnah mit den beiden amtierenden Vizeweltmeistern der Kartenkunst Hannes Freytag aus Mainz und Vicente Noguera aus Lorch - Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wieder im Programm!

    Erfahren Sie mehr

    Mit spanischem Temperament und deutscher Gründlichkeit führt Sie das internationale Zauberer-Duo sehr unterhaltsam durch einen abwechslungsreichen Abend voller Überraschungen, Zauberkunst und Humor.
    Karten wandern, Dinge erscheinen um gleich wieder zu verschwinden, Gedanken werden für alle sichtbar oder ist doch alles nur ein Traum? Wenn die Grenzen zwischen Realität und Phantasie verschwimmen wird das Wundern in uns wieder zum Leben erweckt. Die Zeit verfliegt- was bleibt ist fassungsloses Staunen, schlaflose Nächte und die Erinnerung an magische Momente.
    Karten für die Veranstaltung sind buchbar (19,00 EUR plus VV Gebühr) bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen und im Internet auf der Seite: www.rheingauer-wein-buehne.de
    Termin: 10. 03. 2018
    Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
    Veranstaltungsort: Brentanoscheune - Hauptstraße 134a - 65375 Oestrich-Winkel

  • 23.3.: Some call it Jazz

    Softjazz mit Sängerin Jana Brömmel
    Manche würden es unmöglich nennen, dass Musiker aus Mainz und Wiesbaden gemeinsam in einer Band spielen. Da ist etwas dran.
    Aber Jana Brömmel (Gesang), Sven Biernath (Piano), Ralf Hentschel (Schlagzeug) und Andreas Valentin (Bass) vereinen viel mehr als diese beiden Städte - und zwar in ihrer Musik.

    Erfahren Sie mehr

    Die enthält Elemente des Pop ebenso wie Anleihen aus der Latin Music und verbindet das mit einem ganz eigenen, jazzigen Stil. Und zwar mit Leidenschaft.
    Manche würden es eine alte Weisheit nennen, dass im Wein die Wahrheit liegt. Und das ist natürlich richtig. In Rheinhessen und dem Rheingau liegt im Wein aber auch das Geheimnis eines wunderschönen Abends, mit guten Freunden und Gemütlichkeit.
    Manche würden es ungewöhnlich nennen, Songs wie Billy Jean, Besame Mucho und Youve Got a Friend auf eine ganz neue Art und Weise zu präsentieren, und das innerhalb eines Sets. Aber wenn man sich erst darauf einlässt, dann ... Manch einer würde im Takt mit den Füßen wippen oder zu diesen Klängen die Tanzfläche erobern. Die Freude in der Musik spüren.
    Und einige würden es Jazz nennen.
    Karten für die Veranstaltung sind buchbar (19,00 EUR plus VV Gebühr) bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen und im Internet auf der Seite: www.rheingauer-wein-buehne.de
    Termin: 23. 03. 2018
    Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
    Veranstaltungsort: Brentanoscheune - Hauptstraße 134a - 65375 Oestrich-Winkel

  • Flüchtlingen wird in Sprechstunden direkt geholfen

    In Geisenheim koordiniert seit September der Verein FRESKO die Flüchtlingshilfe mit großem Erfolg

    Erfahren Sie mehr

    Geisenheim. (sf) Mohammed braucht Hilfe für seine Bewerbung um eine Arbeitsstelle. Seine Zeugnisse aus seinem Heimatland Syrien müssen übersetzt, kopiert und beglaubigt werden und auch bei dem Bewerbungsschreiben braucht er Hilfe. Deshalb ist er in die Sprechstunde für Flüchtlinge in das ZEBRA nach Geisenheim gekommen. Hier erwarten ihn dann auch Projektkoordinatorin Christine Reitz und die Projektmitarbeiterin Larissa zusammen mit weiteren ehrenamtlichen Helfern, um dem jungen Mann bei seinem Anliegen zur Seite zu stehen. "Wir haben schon drei Flüchtlinge in Ausbildungsberufe vermittelt, darunter eine Restaurantfachkraft und einem Hotelfachgehilfen", erzählt Christine Reitz mit etwas stolz in der Stimme. Der ist berechtigt, seit die Projektkoordinatorin im September 2017 zusammen mit Projektmitarbeiterin Larissa Weilnau von Verein Fresko e.V. die Flüchtlingshilfe für die Stadt Geisenheim übernommen hat, sind viele Erfolge zu vermelden. Natürlich hatten viele engagierte Helfer aus den Reihen der Bürger sich schon seit der Flüchtlingswelle vor zwei Jahren ebenfalls bemüht, den Menschen die schlimen Kriegserlebnisse und oft lebensbedrohende Wochen auf der Flucht hinter sich gebracht haben, bei der Integration in ihrer neuen Heimat zu Seite zu stehen. Da gab es viele Treffen in allen Ortsteilen von Geisenheim, unbürokratische Hilfe beim Deutschlernen und Beschaffen von Hausrat oder Kleidung. Auch die örtlichen Vereine, allen voran die Sportverein brachten sich hier beispielhaft ein. Viele neue Freundschaften sind entstanden und die ehrenamtlich Bereitschaft der Bürger ist bis heute auch unverzichtbar. Eine sinnvolle Koordination der Flüchtlingshilfe in Geisenheim war allerdings dringend notwendig, wie auch der selbst schon 1985 aus Beirut nach Deutschland geflohene Houssan Yehia deutlich macht. Er erzählt, das er sich als Übersetzer und Betroffener gerne seit Beginn der Flüchtlingswelle eingesetzt habe, allerdings habe er oft das Gefühl gehabt, alle Last liege auf seinen Schultern. "Ich habe mich allein gelassen gefühlt", erklärt er.

    Das sei alles viel besser geworden, seit Fresko die Koordination übernommen habe, bestätigt er. FRESKO e.V. ist ein 1986 gegründeter gemeinnütziger Verein, welcher als unparteilicher und konfessionsloser Bildungsträger mit hohem Engagement und großem Qualitätsanspruch für Menschen aller Nationen und Altersklassen neue berufliche Perspektiven bietet. "Neben der Berufsausbildung und -vorbereitung liegt der Schwerpunkt von Fresko e.V. auch auf der sozialen und beruflichen Integration durch gezielte Mailnahmen der Sprachförderung. Der Auf- und Ausbau der eigenen Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen, sowie die Integration der Klienten in den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt und die damit verbundene Unterstützung auf dem Weg zur eigenständigen Lebensführung, wird durch individuelle, bedarfsgerechte und passgenaue Beratung und Begleitung durch das vielseitige Team von Fresko e.V. ermöglicht". Zusätzlich biete der Verein seit 2015 erfolgreiche Schulungen in interkultureller Kompetenzentwicklung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit an. Gerade das findet auch Houssan Yehia sehr vernünftig, weil das beiden Seiten weiterhelfe.
    Schon in Walluf war der Verein FRESKO, dessen Namen sich aus den Anfangsbuchstaben "Freizeit, Essen und Kommunikation" zusammen setzt, erfolgreich tätig. Jetzt in Geisenheim betreut die Mitarbeiterin des Vereines, Christine Reiz rund 50 Asylsuchenden aller Alterstufen vom Baby bis zum Senior in vier städtischen Gemeinschaftsunterkünfte in Geisenheim, Johannisberg and Stephanshausen. "Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem ein regelmäßiges Beratungsangebot, welches jeden Montag von 12:30 bis 16:30 Uhr im ZEBRA- Büro am Lindenplatz in Geisenheim stattfindet", so Reiz. Im Fokus liege die Integration der zugewanderten Menschen durch Hilfestellungen zur Orientierung in Deutschland . "Aber auch alltagsstrukturierende Angebote, um der sozialen Isolation von Geflüchteten entgegenzuwirken, sind wichtig", sagte sie. Und schließlich gehe es darum die enge Zusammenarbeit mit dem damit einhergehenden Ehrenamt zu koordinieren und fördern. Alle, die Interesse an der ehrenamtlichen Unterstützung im Bereich der Flüchtlingshilfe in Geisenheim und direkter Umgebung haben oder auch bei Ruckfragen und Anregungen, können das Team von Fresko e.V. telefonisch unter der Telefonnummer 06722/701184 oder per E-Mail an c.reitzffesko.org erreichen. Montags findet von 12:30 Uhr bis 16:30 Uhr die offene Beratung für Gefluchtete im ZEBRA-Bur° statt, ansonsten ist das Team im Rathaus Geisenheim, Zimmer 102, erreichbar.

  • So können sich die lokalen Unternehmen auch weiterhin gegen den Online-Handel behaupten

    Wie unser Branchenbuch www.rheingau.de/branchenbuch zeigt, gibt es allein in der Region über 1000 lokal verwurzelte Unternehmen. Diese kommen nicht nur aus den Bereichen Handel, Handwerk und Dienstleistung, sondern auch aus vielen weiteren Branchen. Gerade für die Einzelhändler unter ihnen ist das Internet eine große Konkurrenz.

    Erfahren Sie mehr

    Sie können zwar keinen besseren Service bieten, doch beim Preis sind sie oft im Vorteil. Aus diesem Grund formieren sich immer mehr Bewegungen, die den Einzelhandel www.rp-online.de/nrw/staedte-staerken-kreativ-den-einzelhandel-aid-1.4709599 stärken wollen. Doch nur an das Verständnis der Kunden zu appellieren reicht nicht. Es müssen neue Impulse geschaffen werden, um weiterhin eine attraktive Alternative zu Amazon, eBay und und Co. zu sein. In diesem Artikel wollen wir ein paar Ideen zusammenstellen, mit denen Unternehmer sich in diesem Wettkampf behaupten können.

    Die Bekanntheit des Unternehmens spielt eine enorme Rolle

    Vorbei sind die Zeiten, in denen die lokalen Unternehmen mit einem Flyer oder einem Prospekt auf sich aufmerksam gemacht haben. Abgesehen von Supermärkten, die aktuell kaum Konkurrenz aus dem Internet haben, ist dies einfach kein guter Weg mehr, um die Menschen zu erreichen. Zwar lassen sich einige Zielgruppen immer noch mit pfiffigen individualisierten Werbemitteln, also beispielsweise USB-Sticks von Anbietern wie www.usb-sticks.de/, erreichen.

    Sehr gut ist das Geld mittlerweile aber auch in Werbung auf Facebook oder Google investiert. So lassen sich viele Zielgruppen besser erreichen, denn es besteht die Möglichkeit die relevanten Personen nach vielen verschiedenen Merkmalen zu filtern. So können die Streuverluste minimiert werden.

    Die klassischen Webseiten haben ausgedient

    Es ist noch nicht allzu lange her, dass ein Einzelhändler mit einer Internetpräsenz als innovativ galt. Doch diese Zeiten sind vorbei. Zwar ist es immer noch wichtig im Internet mit den aktuellen Öffnungszeiten und weiteren relevanten Informationen bezüglich des Angebots vertreten zu sein. Deutlich wichtiger ist es aber, dass die Unternehmen nicht nur den Kunden erreichen, sondern auch für den Kunden erreichbar sind.

    So ist die Hemmschwelle zur Kontaktaufnahme für den Kunden deutlich niedriger, wenn er ganz unverbindlich eine Anfrage über Facebook starten kann. Die meisten Menschen stöbern primär abends und am Wochenende im Internet. Deshalb ist die Kontaktaufnahme per Telefon für sie keine Option, da die Geschäfte zu dieser Zeit geschlossen haben. Per Facebook kann er seine Anfrage in wenigen Minuten formulieren und übermitteln.

    Für den Händler ist es wichtig diesen Kanal auch am Wochenende im Auge zu behalten. Mit der Facebook App für das Handy geht das ohne großen Aufwand. Dank regelmäßigen Beiträgen ist gewährleistet, dass die Fans der Seite stets auf dem neusten Stand bleiben und den Einzelhandel regelmäßig als Alternative wahrnehmen.

  • "Hessisch Mädsche" kommt aus dem Rheingau

    A-Capella-Band "Allegria" mit der Oestricherin Mareike Bender an Bord sorgt weltweit mit Mundart-Hit für Furore/Auftritt bei "Hessen lacht zur Fassenacht" im HR

    Erfahren Sie mehr

    Rheingau. (sf) Wenn am Fastnachtdienstag um 20.15 Uhr, die Ausstrahlung der Fastnachtskult-Sendung "Hessen lacht zur Fassenacht" im HR-Fernsehen ausgestrahlt wird, sind in diesem Jahr gleich zwei gestandene Rheingauer mit dabei: neben Ralf Falkenstein vom KCV Kiedrich, der seit Jahren hier als Protokoller glänzt, wird auch die Oestricherin Mareike Bender von der A-Capella-Gruppe "Allegria" zu sehen sein. Schon am gleichen Tag wird in der "Hessenschau" ein weiterer Bericht über Allegria zu sehen sein. Denn der HR hat nach dem Riesenhit der vier jungen Frauen "Hessisch Mädsche" das Quartett schon mehrfach in zahlreichen Sendungen, wie auch beim Jahresrückblick des Senders, zu Gast gehabt.

    Was mit einer "Blödelei" begonnen hat, ist durch die sozialen Medien und das Fernsehen mittlerweile fast schon zur neue Hessen-Hymne geworden: mit ihrem Song "Hessisch Mädsche" bezaubert das A-Cappella-Quartett Allegria zurzeit Nutzer der sozialen Medien. "Mir sinn doch gar net bees" haben die vier Frauen darin auf den Rhythmus von Meghan Trainors Hit "All About That Bass" getextet. Über 90.000 Abrufe hat das dazugehörige Video auf You Tube (https://www.youtube.com/watch?v=jYGdtS-wsa4) und fast 200.000 auf Facebook gesammelt.

    Die vier Frauen von Allegria kommen alle aus der klassischen Musik, erzählt das aus Oestrich stammende Ensemblemitglied Mareike Bender, die in ihrer Heimat schon vielfach auf Konzerten, auch mit dem A-Capella-Quartett aufgetreten ist. "Kennengelernt haben wir uns in Frankfurt beim Gesangsstudium, 2001 hat Allegria ursprünglich als Sextett begonnen", so die Rheingauer Mezzosopranistin. Inzwischen sei daraus ein Quartett geworden, das bundesweit auftritt. Mareike Bender ist seit 2008 bei Allegria und war zunächst "Dauergast und Aushilfe": "Aus Bindungsangst wollte ich zunächst keine feste Beziehung mit Allegria eingehen, aber die Liebe zum A cappella-Gesang und zu den Mädels war stärker, deshalb habe ich 2013 ganz offiziell in das Ensemble eingeheiratet und werde seitdem tief in den Keller geschickt".

    "Die Umbesetzungen hatten verschiedene Gründe: mal zog eine von uns weg, mal ging eine ins Ausland. Der größte Schlag war, als eines unserer Mitglieder 2015 unerwartet verstorben ist", erzählt Bender. Danach habe die Gruppe einige Zeit zur Neuorientierung gebraucht. Mit ihren Tanzchoreografien bringe sie dabei so manches Allegria-Mitglied zum Verzweifeln. Als Choreografin und Tänzerin war Mareike Bender im Rheingau bereits beim Mittelheimer Carneval-Verein und auch beim Showorchester Rheingau-Mitte aktiv. Diesen Vereinen ist die Oestricherin nach wie vor eng verbunden. "Vor allem beim MCV konnte ich reichlich Bühnenerfahrung sammeln und auch mein komödiantisches Talent ausleben", so Bender. Bei den Kiedricher Chorbuben und auch beim Oestricher Kinderchor war sie lange als Stimmbildnerin tätig und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass der flotte Elvis in dem Star-Video "Hessich Mädsche" von dem langjährigen Kiedricher Chorbub und Musikerkollegen Stefan Färber mit sichtlichem Spaß gespielt wird.

    "Vor meinem Einstieg bei Allegria wurde meine Stimme in Mainz, Frankfurt und Wien geschliffen, poliert und geölt", berichtete Mareike Bender von ihrem Studium der Diplom-Gesangspädagogik und des Musiktheaters. Hier perfektionierte sie auch die Vielseitigkeit ihrer Stimme: als gefragte Mezzosopranistin reicht ihr Repertoire von Konzertgesang über Oper und Operette bis hin zu Rock und Pop. Dabei wechselt sie gekonnt zwischen den Genres, was sie besonders im Projekt "Letzte Lieder - und die Welt steht still" als festes Ensemblemitglied zeigt.

    Doch ganz und gar im Mittelpunkt steht zur Zeit der aus einer Laune heraus getextete Song "Hessisch Mädsche": "Wir wollten aus Spaß einen hessischen Text schreiben", so Bender. Ihre Kollegin Julia Hofmann arrangierte dann die Coverversion von Meghan Trainors "All about that bass" für die vier Stimmen und irgendwann habe man angefangen, ins Blaue hinein einen hessischen Refrain darauf zu texten. "Wir hatten schon immer einen Comedy-Anteil im Programm, aber der war eher von Volksmusik inspiriert. Mittlerweile haben wir aber auch Lust, öfter Lieder aus den Bereichen Pop und Jazz zu singen", erläutert die Oestricherin. Ensemblemitglied Christine Bär habe dann im Urlaub weiter getextet: "Irgendwann bekamen wir eine Textnachricht mit dem gesamten Liedtext aufs Handy." Das Quartett beschloss, den Song einfach mal bei einem Auftritt zu testen und das Publikum habe sich schier totgelacht. Daraufhin drehte Allergia das Video, das seit Oktober auf Youtube zu sehen war und dann ganz schnell auch auf Facebook veröffentlicht wurde und sprichwörtlich durch die Decke ging. Wenige Wochen später holte der HR die vier jungen Frauen ins Studio: "Wir waren zu Gast in Formaten wie die hr2 Musikszene Hessen und im großen Jahresrückblick der Hessenschau 2017". Jetzt sind die "Hessische Mädscher" am Dienstag, den 13.02.2018 um 20:15 Uhr bei "Hessen lacht zur Fassenacht" zu sehen.

    Und natürlich soll der Erfolg weiter gehen und noch mehr Lieder auf Hessisch folgen. "Aber als reine Mundartgruppe verstehen sich wir uns nicht, wir machen auch ganz andere Sachen, schließlich leben wir von der Musik", so die Gruppe, die im Konzert am 27. April in Langenselbold in der Klosterberghalle, am 28. April in Rosbach beim "Blütenball" und am 5. Mai 2018 in Solingen beim Festival "Solala" live zu erleben ist.

  • Hattenheimer Fastnachtszug am 10.02.2018 ab 14.11 Uhr

    In einer bunten Mischung von Wagen und Fußgruppen wird sich der närrische Zug wieder durch die Hattenheimer Straßen schlängeln, so dass mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden muss, wegen denen der Veranstalter um Verständnis bittet. Aus Sicherheitsgründen bleibt während der gesamten Zeit des Fastnachtszuges der Bahnübergang Waldbachstraße geschlossen.

    Erfahren Sie mehr

    Die Zugstrecke wurde in Abstimmung mit den Ordnungsbehörden nochmals gegenüber dem Vorjahr verändert. Nach wie vor läuft der Zug nur nördlich der Bahnlinie. Die Aufstellung des Zuges erfolgt in der verlängerten Waldbachstraße vom Friedhof aus in Richtung Ortslage. Von dort führt die Zugstrecke dann die Waldbachstraße weiter bis zur Lehnstraße. Der weitere Zugverlauf ist dann Lehnstraße, Hallgartener Straße, Neustraße und Bergweg und wieder in die Waldbachstraße. Diese geht es dann wieder weiter entlang bis zur Lehnstraße, wo dann das Zugende sein wird und der Zug sich auflöst.

    Die Anwohner an den oben genannten Straßen werden gebeten, ihre Fahrzeuge dort nicht abzustellen, damit der Zugverlauf nicht gehindert wird und insbesondere auch die angeordneten Halteverbote zu beachten. Des weiteren wird um ein närrisches Schmücken der Häuser gebeten. Nach dem Zug wird dann auf Kosten des Veranstalters eine Straßenreinigung durchgeführt werden.

    Gerade zur Verhinderung von den Problemen des vergangenen Jahres ist die Zahl der aufgestellten Toiletten verdoppelt worden und auch bestimmte Freiflächen sind extra mit Bauzäunen abgesperrt und gesichert.

    Zur Finanzierung der Kosten des Fastnachtszuges wird auch in diesem Jahr wieder eine Tombola mit attraktiven Preisen durchgeführt. Lose können noch während des Zuges erworben werden und die Preise werden dann am 17.02.2018 in der Hattenheimer Burg ausgegeben werden. Auf den Ausgabetermin wird noch einmal gesondert hingewiesen werden.

    Auf Bitten der Ordnungsbehörden werden Zugteilnehmer darauf hingewiesen, dass das Mitfahren auf Ladeflächen der Wagen und Anhänger nur während des Zuges selbst gestattet ist. Bei der Anfahrt dürfen keine Personen auf Ladeflächen und Anhängern mitfahren.

    Des weiteren hat die Stadt Eltville rund um das Bahnhofsgelände einschließlich der Eisenbahnstraße eine sogenannte Alkoholverbotszone für die Zeit von 12.00 bis 18.00 Uhr angeordnet, in der der Konsum von alkoholischen Getränken untersagt ist. Damit soll Alkoholexzessen von Jugendlichen vorgebeugt werden. Die Durchsetzung dieser Alkoholverbotszone wird durch die Polizei mit Unterstützung von privaten Sicherheitsmitarbeitern erfolgen. Letztere werden auch für die Sicherung der Bahnanlage eingesetzt werden.

    Vor, während und nach dem Zug steht insbesondere die Hattenheimer Burg als Anlaufstelle zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es Getränke- bzw. Verpflegungsstände in der Waldbachstraße und im Bereich Hallgartener Straße/Neustraße. Im Burggelände werden dann bis in die Nacht hinein der Gesangverein Hattenheim und der SSV Hattenheim weiter für Unterhaltung sowie Speis und Trank sorgen, so dass nach dem Ende des Zuges niemand nach Hause gehen muss. Auch schon während des Zuges ist die Hattenheimer Burg mit ihren Ständen geöffnet.

    www.rheingau.de/veranstaltungen/feste/fastnachtumzug-hattenheim

  • Endlich am richtigen Platz angekommen

    Neue Räumlichkeiten der Tourist Info im Brentanohaus feierlich eröffnet/Museumsshop schon vor dem Museum fertig/340.000 Euro Baukosten

    Erfahren Sie mehr

    Winkel. (sf) Alles riecht noch ganz neu und frisch nach Holz, denn die ansprechenden Eichenholzregale, in denen sich Info-Broschüren, Bücher von und über Goethe, sogar mit bunten Bildern für Kinder, der Goethewein der Familie Allendorf und leckere Rheingauer Marmeladen und Chutneys aus der Knorzelstube von Hilde Seitz-Meißner präsentieren, beherrschen den kleinen, schmalen Raum: in der ehemaligen, jahrelang ungenutzten ehemaligen Kelterhalle des Brentanohauses präsentiert sich jetzt licht und hell die neue Tourist-Info der Stadt Oestrich-Winkel. Und die Tourist-Info ist auch gleichzeitig der neue Museumsshop für das Brentanohaus. "Das Museum müssen wir allerdings erst noch fertig stellen", erklärte Prof. Dr. Wolfgang Bunzel schmunzelnd den zahlreichen Gästen bei der offiziellen Eröffnungsfeier der Tourist-Info und des Museumshop. Es sei ja eher ungewöhnlich, das man zuerst den Shop und dann das Museum eröffne, merkte er an, gratulierte aber zu dem gelungenen Umbau der ehemaligen Kelterhalle in den schmucken Raum mit großen Glasfenstern zur Straße hin und einer Glaswand zum Hof hin. Damit sei es zum zweiten Mal in Folge gelungen, ein fast vergessenes Nebengebäude des Brentanohauses für ganz neue Zwecke wieder zu erwecken: "Zunächst das Badehaus und jetzt die alte Kelterhalle wurden hier von ihren alten Funktionen umgewidmet und sinnvollen, neuen Zwecken zugeführt. Damit haben Sie sich selbst beschenkt", gratulierte Bunzel, der die Brentano-Abteilung im Frankfurter Goethe-Haus/Freies Deutsches Hochstift leitet und seit Mitte 2014 einer der beiden Geschäftsführer der Trägergesellschaft Brentano-Haus Oestrich-Winkel gemeinnützige GmbH ist. Das noch sehr viel Arbeit bevorsteht, bis die inneren Räumlichkeiten des Brentanohauses dank der Umsicht der heutigen Nachkommen der Familie von Brentano fast im Originalzustand erhaltenen, aber dringend renovierungsbedürftigen Räumlichkeiten und Mobiliare als Museum eröffnet werden können, erwähnt er diesmal nur im Nebensatz.

    Sein besonderes Lob ging an Bürgermeister Heil, der sich so sehr für das Brentanohaus einsetze. Der Oestrich-Winkeler Rathauschef wiederum dankte vor allem Frank Kirsch, den zweiten Geschäftsführer der Brentano-Haus Winkel gemeinnützige GmbH und Architekt Stephan Dreier, die sich im Laufe der vielen Arbeiten im und rund um das Brentanohaus zu einem wahren "Dreamteam" entwickelt hätten. Rund 340.000 Euro habe der Umbau des Kelterhauses zur schmucken Tourist-Info gekostet, dank der Zuschüsse von Land und Kreis habe die Stadt davon nur 40.000 Euro tragen müssen, aber auch das sei für die Stadt Oestrich-Winkel schwer zu stemmen, erklärte Heil und dankte den zahlreichen Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrat, die zur Eröffnung gekommen waren, für die Unterstützung bei diesem Bauvorhaben. Es sei "Glück" gewesen, das das kommunale Investitionsprogramm die Maßnahme mit 100.000 Euro unterstützt habe. Ebenso glücklich sei man über die finanzielle Unterstützung aus dem Leader-Programm gewesen. "Ohne diese Zuschüsse war das Vorhaben nicht möglich gewesen", stellt er klar.

    Michael Heil erinnerte auch an die "jahrelange Wanderschaft" der Informationsstelle der Stadt für den Tourismus: "Zunächst waren wir zusammen mit der RTKT viele Jahre in den Pavillon an dem Parkplatz an der Basilika beheimatet. Mit Umzug der RTKT nach Kloster Eberbach zogen wir in das Parterre des damaligen Hotel "Advena". Später, als das neue Hotel "Fine Living" entstand wurde die Tourist-Info in die historische Villa auf dem Hotelgelände verlegt". Jetzt mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten am Brentanohaus sei man endlich am richtigen Platz angekommen.

    Um dem neuen Gegebenheiten auch Rechenschaft zu tragen und mit Blick auf den Museumsshop, der mit Einrichtung des Museum im Brentanohaus auch mehr frequentiert werden wird, habe man das bewährte Dreierteam der Tourist-Infos und die Öffnungszeiten erweitert. Neben den seit vielen Jahren für ihre engagierte Arbeit bekannten Mitarbeiterinnen Ilse Sterzel, Monika Wenzel und Mechthild Friedel wird zusätzlich Navsika Kontaxis als Springerin zur Seite stehen. Die Öffnungszeiten sollen auch auf den bisher freien Freitagnachmittag und den Samstagvormittag ausgeweitet werden. Mit einem Glas Sekt aus dem Hause Allendorf, die mit großem Erfolg das Restaurant im Brentanohaus betreibe und damit ebenfalls zum Belebung des Gesamtensembles maßgeblich beitrage, stieß man auf die "weitere, gelungene Etappe im Hinblick auf die interne Entwicklung" an.

    In der neuen Tourist-Infos sind auch die Toiletten für die Besucher des Brentanohauses untergebracht und durch Anhebung des Hofes nach allen Umbauarbeiten wird das Gebäude auch barrierefrei an das gesamte Ensemble angeschlossen sein.

  • Klöster statt Kamelle

    Klostersteig-Tour zu den lebendigen Klöstern Nothgottes und St. Hildegard
    Fastnachtswanderung "Klöster statt Kamelle", Sonntag, 11. Februar 2018, Start: 14.05 am Bahnhof in Geisenheim, Dauer 3:45 Stunden

    Erfahren Sie mehr

    Abtei St. Hildegard in Eibingen

    Der Rheingauer Klostersteig www.rheingau.de/wanderwege/klostersteig hat sich seit seiner Eröffnung im September 2016 einen festen Platz in der Riege der attraktiven Wanderwege der Region gesichert. Die knapp 30 Kilometer lange Strecke verbindet die ehemaligen Klöster Eberbach, Johannisberg und Marienhausen. Dazwischen fügen sich die heute noch lebendigen Klöster Marienthal, Nothgottes und St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen ein. Es sind die letzten von einstmals zwölf Klöstern unterschiedlicher Glaubensgemeinschaften im Rheingau.

    Pilgerwanderer Wolfgang Blum lädt am Sonntag, 11. Februar 2018 auf ein Teilstück des Rheingauer Klostersteigs ein. "Klöster statt Kamelle" verspricht denjenigen, die mit Fastnacht nichts am (Narren)-Hut haben, eine tolle Outdoor-Tour mit innerer Einkehr.

    Die Wanderung startet um 14.05 Uhr am Bahnhof Geisenheim und führt durch die Weinberge ins idyllische Blaubachtal. Im Kloster Nothgottes www.rheingau.de/sehenswertes/kloester/nothgottes ist die erste innere Einkehr geplant. Von dort schlendern die Pilgerwanderer zur Abtei St. Hildegard oberhalb von Rüdesheim. Nach kurzem Stopp in der Klosterkirche erreichen die Teilnehmer die Pfarrkirche im Ortskern von Eibingen, wo einst das Kloster der heiligen Hildegard stand. Deren Reliquien werden in einem goldenen Schrein auf dem Altar aufbewahrt. Am Ende finden die Teilnehmer der Tour durch die Weinberge zum Ausgangspunkt zurück.

    Kloster Nothgottes
    Kloster Nothgottes

    Wer mitwandern will, braucht Kondition für 10,2 Kilometer Strecke und 250 Höhenmeter im Aufstieg. Getränke sowie Verpflegung für unterwegs muss jeder im Rucksack mitbringen.

    Die Teilnahme kostet fünf Euro pro Person (Kinder bis 16 gehen gratis mit). Anmeldung ist nicht erforderlich.
    Die Tour findet bei jedem Wetter statt.
    Infos: 06722 / 750508

  • Restaurant Schwarzenstein - Nils Henkel

    Johannisberg im Rheingau - Seit Ende Januar stehen Nils Henkel und sein Küchenteam wieder am Herd des Restaurants SCHWARZENSTEIN. Vor der Küchentür der kreativen Kochkünstler hat ein 60 köpfiges Team in nur knapp drei Wochen eine wahre Meisterleistung vollbracht - unser Restaurant ist in den Glaspavillon gezogen und hat ein komplettes Facelift bekommen.

    Erfahren Sie mehr

    Im Restaurant Schwarzenstein, das zu den 20 besten Restaurants in Deutschland gehört, sinkt man nun in graue Samtsessel und genießt bei feinster Tischwäsche und Tafelsilber der Flensburger Manufaktur Robbe & Berking die innovative Küche von Nils Henkel.

    Gastgeberin Marina Saldaña-Alonso empfängt ihre Gäste auf das Herzlichste und führt die Regie im Restaurant charmant, entspannt und aufmerksam.
    Das neue Restaurant ist elegant und lichtdurchflutet - 28 Sitzplätze bietet der großzügige Raum mit dunklem Schieferboden und bodentiefen Fenstern. Ein Rückzugsort, der lässige Eleganz und edelste Materialien - ein subtil monochromes Farbspiel aus Grautönen, dunklem Wengeholz, schwarzer Rochenledertapete und matten Goldakzenten - gekonnt miteinander verbindet.

    Alles sieht lichter, großzügiger aus. Eine gekonnte Lichtregie taucht das neue Restaurant in eine komplett, neue, elegante Atmosphäre. Das stylische, aber dennoch behagliche Interieur wird durch einen extravaganten Leuchter des italienischen Labels Marchetti und hauchfeine, silbrige Faden-gardinen komplettiert.

    Spektakulär zu jeder Jahreszeit ist der atemberaubende Blick über die Rebzeilen des Rheingaus und die glitzernden Fluten des Rheins. Im Sommer spenden große Schirme auf der Terrasse wohltuenden Schatten und laden dazu ein, die raffinierten Kreationen von Nils Henkel unter freiem Himmel zu genießen.

    AUSZEICHNUNGEN
    2008: Koch des Monats "Der Feinschmecker" im Mai
    2009: Koch des Jahres im "Gault Millau"
    2010: Innovativster Koch des Jahres, Diners Club Magazin
    2011: Koch des Jahres, Rolling Pin - Leaders of the Year
    2017: Koch des Jahres in "Der Feinschmecker"

    Nils Henkel und sein Team freuen sich über die aktuellen Auszeichnungen:
    Guide Michelin: 2 Sterne
    Gault Millau: 18 Punkte
    Feinschmecker: 4,5 Punkte
    Bertelsmann: 4+ Hauben
    Aral: 5 Löffel
    Varta: 3 Diamanten

    UNSERE NEUE GRILL & WINE BAR

    Auch unsere GRILL & WINE BAR hat ein neues Gesicht bekommen. Wie gewohnt in legerer Atmosphäre präsentiert sie sich mit blank polierten Holztischen und mit Blick über die Rebzeilen des Rheingaus. Bei der Möblierung wurde großen Wert auf naturnahe Materialien gelegt. Auf den blank polierten Holztischen in Treibholzoptik, um die herum bequeme Stühle und Bänke gruppiert sind, gibt es keine Tischdecken. Im Sommer sitzt man auf der modernen Holzterrasse mit atemberaubenden Ausblick auf die Rebzeilen des Rheingaus und der Pfalz. Die legere Atmosphäre begeistert die Gäste der Burg Schwarzenstein auf ganz besondere Weise.

    Küchenchef Nils Henkel und sein Team haben die Speisekarte kreativ und raffiniert zusammengestellt. Der Spitzenkoch legt besonderen Wert auf hochwertige Produkte, wenn möglich aus der Region. Eine besondere Attraktion ist der große Holzkohlegrill, auf dem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte zubereitet werden.

    Und im Sommer wird die Terrasse zur BBQ- Location - auf dem großen Green Egg liegen dann die feinsten Grillwaren und werden direkt vor den Augen der Gäste zubereitet.

    Auch Weinfreunde dürfen sich freuen, denn die selbsterklärende Weinkarte enthält 40 Positionen, davon sind viele Weine im offenen Ausschank erhältlich. Craftbiere, ein frisch gezapftes Pils und Weizenbier aus dem Allgäu - frisch vom Fass, köstliche und erfrischende Kräuterlimonaden im Sommer und Signature Drinks runden das vielfältige Angebot ab.

    Öffnungszeiten GRILL & WINE BAR
    Mittwoch bis Sonntag von 12 bis 22.30 Uhr durchgehend warme Küche
    Montag & Dienstag Ruhetag

  • Anmeldungen für Hattenheimer Fastnachtszug 2018 noch möglich

    Auch in diesem Jahr findet, federführend organisiert vom Vereinsring Hattenheim, am Samstag den 10. Februar 2018 ab 14.11 Uhr wieder der Hattenheimer Fastnachtszug statt, mit dem schon traditionell der Reigen der Rheingauer Fastnachtszüge eröffnet wird.

    Erfahren Sie mehr

    Im Anschluss an den Fastnachtszug ist, wie in den vorangegangenen Jahren die Hattenheimer Burg Anlaufstelle für die Fortsetzung des ausgelassenen närrischen Treibens.

    Anmeldungen für die Teilnahme am Fastnachtszug können noch bis zum 06. Februar 2018 bei den nachfolgenden Ansprechpartnern erfolgen, die auch gerne für weitergehende Informationen zur Verfügung stehen:

    Dr. Rolf Basting
    Tel. 06723 2881
    E-Mail: Rolf.Basting@qzir.de

    Matthias Hannes
    06723 5001
    E-Mail: Matthias.Hannes@t-online.de

    Im Hinblick auf die Zugstrecke wird aufgrund von Vorgaben der Ordnungsbehörden der Fastnachtszug nur oberhalb der Bahnlinie verlaufen. Die Aufstellung wird im Bereich der verlängerten Waldbachstraße sein und der Zug wird von dort über die Lehnstraße, die Hallgartener Straße, die Neustraße, den Bergweg und dann wieder die Waldbachstraße geführt werden, wobei das Ende des Zuges wieder in der Lehnstraße sein wird, über die dann die Wagen auch abfahren werden.

    Die Regeln selbst sind aufgrund der Erfahrungen des Vorjahres und dem in diesem Jahr erstmals erstellten Sicherheitskonzept entsprechend angepasst worden und werden den Gruppen bei der Anmeldung zur Kenntnis gegeben. Wie auch schon im vorangegangenen Jahr wird, wie das bei allen anderen Fastnachtsumzügen in der Region der Fall ist, auch in diesem Jahr der Alkoholausschank von Motivwagen herab nicht erlaubt sein.

    Des weiteren wurde eine Größenbeschränkung der Wagen auf eine Länge von maximal 12 Metern angeordnet, alle Fahrzeuge, auf denen Personen während des Zuges sich befinden, benötigen den sogenannten "Fastnachts-TüV" und eine Lautstärkenbegrenzung auf 90 dB, die auch im Zugverlauf kontrolliert wird, wird ebenfalls eingeführt.

    Zudem wird im Bereich um den Bahnhof eine Alkoholverbotszone eingerichtet werden.

    Neben diesen Punkten haben der Veranstalter und die Ordnungsbehörden in einer Vielzahl von Treffen eine Reihe weiterer Anpassungen des Veranstaltungskonzepts vorgenommen, um mit der Problematik der Vielzahl alkoholisierter Jugendlicher und den daraus resultierenden Begleiterscheinungen besser umgehen zu können. Ziel ist es wieder einen Fastnachtszug für alle Bevölkerungsgruppen jeden Alters präsentieren zu können.

    Um einen abwechslungsreichen und attraktiven Zugverlauf zu gewährleisten, freuen sich die Organisatoren insbesondere auch über die Anmeldung von närrischen Fußgruppen jeder Größe.

  • RSDS - Rheingau sucht den SuperSpundekäs 2018! JETZT BEWERBEN!

    Zum sechsten Mal veranstaltet die Rheingauer Wein Bühne unter der Schirmherrschaft von Michael Apitz und in Kooperation mit rheingau.de den leckeren Wettbewerb - und sucht den besten Rheingauer Spundekäs! Letztes Jahr errang Maria Brachtendorf aus Oestrich den Titel - wer gewinnt 2018?

    Erfahren Sie mehr

    Ob Straußwirtschaften, Einzelpersonen, Gruppen - Omas, Enkel, Winzer: Alle können sich ab sofort mit ihrem Rezept schriftlich bewerben bei:
    Rheingauer Wein Bühne / Bienenbergweg 4 / 65375 Oestrich-Winkel.
    Oder per Email an info@konzept-tv.de.
    Einsendeschluss ist Freitag, der 16. März 2018.
    Wichtig: Bewerberinnen und Bewerber müssen ihren ersten Wohnsitz im Rheingau (Weinbaugebietsgrenzen von Lorch bis Wicker) haben oder einen prägenden Lebensabschnitt im Rheingau verbracht haben.

    Im Stile einer unterhaltsamen Casting-Show präsentieren die Finalisten ihren Spundekäs am Sonntag, den 8. April 2018 in der Brentanoscheune - die Zuschauer dürfen mit probieren und mit entscheiden wer den Titel SUPERSPUNDEKÄS 2017 gewinnt.
    Eine Jury, bestehend aus Meike Apitz-Spreitzer, Sabine Fladung und Gerd Brömser, wählt mit dem Publikum den Gewinner aus - Wolfgang Junglas wird den Abend moderieren.
    Eigens für den Wettbewerb hat Michael Apitz ein Logo entworfen: Der fliegende Spundekäs als Supermann! "Letztes Jahr waren wir erstaunt über die Vielfalt des Spundekäs Angebots - ich bin gespannt auf dieses Jahr!" freut sich Veranstalter Wolfgang Junglas.
    Karten für die Veranstaltung sind buchbar (19,00 EUR plus VV Gebühr) bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen und im Internet auf der Seite: www.rheingauer-wein-buehne.de
    Termin: 08. 04. 2018
    Einlass: 18:00 Uhr / Beginn: 19:00 Uhr
    Veranstaltungsort: Brentanoscheune
    Veranstalter: Rheingauer Wein Bühne

  • Tourist Information im Brentanohaus verkauft Tickets für Brentanoscheune!

    Ab sofort können Tickets für die Veranstaltungen der Rheingauer Wein Bühne auch bei der Tourist Information der Stadt Oestrich-Winkel im Brentanohaus, Hauptstraße 87, erworben werden.
    Öffnungszeiten:
    Mo.-Do. 9:00 Uhr - 13:00 Uhr
    Fr. 9:00 Uhr - 15:00 Uhr
    Sa. 10:00 Uhr - 14:00 Uhr
    Tel: 06723 / 6012806

    Erfahren Sie mehr

    Die Tourist Info befindet sich seit Januar 2018 gegenüber der Brentanoscheune im Brentanohaus in Oestrich-Winkel, Hauptstraße 87.

  • Direkte Qualifikation für die 2. Bundesliga

    Showtanzgruppe Blind Temptation erzielt riesigen Erfolg beim Leistungswettkampf des DVG mit ihrem neuen Showtanz

    Erfahren Sie mehr

    Rheingau. (sf) Am letzten Wochenende zeigte die mittlerweile legendäre Rheingauer Showtanzgruppe Blind Temptation ihren neuen Tanz "The Garden of Eden" erstmals auf der Sitzung der Rauenthahler Reschhinkel und wie immer wiurde dieses Highlight mit Spannung erwartet. Und das mit Recht: schon eine Woche zuvor hatte die Showtanzgruppe unter der bewährten Leitung von Sina Karle mit ihrem neuen Tanz einen phänomenalen Auftakt in die Saison 2018 beim Leistungswettkampf der besonderen Art hingelegt: die Gruppe, der neben der Rheingauer Weinkönigin Tatjana Schmidt zahlreiche weitere Weinmajestäten angehören, nahm zum ersten Mal in Hochheim an einem Ranglistenturnier des Deutscher Verband für Garde- und Schautanzsport e.V. DVG teil. In der offenen Klasse, beurteilt durch fünf hochkarätige Wertungsrichter, erlangten die Rheingauer Tänzerinnen grandiose 246 von möglichen 300 Punkten und konnte sich damit aus dem Stand direkt für die 2. Bundesliga im Charakter-Showtanz qualifizieren.

    "Nach diesem aufregenden und erfolgreichen Tag bleibt nur kurz Zeit um zu verschnaufen, denn wir gehen mit ordentlich Vollgas direkt in die nächsten Auftritte in der Rheingauer Fastnacht und präsentieren unseren aktuellen, jetzt schon preisgekrönten Showtanz "The Garden of Eden", so Trainerin Sina Karle. Sie ist der Kopf der Showtanzgruppe Blind Temptation, die unter dem Dach des Rauenthaler Turnvereines tanzen und nicht nur in der Fastnachtszeit auf vielen Bühnen die Stars einer jeden Veranstaltung sind. Sina Karle lenkt die 18 tanzbegeisterten, jungen Damen, führt Regie und leitet die Tanzgruppe. Die immer wieder verblüffenden Ideen, die tänzerisch in jeder neuen Kampagne auf der Bühne umgesetzt werden, entwickeln die Tänzerinnen zwar fast immer gemeinsam und auch die Kostüme sind stets eine Gemeinschaftsproduktion von der Idee bis zur Ausführung mit Nadel und Faden, doch eine Leitung bei einer so großen Gruppe, die auch konsequent alle Zügel in der Hand hält, ist unerlässlich, das wissen alle. So sind zum Beispiel die Übungszeiten stets streng einzuhalten. Jeden Dienstag von 18:30 bis 20 Uhr und jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr trainiert "Blind Temptation" in der Turnhalle Rauenthal. Und Sina Karle baut sehr auf Disziplin von Anfang an: "Wer zu spät zum Training kommt, zahlt einen Obolus in die Gemeinschaftskasse, aus der finanzieren wird dann unsere Kostüme".

    Die Mädels im Alter von 16 bis 30 Jahren trainieren das ganze Jahr über hart, um die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. "Das erfordert jede Menge Konzentration, Ausdauer, Beweglichkeit und Sinn für Ästhetik. Und weil wir uns nur ungern blamieren, geben wir ordentlich Gas, um auf der Bühne eine echte Einheit zu bilden", so Sina Karle. So gibt es auch einmal im Jahr ein langes Trainingswochenende außerhalb des Rheingaus. Zur Gruppe gehören "alte Hasen und trotzdem junge Hüpfer": Seit 1999 geht die Truppe gemeinsame Wege, die aktuell aus 18 jungen Damen besteht, darunter erstaunlich viel gekrönte Rheingauer Weinrepräsentantinnen wie die Rheingauer Weinkönigin Tatjana Schmidt und ihre Vorgängerinnen Katharina Fladung und Julia Jakob. 2008 hatte Blind Temptation sich neu orientiert und ist mit neuem Namen und neuem Auftritt frisch durchgestartet, um das beeindruckende Können auf Festen und Veranstaltungen aller Art, aber auch auf Showtanzturnieren, unter Beweis zu stellen.

    Die Showtänze von Blind Temptation sind modern, dynamisch, anspruchsvoll, ausdrucksstark und abwechslungsreich. "Sie entstehen durch das Mitwirken jedes Einzelnen in der Gruppe und verbinden somit die unterschiedlichsten Stile. Ständig sind wir auf der Suche nach neuen Themen, um unser Publikum musikalisch und tänzerisch zu überraschen und mit unserer Kreativität zu verzaubern. Klar, dass auch unsere Choreographien nicht abgekupfert, sondern original Blind Temptation sind", erklärt die Trainerin den hohen Anspruch.
    Der Showtanz habe seinen Ursprung in der Revue, einer Darbietung mit Tanz, Artistik und Musik mit großer Ausstattung an Kostümen, Bühnenbild und Accessoires, erläutert sie. "Im Gegensatz zum Latein- und Standardtanz gibt es für den Showtanz keine genaue Definition. Er ist stilistisch nicht gebunden, hat unterhaltsamen, musikalisch gefälligen Charakter und wird daher meist zur populären Musik getanzt".
    Beim Showtanz zähle die Verbindung zwischen Choreographie, Musik und Kostümen. Diese müssten eine Harmonie bilden, die den Zuschauer in seinen Bann zieht. "Die Umsetzung erfordert für die Tänzer Konzentration, Ausdauer, Beweglichkeit und Sinn für Ästhetik. Beim Showtanz steht das Zusammenwirken der Gruppe im Mittelpunkt. Daher bildet die Einheit der Formation den zentralen Bestandteil der Choreographie", so Sina Karle. Bei Wettbewerben werde besonders auf die Ausführung und Gleichheit der Schritte, den Ausdruck und die Mimik der Tänzer sowie Hebefiguren, Raumformen, Wahl der Aufstellungen und Variationen geachtet. Außerdem werde die Vielseitigkeit des Schrittmaterials und das Kostüm in Verbindung zur Musik bewertet.
    Im Vordergrund der Auftritte der Rauenthaler Tanzgruppe steht natürlich auch die Fastnacht, bei den heimischen Sitzungen der Rauenthaler Reschhinkel gehören die Auftritte von Blind Temptation seit Jahren zu den unbestrittenen Höhepunkten und auch darüber hinaus werden die Mädels bei der Rheingauer Fastnacht gefeiert, unter anderem bei der Bobbesitzung und der Herrensitzung des Winkeler Carnevalvereines, bei der Erbacher Pfarrfamilienfastnacht und bei der Oestricher Kolpingfamilie. Überall sind die Zuschauer stets von der hohen Professionalität der Truppe beeindruckt.

    Und nicht nur bei der Fastnacht sind die Damen zu bewundern: "Die Bühne ist unser zu Hause - wo immer sich diese auch befinden mag. Auf zahlreichen Veranstaltungen, die jedes Jahr aufs Neue stattfinden, gehören wir mittlerweile fest zum Programm. Dennoch freuen wir uns natürlich auf jede neue Herausforderung und auf jedes neue Publikum - ob im schönen Rheingau, ob in Hessen oder Rheinland-Pfalz, ob auf den Malediven, auf Mallorca oder Tahiti, was auch mal schön wäre", so die Mädchen. In den vergangenen Jahren sind sie auch zu Gast beim Wiesbadener Weihnachtsmarkt und bei vielen privaten Feiern wie einem 50. Geburtstag, den sie mit ihrem berühmt-berüchtigten Burlesque-Tanz tüchtig aufmischten. "Wir sind für fast alles offen und freuen uns über Anfragen", erzählen die Tänzerinnen. Und auch für neue Mitstreiterinnen ist die Tanzgruppe immer zu haben. "Alles, was eine Interessentin mitbringen sollte, sind große Leidenschaft fürs Tanzen, Kreativität und natürlich Spaß an der Show", erklärt die Trainerin.

  • 23.02.: Johannes Scherer: keinangsthasen

    Das neue Programm des Moderators & Kabarettisten - zum ersten Mal tritt Johannes Scherer in der Brentanoscheune auf!

    Wer hat eigentlich das bescheuerte Wort "Selbstbedienung" erfunden? Entweder werde ich bedient oder ich mache es selbst. Und wenn es "Landmilch" gibt, wo kann ich dann "Stadtmilch" kaufen? Darf man einen Veganer als "Angsthasen" bezeichnen obwohl in dem Wort ein Tier drin ist?

    Erfahren Sie mehr

    KEINANGSTHASEN - das neue Programm von Johannes Scherer gibt schlaue und witzige Antworten auf Fragen, die bisher noch keiner zu stellen getraut hat. Dabei müssen wir doch wissen, ob Gluten das Plutonium unter den Lebensmittelinhaltsstoffen ist? Und wenn die Welt dadurch besser wird, dass alle Geräte im Haushalt miteinander kommunizieren, wie mache ich dann meinem Kühlschrank klar, dass meine Gäste den Wein getrunken habe und er meinem Auto gefälligst sagen soll, dass ich nüchtern bin und noch fahren kann?

    Johannes Scherer, der auch mit 9 Jahren noch Stützräder an seinem Fahrrad hatte, sucht nach Antworten und unternimmt eine Sightseeingtour durch unsere schräge Gegenwart, die voller Angsthasen ist. Erwachsene haben Angst vor ihren Kindern, Superreiche vor Steuern und alle fürchten sich davor, ein Schnitzel in einem Restaurant zu essen, das nicht von Trip Advisor empfohlen wurde.

    KEINANGSTHASEN ist das neue Programm von Johannes Scherer. Hätte er sich gerade von seiner Band getrennt würde die Werbung von seinem "bisher persönlichsten Programm" sprechen. So ist es sein bestes geworden.

    Karten für die Veranstaltung sind buchbar (21,00 EUR im VVK + Gebühr) bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen und im Internet auf der Seite: www.rheingauer-wein-buehne.de
    Termin: 23. 02. 2018
    Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
    VERANSTALTUNGSORT: BRENTANOSCHEUNE OESTRICH-WINKEL, Hauptstraße 134a
    Eine Vernstaltung der Rheingauer Wein Bühne

  • Im Notfall zählt jede Minute

    VdK-Kreisverband verteilte 160 sinnvolle Notfallboxen an 16 Ortsverbände

    Erfahren Sie mehr

    Rheingau. (sf) Im Notfall zählt jede Minute: Das Herz rast, man merkt, dass etwas nicht stimmt und wählt mit letzter Kraft den Notruf, danach ist man auf fremde Hilfe angewiesen und die kann nicht immer so reagieren, wie wirklich notwendig, wenn der Patient nicht ansprechbar ist. Für solche Fälle wurde vor einiger Zeit unter dem Motto "Im Notfall zählt jede Minute" von mehreren Institutionen, Ärzten und Rettungsdienste die sogenannte "Notfallbox" initiiert: die metallene, wasserdicht verschließbare Box ist ein Angebot für Menschen, die alleine leben und zum Aufbewahren von wichtigen Informationen für den Notarzt oder den Rettungsdienst gedacht. "In die Notfallbox gehören eine Medikamentenliste, eine Patientenverfügung, eine Kopie des Personalausweises und ein Mitteilungsblatt. Sie sollte in keinem Haushalt fehlen", so Ursula Gerster von der VdK-Geschäftsstelle in Oestrich. Damit keine wichtigen Informationen vergessen werden, ist ein übersichtlicher Fragebogen beigefügt.
    160 solcher Boxen wurden in der Geschäftsstelle vom Vorsitzenden des VdK-Kreisverband Rheingau, Helmut Gerster an die Vertreter der 16 Ortsverbände Kreisverbands Rheingau übergeben. "Jeder Ortsverband erhält diese zehn Notfallboxen unentgeltlich und kann sie an Mitglieder weitergeben", so Helmut Gerster. Die interessierte Mitglieder können sich direkt an den jeweiligen Ortsverband wenden, wenn sie eine solche Notfallbox haben möchten. Außerdem können die Ortsverbände die Box beim VdK-Landesverband für 1,50 Euro pro Stück nachbestellen.

  • 17.02.: DUNJAs MusikScheune

    Die Rheingauer Sängerin und "Vocal Coach" Dunja Koppenhöfer öffnet wieder die Türen zu ihrer Musikscheune. Die Entertainerin unterhält mit ihrem ungewöhnlichen stimmlichen Talent ihr Publikum. Auch dieses mal hat sie wieder richtig tolle Musiker eingeladen!

    Erfahren Sie mehr

    Das sind ihre Gäste:

    > Bbflat essential - Unter dem Namen Bbflat wurde die Funk-Rockband in den 80iger und 90iger Jahren im Rheingau bekannt. Monika Assmann, Siegfried Rolletter und Tobias Bösel verbergen sich auch heute wieder hinter dem neuen Bandnamen Bbflat essential.
    Neu im Quartett ist der Trompeter Volker Bender - Preisträger des Kulturpreises 2017 des Rheingau-Taunus-Kreises.

    > Der Modern-Fingerstyle-Gitarrist Jens Bender

    > Das brandneue musikalische Comedy-Duo "Lasse & Miranda"

    Karten für die Veranstaltung sind buchbar (19,00 EUR plus VV Gebühr) bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen und im Internet auf der Seite: www.rheingauer-wein-buehne.de
    Termin: 17. 02. 2018
    Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
    Veranstaltungsort: Brentanoscheune Oestrich-Winkel, Hauptstraße 134 a
    Veranstalter: Rheingauer Wein Bühne

  • Mysteriöser Mordfall

    Ein Abend voller Spannung und Unterhaltung erwartet Sie beim Kriminal Dinner am 16. März 2018 um 19 Uhr im Hotel Frankenbach in Eltville am Rhein. Mysteriöse Umstände haben zu einem Mord geführt und dieser muss nun aufgeklärt werden. Dabei ist Ihre Hilfe gefragt. Ein exklusives 3-Gänge-Menü rundet den Abend perfekt ab.

    Erfahren Sie mehr

    Madame Anais ist ein berühmtes Medium aus London und ist extra nach Eltville am Rhein gereist, um die Zukunft vorauszusagen. Oft sind diese Prophezeiungen rosig, doch in diesem Fall wird die Zukunft plötzlich von der Vergangenheit eingeholt. Ein gefährlicher Hinweis aus dem Jenseits sorgt für Aufruhr und endet für einige der Gäste tödlich. Wer im Publikum hat etwas zu verbergen?
    Lassen Sie sich in die geheimnisvolle Welt der Madame Anais entführen. Aber Vorsicht: Nicht nur die Halb- und Unterwelt hat in diesem Fall etwas zu verbergen. Behalten Sie trotz der unerwarteten Wendungen und Täuschungen den Durchblick? Kommen Sie dem Täter auf die Schliche?

    Los gehts mit Nervenkitzel und Genuss beim Krimidinner Eltville am Rhein um 19 Uhr, Einlass ist bereits ab 18:30 Uhr.

    Eintrittskarten gibt es ab € 79,- an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter www.das-kriminal-dinner.de sowie telefonisch unter der Tickethotline 01805-55 00 55 (0,14 €/min aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 €/min Mobil).
    Viel Krimispaß!

  • Johannisminne im Glas

    In Johannisberg gibt es seit dem 17. Jahrhundert die Johannisweinsegnung

    Erfahren Sie mehr

    Johannisberg. (sf) "Trinken wir gemeinsam die Johannisminne", hatte der Frankfurter Stadtdekan Johannes zu Eltz zum Abschluss in seiner Predigt zur Johannisweinweihe in der Schlossbasilika gesagt und die zahlreichen Gottesdienstbesucher zur gemeinsamen Verkostung des gesegneten Weines nach der Segnung eingeladen. Der Geisenheimer Pfarrer Marcus Fischer hatte zu Beginn des Festgottesdienstes die vielen Gäste in der Schlossbasilika begrüßt und freute sich, dass der Bischöfliche Kommissar für Frankfurt, Domkapitular Dr. Johannes zu Eltz, als Hauptzelebrant und Festprediger nach Johannesberg gekommen war. Zum Johannistag wird der Johanniswein gesegnet und anschließend mit den Worten gereicht: "Trinke die Liebe des Heiligen Johannes." Die Johannisweinsegnung verbindet sich mit dem Apostel und
    Evangelisten Johannes, der am 27. Dezember seinen Gedenktag hat und
    daher als "Winterhannes" bekannt ist. Die Basilika am Johannisberger Schloss ist dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht, der am 24. Juni gefeiert wird und daher gerne der Sommerhannes genannt wird. Doch es war der Evangelist Johannes, dem die Katholische Pfarrgemeinde Sankt Johannes der Täufer am vergangenen Mittwoch gedachte: der 27. Dezember ist traditionell seit Jahrhunderten im Volksmund als "Winterjohannes" bekannt und beinhaltete im Rheingau auch die Weinsegnung.

    Die Tradition der Weinsegnung am "Winterhannes" ist im Rheingau schon viele Jahrhunderte alt und geht auf eine noch ältere biblische Legende zurück. Sie erzählt davon, dass man einst dem Heiligen Johannes einen Becher voll vergifteten Wein zum Trinken reichte. Johannes habe diesen Wein jedoch mit dem Kreuzzeichen gesegnet, bevor er ihn trank, und das Gift sei in Gestalt einer Schlange aus dem Becher gekrochen. Der Heilige soll den Wein dann ohne Schaden getrunken haben. In Gedenken an diese Legende hatte man in Johannisberg schon im 17. Jahrhundert am Tag des Heiligen Johannes einige Flaschen Wein von Geistlichen segnen lassen und für besondere festliche Anlässe wie Hochzeiten, Geburten und Jubiläen aufgehoben. Aber auch bei Krankheiten, in Kriegszeiten, Armut und Not war es Brauch, ein Glas gesegneten Johannisweins zu trinken, um Unheil und Krankheit abzuwenden. Auch einer der ältesten Trinksprüche gehe auf die Sitte zurück, Reisenden zum Abschied ein Glas geweihten Johanniswein zu reichen und gemeinsam auf ein "dass wir wieder froh zusammen trinken" anzustoßen.
    Nach dem Krieg war dieser Brauch zunächst in Vergessenheit geraten. Doch als 1964 Pfarrer Hörnis nach Johannisberg kam, ließ dieser hier den Brauch erstmals im Rheingau wieder aufleben. Nachdem in Johannisberg dieser Brauch vor über einem halben Jahrhundert wieder ins Leben gerufen worden war, zogen in den 80er Jahren auch andere Gemeinden mit den festlichen Gottesdiensten nach Weihnachten und der traditionelle Weinsegnung als feierliches Ereignis nach. Mittlerweile freuen sich die Winzer und Rheingauer über ein großes Interesse von vielen Weinfreunden, die aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet mittlerweile zur Johannisweinweihe in den Rheingau kommen.

    n Johannisberg wurde ein besonders festlicher Gottesdienst zum Gedenken an den Evangelisten Johannes und zur Weinweihe gefeiert. Mit der aus Geisenheim stammenden Rheingauer Weinprinzessin Alexandra Unger an der Spitze waren zahlreiche Winzer und die Fahnenträger von sechs Weinbruderschaften, Weinfreunde, Mitglieder des Rheingauer Weinkonvents und Rheingauer Bürger zur Johannisweinweihe in der Basilika auf dem Johannisberg zusammengekommen. Aus Geisenheim nahmen die Wein-Reimer teil und aus Johannisberg die Weinkritik, die zusammen mit der Pfarrgemeinde die Weinsegnung organisierte.
    Zusammen mit dem Geisenheimer Pfarrer Fischer zelebrierte Joannes zu Eltz den Festgottesdienst. Wie man den Wein mit allen Sinnen genießen kann, erläuterte er in seiner Festpredigt und erzählte vom Genuss des Weines, der mit dem zarten "Plopp" des Korken aus der Flasche, dem leisen Geräusch des Einschenkens, dem Schmelz auf der Zunge, der Sensorik hautzarter Gläser und den Ah- und Oh-Ausrufen des guten Geschmacks auf der Zunge einhergehe. Aber er ging auch auf das Tischgebet ein, das er allen Zuhörer an das Herz legte. Er selbst spreche sogar in öffentlichen Restaurants in Gesellschaft ein Tischgebet und oft kehre dann immer eine ganz besondere Ruhe ein: "Das Gebet macht mehr mit uns, als es schaut" sagte der Frankfurter Stadtdekan.
    In diesem Sinne segnete Johannes zu Eltz über 50 Flaschen Wein im Rahmen des Festgottesdienstes in Johannisberg. Ein Teil dieses Weines wurde direkt im Anschluß an die feierliche Segnung an die Gläubigen ausgeschenkt. Und wie schon in den vergangenen Jahren wurde die Einladung zum gemeinsamen Umtrunk von den Besuchern des Gottesdienstes gerne angenommen. Den anderen Teil des gesegneten Weines nahmen die Besitzer jedoch wieder mit nach Hause. Mit dem Johanneswein wird in manchen Familien an Silvester nämlich auch auf ein gesundes neues Jahr angestoßen. Außerdem nutzen die Rheingauer Winzer den Wein auch für einen anderen uralten Brauch. Einige Tropfen des geweihten Johannisweines werden auch heute noch in manchen Weinkellern in die Fässer mit dem jung geernteten Wein gefüllt, um den kirchlichen Segen so weiterzugeben.

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Korkenzieher im Gepäck
  • Der literarische Rheingau
  • Bildband Rheingau
  • 111 Orte im Rheingau, die man gesehen haben muss
  • Bildband A5: Der Rheingau von oben

Übersicht über alle Bücher...