Endlich am richtigen Platz angekommen

01.02.2018

Neue Räumlichkeiten der Tourist Info im Brentanohaus feierlich eröffnet/Museumsshop schon vor dem Museum fertig/340.000 Euro Baukosten

Winkel. (sf) Alles riecht noch ganz neu und frisch nach Holz, denn die ansprechenden Eichenholzregale, in denen sich Info-Broschüren, Bücher von und über Goethe, sogar mit bunten Bildern für Kinder, der Goethewein der Familie Allendorf und leckere Rheingauer Marmeladen und Chutneys aus der Knorzelstube von Hilde Seitz-Meißner präsentieren, beherrschen den kleinen, schmalen Raum: in der ehemaligen, jahrelang ungenutzten ehemaligen Kelterhalle des Brentanohauses präsentiert sich jetzt licht und hell die neue Tourist-Info der Stadt Oestrich-Winkel. Und die Tourist-Info ist auch gleichzeitig der neue Museumsshop für das Brentanohaus. "Das Museum müssen wir allerdings erst noch fertig stellen", erklärte Prof. Dr. Wolfgang Bunzel schmunzelnd den zahlreichen Gästen bei der offiziellen Eröffnungsfeier der Tourist-Info und des Museumshop. Es sei ja eher ungewöhnlich, das man zuerst den Shop und dann das Museum eröffne, merkte er an, gratulierte aber zu dem gelungenen Umbau der ehemaligen Kelterhalle in den schmucken Raum mit großen Glasfenstern zur Straße hin und einer Glaswand zum Hof hin. Damit sei es zum zweiten Mal in Folge gelungen, ein fast vergessenes Nebengebäude des Brentanohauses für ganz neue Zwecke wieder zu erwecken: "Zunächst das Badehaus und jetzt die alte Kelterhalle wurden hier von ihren alten Funktionen umgewidmet und sinnvollen, neuen Zwecken zugeführt. Damit haben Sie sich selbst beschenkt", gratulierte Bunzel, der die Brentano-Abteilung im Frankfurter Goethe-Haus/Freies Deutsches Hochstift leitet und seit Mitte 2014 einer der beiden Geschäftsführer der Trägergesellschaft Brentano-Haus Oestrich-Winkel gemeinnützige GmbH ist. Das noch sehr viel Arbeit bevorsteht, bis die inneren Räumlichkeiten des Brentanohauses dank der Umsicht der heutigen Nachkommen der Familie von Brentano fast im Originalzustand erhaltenen, aber dringend renovierungsbedürftigen Räumlichkeiten und Mobiliare als Museum eröffnet werden können, erwähnt er diesmal nur im Nebensatz.

Sein besonderes Lob ging an Bürgermeister Heil, der sich so sehr für das Brentanohaus einsetze. Der Oestrich-Winkeler Rathauschef wiederum dankte vor allem Frank Kirsch, den zweiten Geschäftsführer der Brentano-Haus Winkel gemeinnützige GmbH und Architekt Stephan Dreier, die sich im Laufe der vielen Arbeiten im und rund um das Brentanohaus zu einem wahren "Dreamteam" entwickelt hätten. Rund 340.000 Euro habe der Umbau des Kelterhauses zur schmucken Tourist-Info gekostet, dank der Zuschüsse von Land und Kreis habe die Stadt davon nur 40.000 Euro tragen müssen, aber auch das sei für die Stadt Oestrich-Winkel schwer zu stemmen, erklärte Heil und dankte den zahlreichen Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrat, die zur Eröffnung gekommen waren, für die Unterstützung bei diesem Bauvorhaben. Es sei "Glück" gewesen, das das kommunale Investitionsprogramm die Maßnahme mit 100.000 Euro unterstützt habe. Ebenso glücklich sei man über die finanzielle Unterstützung aus dem Leader-Programm gewesen. "Ohne diese Zuschüsse war das Vorhaben nicht möglich gewesen", stellt er klar.

Michael Heil erinnerte auch an die "jahrelange Wanderschaft" der Informationsstelle der Stadt für den Tourismus: "Zunächst waren wir zusammen mit der RTKT viele Jahre in den Pavillon an dem Parkplatz an der Basilika beheimatet. Mit Umzug der RTKT nach Kloster Eberbach zogen wir in das Parterre des damaligen Hotel "Advena". Später, als das neue Hotel "Fine Living" entstand wurde die Tourist-Info in die historische Villa auf dem Hotelgelände verlegt". Jetzt mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten am Brentanohaus sei man endlich am richtigen Platz angekommen.

Um dem neuen Gegebenheiten auch Rechenschaft zu tragen und mit Blick auf den Museumsshop, der mit Einrichtung des Museum im Brentanohaus auch mehr frequentiert werden wird, habe man das bewährte Dreierteam der Tourist-Infos und die Öffnungszeiten erweitert. Neben den seit vielen Jahren für ihre engagierte Arbeit bekannten Mitarbeiterinnen Ilse Sterzel, Monika Wenzel und Mechthild Friedel wird zusätzlich Navsika Kontaxis als Springerin zur Seite stehen. Die Öffnungszeiten sollen auch auf den bisher freien Freitagnachmittag und den Samstagvormittag ausgeweitet werden. Mit einem Glas Sekt aus dem Hause Allendorf, die mit großem Erfolg das Restaurant im Brentanohaus betreibe und damit ebenfalls zum Belebung des Gesamtensembles maßgeblich beitrage, stieß man auf die "weitere, gelungene Etappe im Hinblick auf die interne Entwicklung" an.

In der neuen Tourist-Infos sind auch die Toiletten für die Besucher des Brentanohauses untergebracht und durch Anhebung des Hofes nach allen Umbauarbeiten wird das Gebäude auch barrierefrei an das gesamte Ensemble angeschlossen sein.

Ein Bericht von Sabine Fladung vom 01.02.2018.

427

« zurück zur Übersicht

Interessante Bücher zum Thema Rheingau und Wein:

  • Der Rheingau
  • Rheinsteig - RheinBurgenWeg
  • Das Bouquet der Leidenschaft
  • Die verzauberten Frauen
  • MICHAEL APITZ - Vom Rhein

Übersicht über alle Bücher